www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

Touren 2006 - II

Die SüntelBiker im Naturpark SOLLING - VOGLER

12.08.2006 Nach längerer Zeit sollte es mal wieder eine Tour sein, die nicht unmittelbar "vor der Haustür" liegt und bald stand fest, heute werden wir in den Solling fahren - das neue Kartenmaterial des neu gestalteten Wegenetzes stellt 16 Touren zur Auswahl.

Wir, das sind Michael, Olaf, Peter, Trappi und yellow, treffen uns um 10:30 Uhr bei Olaf, entscheiden uns für die Tour Nr.12 (Köhler-Tour) und lassen uns dann von "Daggi" führen. Die Fahrt geht zügig voran und selbst ein kleiner Tankstopp lässt uns in einer guten Stunde am Parkplatz "Neuer Teich" ankommen. Die Bikes sind schnell startklar gemacht und um 12.15 Uhr sind wir auf der ausgeschilderten Route unterwegs. Es sollten heute ca. 800 hm bei gut 38 km werden, abwechselungsreiche Wege sind vorausgesagt und wir lassen uns mal überraschen.


Am Forsthaus Donnershagen vorbei erreichen wir bald den höchsten Punkt der Tour den SollingTurm mit 444 NN, leider ist er gerade gesperrt ( Treppenanlage wird renoviert ) und dadurch können wir nicht den versprochen Rundumblick genießen. Dafür entdeckten wir einen Hinweis auf die "Zickenwiese", was immer das auch sein mag, Schelm wer böses dabei denkt………… Immer den erstklassig markierten Weg weiterfahrend kommen wir durch Eschershausen/ Uslar nach Vahle, hier mussten wir eine steile AsphaltRampe innerorts von 22% meistern, ansonsten waren die Steigungen ganz erträglich, oft moderat dafür aber lang gezogen.


In Höhe Delliehausen machten wir eine kleine Rast und Trappi packte genüsslich seine "Knifften" aus, die ihm Sybille am morgen gemacht hat, er hat alle daran teilhaben lassen allerdings nur optisch - der kleine Regenschauer machte uns nichts aus, zumal es auch nicht kalt war, und es kurz darauf trocken weiterging. Den auf der Karte eingetragenen Bergsee haben wir nicht zu Gesicht bekommen aber dafür Natur pur. Am Forsthaus Grimmerfeld ging es dann wieder Richtung "Neuer Teich", es ist wirklich einfach nach den Schildern die Touren zu fahren, es kommt zu keinerlei RichtungsDiskussionen dafür werden andere Themen heftig vorgenommen, über Weltpolitik bis hin zu Kleiderordnungen. Die Höhenmeter sammeln sich schnell an und wir kommen noch vor dem sich androhenden Regen am Startpunkt an, der "Neuer Teich" lädt uns noch etwas zum verweilen ein, bis es dann wieder nach Hause geht.


Zurück ging es in 60 Minuten und wir waren dann eingeladen bei Kathrin + Olaf, die uns toll bewirteten, leckere deftige Sachen und ein Blech frischer Zwetschgenkuchen von Andrea (mit nachgeholter Sahne) standen auf dem Tisch. Wir genossen es, mal wieder eine größere Runde zum AprèsBike zu sein, später kamen noch Biggi+Helli mit den Kids nach. Die heutigen Biker und die ebenfalls dazu gestoßene Moni, besprachen dann noch die in vier Wochen geplante Harz-Tour. Was gilt es mitzunehmen, wer fährt, wer kümmert sich um die Unterkünfte und wie groß muss ein Rucksack sein um alles mitzubekommen ……..

Ich glaube, es ist alles soweit geklärt dass wir getrost den Harz angreifen können und alle haben schon etwas "Harzklopfen" - das wird ein schönes Wochenende!

Wir haben insgesamt 40,5 km zurückgelegt und dabei 821 hm gemacht. Die Temperaturen bewegten sich zwischen 13 ° - 21°C, der Solling war klasse - wir kommen bestimmt wieder!

yellow
Am 09.08.06 haben Moni, Peter, yellow und ich eine spontane Feierabendrunde zur Schönen Aussicht gedreht (23 km, 340 hm). j.s.

Feierabendtour am 19.07.06

Am 19.07. sind Fiddy, Moni, Peter, yellow und ich bei brütender Hitze eine richtig schöne Feierabendtour durch den Süntel gefahren. Von Haddessen ging es durch das Falltal zum Kamm hoch. Von dort sind wir Richtung Eulenflucht und Süntelturm gefahren. Runter ging es über den schönen Singletrail Richtung Flegessen. Am Waldrand sind wir dann nach Haddessen zurückgefahren. Wie fast immer gab es viele Pausen und interessante Gespräche. Kurz vor dem Ziel hat es Fiddy dann Olaf nachgemacht und einen Vorderrad-in-Querrillen-Verreisser-Sturz gebaut. Bei Moni gab es kühle Getränke und eine Eisbeutel für Fiddys Knie. j.s.
Ein verkorkster Sonntag
Trainingsrunde am 16.07.2006

Nach dem gestrigen BikeSamstag, der doch etwas abrupt endete, wollte ich heute noch mal etwas für die Alpencrossvorbereitung tun - Schweineberg, Süntel und Klüt war angedacht.

Doch schon nach gut 4 km war die erste Panne, nach einer kleinen aber heftigen Trailpassage mit einigen Wurzeln, flog mir meine Trinkflasche aus der Halterung, ich machte gleich kehrt und fand sie im Gras, allerdings war der Verschluss beim Aufprall weggerissen und ein Viertel des Vorrates ausgelaufen - Mist.

So, etwas in der Motivation gebremst, bin ich weiter den Rundweg bis zum Felix-Bongard-Platz, von dort runter nach Unsen und dann am Waldhof vorbei zur langen Auffahrt zum Süntelturm. Als Abschluss kommt dann der WurzeltrailSchlammweg parallel zum Weg zur JahnHütte. Vor mir waren zwei Biker ( er schob und sie fuhr ), bald hatte ich beide erreicht und man machte mir auch freundlich Platz so konnte ich vorbei und beschleunigte, ein zwei Gänge hoch und kräftig in die Pedale getreten war eins - dann kam es aber knüppeldick!

Irgendwie scheint sich die Kette mit dem Schaltwerk nicht vertragen wollen, es kracht und knarzt hinten und ich stehe, der Blick nach unten war ernüchternd, das Schaltwerk hatte sich förmlich um das Ausfallende runmgebogen ?! wie auch immer, die Tour war vorbei. Die beiden kamen vorbei und fragten ob sie helfen könnten, was aber nicht nötig war, ich hatte genug Werkzeug dabei, baute das Schaltwerk ab und kürzte die Kette um evtl. als SingleSpeedBike nach Hause fahren zu können. Ich weiß nicht in den MTB Tipps wird behauptet man kann damit sogar weiterfahren, ich bin nur froh das ich so zumindest gut den Berg runterkam, auf waagerechter Strecke ging es auch noch, aber bei der kleinsten Steigung rasselte es hinten fürchterlich und ich habe lieber geschoben.

Jetzt kann Matthias morgen nicht nur die Schaltung einstellen sondern auch erst mal eine neue montieren - na toll, und das Hinterrad eiert auch, das war heute kein schöner BikeTag.

Ich hoffe dass mein Bike am Mittwoch wieder fit ist, dann bin ich wieder besser gelaunt.
Insgesamt bin ich 17,5 km gefahren/geschoben und habe dabei 424 hm gemacht.
yellow



Die SüntelBiker spontan um Hameln rum
Biken am 15.07.2006
Nach einigen Mail und Telefonaten stand fest, heute werden wir die Berge um Hameln mal abfahren und bei Olaf starten. Der Sommer ist noch immer voll bei der Sache und somit war auch heute wieder genug Sonne im Angebot > 21°C bis zu 32° C sollten die heutigen Werte sein.

Startzeit 12°° Uhr, Trappi ist schon da als ich eintreffe, Olaf holt gerade sein Bike aus dem Keller, da kommt auch schon BigMike per Bike - wir vier kommen pünktlich weg!

Höhe Fun Corner klingelt Olaf`s Handy, Helli fragt ob wir schon los sind ……..?, nach kurzer Abstimmung machen wir den Görges-Platz als Treffpunkt aus. Es geht an der B 217 lang und kurz vor`m BHW biegen wir links ab in den Basberg. Die ersten Singletrails, mit den entsprechenden Höhenmetern, werden von unseren Stollenreifen absolviert .!

Angekommen am Görges-Platz fanden wir nicht Helli, sondern zwei leere Bierflaschen ??? sollte das uns zu Denken geben, nein Helli war nicht schon hier und wieder weg, er kam gerade durch das Unterholz gefahren und brauchte erst einmal Luft, besser gesagt seine Reifen. Nach kurzer Begrüßungszeremonie konnte es dann zu fünft weitergehen Richtung Heisenküche, der Weg runter war leider durch die vielen Entwässerungsquerrinnen nicht mehr so schön zu fahren wie früher. Wir sind dann die Serpentinen rauf und auf dem Kammweg lang bis zum Felix-Bongard-Platz - hier gab es spontane Routen-Diskussionen, wir beschlossen irgendwie noch zum Süntelturm zu fahren und kamen zum Entschluss die Strecke nicht direkt zu wählen, sondern erst einmal den Wehl anzusteuern. Es ging am Wehl entlang, durch den Finnberg bis zu Hoyers Eiche und dann runter nach Pötzen.

Vor uns lag der Süntel, oben war schon der Süntelturm zu sehen und plötzlich klingelte Helli`s Handy….. Trappi nahm die Gelegenheit war und begleitete Hellward, nun waren wir nur noch drei ( irgendwie war heute alles wechselhaft ). Am Steinbruch vorbei ging es gut 200 hm rauf bis zum Süntelturm, wo nicht sehr viel los war, wir also den Tisch von vor zwei Wochen wieder in Beschlag nehmen konnten und uns einen halben Liter Schorle bestellen!

Die Zeit war schon fortgeschritten und Michael wollte direkt nach Flegessen fahren, Olaf und ich wollten ein Stück mitfahren und dann am Tanklager vorbei über Unsen, Schweineberg und Basberg wieder zur Grütterstrasse - aber es kam dann doch leider anders.

Nachdem wir den schönen Trail (diese Strecke hatte uns Michael vor 14 Tagen gezeigt, zur Jahnhütte, geradeaus über die Lichtung zum ehemaligen Aussichtspunkt und von dort über zwei steile Rampen runter auf den Hauptweg) Richtung Jahnhütte gefahren sind, bogen wir ab nach Flegessen. Da ich den Abzweig kannte bin ich vorneweg, dann kam Michael und als dritte fuhr Olaf in den Trail ein, wir hatten ordentlich Speed und bald hielt ich an der Abzweigung an um mich von Michael zu verabschieden und mit Olaf weiterzufahren.

Michael kam neben mir zu stehen und wir schauten uns nach Olaf um, komisch er müsste schon längst bei uns sein ?! es wird doch nichts passiert sein? Wir sind zurück und da kam uns Olaf etwas derangiert entgegen, er hatte sich leider ziemlich heftig hingepackt, er war in einer der Spurrillen hängen geblieben und abgestiegen. Der Helm hat schlimmeres verhindert, der Kopf ist heil aber der Helm zerstört ( was mal wieder beweist - fahrt nie ohne Helm ! ), außerdem ist Olaf auf die Hüfte gefallen die jetzt doch recht schmerzte. Wir sind dann ganz gemächlich nach Flegessen runter und haben uns von Andrea auf der Terrasse mit Kaffee und Apfelschorle von dem Schreck/ Schock erholt. Michael hat dann seinen BikeTräger ans Auto montiert und uns nach Hameln gefahren - Olaf meint es geht ihm schon besser will aber erstmal ein Bad nehmen und sich etwas hinlegen, ich hoffe es ist ihm nicht mehr passiert, als das was wir bis dahin feststellen konnten > Gute Besserung !!

Ich habe dann mein Bike ins Auto gepackt und bin auch nach Hause, schade dass diese schöne Tour so ein jähes Ende nahm. Wir haben insgesamt 34,5 km zurückgelegt und 813 hm gemacht.
yellow



Am 09.07. sind yellow und ich ein paar Kilometer durch den Süntel gefahren. Nach langer Zeit sind wir mal wieder den Klippenweg von unten nach oben gefahren. Da es kurz zuvor heftig geregnet hatte, war das kein ganz einfaches Unterfangen.


Des Süntels Nordseite …………
Biken am 01.07.2006

Es ist Samstag, SüntelBikerSamstag, das Wetter macht Mut, die Sonne scheint aus allen ihr zur Verfügung stehenden Knopflöchern und wir haben deshalb entschieden, schon um 10°° Uhr zu starten - damit wir nicht "zu heiß werden"?!

Die Urlaube scheinen erst einmal überwunden und somit starten wir, immerhin zu dritt ( Michael, Olaf + yellow ), zu einer tollen Tour von Flegessen aus. Ich bin heute mal von Holtensen per Bike angereist und staunte nicht schlecht dass das schon gut 7 Kilometer waren ?!

Wir waren schnell im Wald und steuerten die "Bergschmiede" an, von dort wollten wir den Einstieg in den Singletrail an der Nordflanke des Süntels finden. Heute war der "Söltjer Lauf" und wir kreuzten den Startplatz gegen 10,15 Uhr - kein Problem, die Läufer sammelten sich noch und wir wurden freundlich durchgewunken. Danach hatten meine beiden Guides ein wenig Abstimmungsdifferenzen was die richtige Trailwahl angeht, sollten es diese Brennnesseln sein oder doch lieber die Dornen dort an der Abzweigung ………..?

Ich bin einfach hinterher und verlor unbemerkt auf irgendeinen Art und Weise meine Banane aus dem Rucksack - durch die Entscheidung den zugewucherten "Weg" nicht weiter zu verfolgen, kehrten wir um, und siehe da, da lag sie, meine einsame Banane auf dem berittenen Waldweg, zum Glück war das gerade entgegenkommende Pferd gnädig. Wir sind dann aber doch noch zum Singletrail gekommen und hatten dort viel Spaß, auch wenn uns Mischael etwas davon fuhr?! Irgendwann wollten wir aber auch auf den Süntel hoch, doch die eine Entscheidung endete im Schlammbett eines Baches ? oder was auch immer das war, also kehrt und Alternativen gesucht und auch gefunden. Nach vielen mir teilweise unbekannten Teilstücken, sind wir plötzlich auf einem mir bekannten Weg gewesen, der dann schnurstracks zum Hohenstein führte. Hier war ein recht professionell aussehender Fotograf damit beschäftigt die gerade aktiven Kletterer zu fotografieren, ich glaube er hat uns dann auch noch abgelichtet. Wir kamen mit den Kletterern ins Gespräch und ich erfuhr einiges über das "Verhalten" an Abgründen, als wir weiter wollten machen sie uns noch auf eine im Fels hängenden Deutschlandfahne aufmerksam, irgendein Kletterer hatte diese nach dem Sieg über Argentinien dort, recht spektakulär, platziert.

Wir tauschten noch BikerLatein mit einem Unbekannten aus und starteten dann zum SüntelTurm durch, dort fanden wir Entspannung in den neuen Gartenmöbeln die an ebenfalls neuen Granittischen stehen - ich habe auf Anraten des neuen Wirtes eine JohannisbeerSchorle getrunken und muss sagen der Tipp war OK - echt lecker! So langsam bekam unser BigMike Heimweh und wir sind recht flott runter nach Flegessen, hatten zwar kurzzeitig Mischael verloren (er war einfach zu schnell für uns …), sind dann aber geschlossen bei der auf uns wartenden Andrea eingetroffen. Hier bekamen wir nicht nur das uns versprochene Weizen, nein auch ein lecker Quark und Würstchen etc. wollten verzehrt werden - ein dickes Danke noch mal an Andrea, wir kommen immer wieder gerne vorbei und machen es uns auf Eurer Terrasse bequem !

Olaf ist dann mit dem Wagen los und ich habe mich auf mein Bike geschwungen und bin nach Holtensen gefahren. Es war ein toller Tag und schön mit den SüntelBikern unterwegs gewesen zu sein - mehr davon! Als ich zu Hause war zeigte mein Tacho 51 km und 877 hm an, gar nicht so schlecht wenn man bedenkt das die Temperaturen sich zwischen 20° C und 40° C bewegten !
yellow
PS: Es ist an mich herangetragen worden, meine Berichte kürzer zu fassen - dies ist mein erster Versuch in diese Richtung - und es ist bei nur einer Seite geblieben !!