www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

Touren 2006 - III

TRADITIONELLE WEIHNACHTSTOUR
Jedes Jahr fahren wir am 24.12. ab 10:00 Uhr unsere kleine Weihnachtsrunde durch den Süntel. Dieses Jahr waren wir fünf Biker (Jürgen G., Jürgen S., Moni, Olaf und Peter). Da ein Biker, dessen Name hier nicht genannt werden soll, erst um 10:20 Uhr erschien (technische Probleme mit dem neuen Auto), kamen wir erst gegen halb elf los. Schon am ersten Anstieg musste Peter Luft nachpumpen, was Moni mit den Worten 'Ihr immer mit euren Pannen; ich habe noch nie einen Plattfuß gehabt.' kommentierte. Kurz vor der Schlussabfahrt durch den Haddesser Steinbruch handelte sich besagte Moni einen Plattfuß ein. Sofortiges Nachpumpen half nur kurzfristig. Das Ziel in Haddessen wurde zu Fuß erreicht. Vielen Dank an Moni und ihre Mutter für die anschließende prima Bewirtung im neuen Kaminzimmer!


Mal wieder Deister

Am 02.12. sind Biggi, Michael, yellow und ich 30 km (600 hm) durch den Deister gefahren. Start war wie immer am Nienstetter Pass. In erster Linie sind wir die Route mit dem umgedrehten T bis zur Bantorfer Höhe gefahren. In der Nähe der Walhalla kamen wir zu der ominösen Abfahrt, die von oben fast senkrecht aussieht. Meine drei Begleiter sind runter gefahren; ich (Asche über mein Haupt) habe die weniger anspruchsvolle Variante gewählt. Auf den Bildern sieht die Steigung bei weiten nicht so gefährlich aus wie in natura! Biggi plante nach der Abfahrt gleich weitere Abenteuer dieser Art im Klüt.

Der Aussichtsturm in der Nähe der Cäcilienhöhe wurde von Michael und yellow bezwungen. Es soll sich aber nicht gelohnt haben. Man sieht nur Bäume! An der Teufelbrücke haben wir eine Pause mit Weizenbier, Malzbier, Kaffee und Kakao eingelegt. Über Kreubuche, Fernmeldeturm, Alte Taufe und Nordmannsturm ging es zum Pass zurück. Etwas heikel war die letzte, lange Abfahrt vor dem Ziel, da die zahlreichen Steine ziemlich schmierig-glatt waren. j.s.







Herbst-Schlamm-Regen-Tour

Am 18.11.2006 sind Biggi, yellow und ich bei bescheidenem Wetter 30 km (400 hm) durch den Süntel gefahren. Es war mal wieder eine Standardroute angesagt (Blutbachtal, Wellergrund, Hangweg, Schöne Aussicht, Blutbachquelle, Schlammweg, Hohenstein ..). Der Schlammweg machte dabei seinem (unserem) Namen alle Ehre. Da es am Dachtelfeld mittlerweile stark regnete haben wir den Hohenstein ausgelassen und sind durch das Lange Föhrtal zurückgefahren. Dabei habe ich einen Stein übersehen und mir einen kapitalen Plattfuß am Hinterrrad eingefangen. Dank der Hilfe von Spezialist yellow dauerte der Schlauchwechsel nur ein paar Minuten. j.s.


So ein Wetter hatten wir uns erhofft!

s. auch BILD DES MONATS 11/2006

Die SüntelBiker auf der Flucht .
Biken am 04.11.2006

Die Ankündigung des Gastfahrers Achim Gold lockte nur wenige Biker an, vielleicht ahnten sie, dass Achim schon wieder frühzeitig weg musste und es so zu keinem gemeinsamen Biken kam - dafür aber kam seit langem mal wieder Eric mit und brachte die Teilnehmerzahl somit auf 5; Helli, Trappi, Eric, Olaf, yellow, später musste Eric weg, dafür kam Moni.

Es ging rauf zum Klüt, Finkenborn und von dort wieder runter Richtung Wangelist, von dort wollten wir durch den Riepen zur Schutzhütte. Im Riepen trieben ab er aktive Jäger ihr Unwesen und somit mussten wir sicherheitshalber am Waldrand, oberhalb von Wangelist und Mengerberg die später recht steile Auffahrt zu RiepenSchutzhütte nehmen. Nach kurzer Rast ging es weiter zum Landschulheim Riepen und dann im Bogen wieder zurück zum Finkenborn und dann Klütturm. Zwischendurch rief Moni an und fragte nach einem Treffpunkt, sie konnte nun zu uns stoßen, kam direkt von Haddessen zum Klütturm.

Aus Zeitgründen musste Eric uns hier verlassen, wir sind dann per SingelTrail quer durch den Klütwald um dann den McDonaldWeg runter zu fahren. Am Hochzeitswald machten wir noch ein kleine Pause und sind dann zurück zum Start. Zum AprèsBike kam noch Sybille mit Jonathan und Lea und wir haben uns gemeinsam den HarzFilm von Trappi angesehen. Vielen Dank an Biggi + Helli die uns bewirteten und die lecker Eierlikörtorte von Sybille.

Insgesamt sind wir 27 km gefahren und haben dabei 457 hm gemacht, es ging bei wechselhaftem Wetter stets bergab bergauf und der Regen kam erst später wieder.

yellow


Omatour am 21.10.2006
Nachdem jede Menge Absagen ankamen konnte yellow mich zu einer spontanen Kurztour durch den Süntel überreden. Das Wetter sah gut aus. Wie so oft sind wir durch den Wellergrund auf den Kammweg gefahren. Kurz hinter dem Süntelsee fing es richtig an zu schütten. Wir mussten uns für 15 Minuten unter einen Baum stellen - und sind trotzdem ziemlich nass geworden. In der Hohenstein-Region war richtig was los. Wahrscheinlich lag es daran, dass heute in der Dewezet ein großer Bericht stand, in dem ein neuer Krimi vorgestellt wurde, der in dieser Region spielt. Auf der großen Plattform im gesperrten Gebiet waren fünf Leute (am Samstag!) mit Vermessungsarbeiten beschäftigt. yellow hat in der kleinen Schlucht am Hohenstein ein paar wirklich schöne Aufnahmen gemacht. Eine Auswahl gibt es auf www.suentel.com zu sehen. Wir sind durch das Lange Föhrtal zurückgefahren. Insgesamt waren es 24 km mit 320 Höhenmetern. j.s.

Die SüntelBiker auf ExpediTour II

Biken am 07.10.2006

Die letzte SüntelBikerTour war so gut angekommen, das wir heute noch mal ohne große TourenPlanung durch unsere nähere Umgebung biken wollten.

Aus den anfänglich vier Bikern blieb nachher nur noch das DreamTeam übrig > das CannondaleTeam Moni + yellow - Peter war nicht auf dem Posten und Micha plagt sein Knie bzw. seine Knie, schade aber nicht zu ändern. Es ging zuerst in den Schweineberg, über den Sonnenweg am Waldrand bis zur Heisenküche, dann die Serpentinen des Rundwanderweges bis zum Felix-Bongard-Platz.

Nach einer kurzen Pause entschieden wir uns für den Süntel, fuhren runter nach Unsen, vorbei am WaldHotel, links über den kleinen Trail und dann immer stets bergan auf dem elend langen Schotterweg bis zum WurzelTrail, der dann letztendlich in den Waldweg endet, der bis zum Turm führt. Für einen Einkehrschwung war es noch zu früh uns so prüften wir erst einmal yellowplace (die Bank ist noch immer nicht repariert ?!).

Da das Wetter immer besser wurde, wollten wir uns den Hohenstein nicht entgehen lassen, also den Steinweg runter und los, bald erreichten wir unser Ziel und stellten fest, dass einer der unermüdlichen Kletterer auch wieder "in der Wand war", wie es wohl in deren Sprach -gebrauch heißt. Wir unterhielten uns über die letzten Unfälle und Moni wusste von einem neuen Roman der am Hohenstein spielt, danach wünschten wir uns noch einen schönen Tag und fuhren runter zur BaxmannBaude. Um es ein wenig technisch anzugehen, wählten wir dafür den Klippenweg, der heute durch die Feuchtigkeit an Tücke noch zunahm. Die letzten Höhenmeter vernichteten wir auf den StufenWanderWeg, einige Wanderer staunten nicht schlecht! Von hier aus sind wir gemütlich bis zur Pappmühle gerollt.

Am Parkplatz geht es dann noch mal zur Sache, links ab zum Waldrand und dann immer daran entlang. Nun gab es doch ein ständiges auf und ab, was Moni ja eigentlich nicht wollte. Wir näherten uns, immer am Waldrand bleibend, nun Beensen und dann Haddessen, hier trennten sich unsere Wege, Moni bog rechts ab in Richtung "Beeke" und ich bin links hoch zum Wald. Hier fand ich bald unseren schönen Trail der mich, immer mit Blick auf die Sünteldörfer, bis nach Pötzen brachte - hier bin ich runter zur Landstrasse und habe dann über die Feldwege den Weg nach Holtensen genommen. Das Wetter hat gehalten, die paar Tropfen konnten uns nicht schrecken und der immer wieder durchblitzende Sonnenschein hatte schon was - der Herbst ist da, mit all` seiner Pracht.

Es war wieder eine tolle Tour mit einigen SingelTrailAnteilen, die richtig Spaß machten. Insgesamt haben wir 807 hm bei 38,6 km zurückgelegt, und festgestellt der Süntel ist doch sehr schön!

yellow


Foto: Moni

Die SüntelBiker auf ExpediTour

Biken am 23.09.2006

Nach kurzer Abfrage wo es an diesem Samstag langgehen sollte, entschieden wir uns für eine Tour Nähe Hameln - Berge gibt's ja genug. Wir ( Moni, Olaf, Peter, yellow ) trafen uns um 12 Uhr am Forsthaus Wehl und wollten eigentlich gleich starten, allerdings machte mir ein 7,2 cm langer Nagel den Start schwer - irgendwie hatte ich mir diesen mit dem Hinterreifen aufgesammelt >>> Platten!

Peter und ich wechselten den Schlauch und Moni machte ein Foto, begleitet von Olafs Kommentaren, um 12,15 Uhr ging es dann endlich los. Start Richtung Uhlenburg und dann durch den Wehl, Peter kannte in paar Trails die recht neu für uns waren, wir bikten zur "Hoyers Eiche" und nahmen dann den schönen SingleTrail Runter zur Lichtung. Von hier ging es weiter durch den Hamelner Stadtforst, an einigen Stellen erforschten wir die Strecke per Pedes auf verschlungenen SchweineTrails. Peter hatte einen guten Orientierungssinn und brachte uns sicher durch den Wald bis wir plötzlich oberhalb von Holtensen, zwischen den Wiesen rauskamen. Das sich Moni einmal vom Bike geworfen hat wollen wir hier nicht erwähnen, es schien aber recht lustig zu sein, den sie hatte einen Lachanfall dabei. Durch Holtensen durch ging es zum Schweineberg, wir kurbelten dem Kammweg hoch um dann zur HeisenKüche zu surfen, dort machten wir eine kleine Pause mit Apfelschorle und Kuchen. Es ging dann weiter zum Basberg, am Görgesplatz vorbei zeigte uns Peter erneut einen Trail den wir vorher noch nicht kannten.

Heute machen wir viele Höhenmeter auf SingelTrails, war schon Klasse, denn wir lernten so einiges Neues von unserer unmittelbaren Heimat kennen. Den Basberg kreuzten wir hin und her und machten uns dann auf in Richtung Hottenbergsfeld, natürlich waren hier auch wieder einige Brennnesseln im Weg die wir noch am Abend spürten. Von hier fuhren wir weiter Richtung Bismarckturm, bis auf den Megabaum, der mitten auf den Trail lag, war es ein toller Weg der am oberen Teil der Knabenburg endete. Jetzt rauf zum Waldschlösschen und dann runter auf Trails zum Schliekers Brunnen. Hier endete unsere "offizielle" SüntelBikerTour und wir setzten uns in den Biergarten und genossen ein Weizen/ Apfelschorle.

Von hier aus ist dann Olaf nach Hause und wir drei sind durch den Wald nach Holtensen gefahren, an den Tulpenstrasse verabschiedeten sich Moni und Peter von mir und fuhren weiter nach Haddessen. Es war eine tolle Tour mit vielen SingelTrailAnteilen, wir wollen am 07.10.2006 eine ähnliche Tour fahren, Start ist aber schon um 10 Uhr in Holtensen bei yellow, Ziel wohl auch. Insgesamt haben wir 792 hm bei 30 km zurückgelegt, einige Brennnesseln vernichtet und viel Neues kennen gelernt - schön war`s!
yellow