www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

Touren 2013 - IV

14 Biker im Süntel


Am 28.09. waren wir mit 14 Bikern (André, Andreas P., Dieter, Fiddy, Hajo, Heike, Ira, Jens, Jürgen S., Lukas, Malte, Marko, Michael und Moni) bei bestem Wetter im Süntel. Es scheint fast so, als müsse man eine Tour als Opa-Tour ankündigen, wenn man viele SüntelBiker dabei haben will. Auf den beliebten Waldrandtrails ging es zunächst bis nach Flegessen. Hinter dem Georgsstollen sind wir über den Winterbach-Brücken-Trail gefahren. Weiter ging es zum Gülichstollen (jetzt mit Gitter, siehe www.suentel.com) und von dort zur Jahnhütte und zum Süntelturm. Auf dem Rückweg ging es zunächst zur Radaranlage und zu Michaels Platz. Yellows Place (mit gigantischer Aussicht) und den Brennnesseltrail haben wir natürlich auch mitgenommen. Abschließende Highlights waren der Schranken-Downhill und noch einmal Teile der Waldrandtrails. j.s.












10 Jahre Grindelwald



Am 13.09. war es zehn Jahre her, dass wir zum bisher letzten Mal nach Grindelwald gefahren sind. Eine Woche Biken in unglaublicher Landschaft. Eine Woche, in der keine Wolke am Himmel zu sehen war.

Reichlich 30 Kilometer!

Am 4.10.2008 waren zum bisher letzten Mal im Hildesheimer Wald. Jede Tour dort war klasse. Warum waren wir seit fast fünf Jahren nicht mehr da? Wie auch immer, am 31.08.2013 war es mal wieder so weit. Damals waren wir neun Biker, heute waren wir neun Biker. Allerdings war ich der einzige, der auch 2008 dabei war. Antonio, Christian, Dieter, Manuel, Michael, Jürgen S. und Jonas trafen sich in Rössing, um unter Führung der Local Heroes Wibke und Karl über den Kamm Richtung Diekholzen zu fahren. Von dort ging es hoch zum Tosmerberg. Oben setzte dann der Regen ein. Mit dem Erfolg, dass wir bei der wie immer supertollen Abfahrt etwas vorsichtig sein mussten. Hinter Diekholzen ging es wieder hoch, so dass wir am Ende auf 800 Höhenmeter kamen. Reichlich 30 Kilometer, so lautete die Ankündigung. Nun ja, das war nicht gelogen. Es waren am Ende 45 Kilometer. Vielen Dank an Wibke und Karl für die schöne Tour und die tolle Bewirtung! j.s.


Vermutlich wurden bei keiner der letzten 200 Touren weniger Bilder gemacht.
Dementsprechend ist die Ausbeute.
Warten vor der Schranke!

Geld dabei für Nicolai...?

Absage auf Absage trudelte im Vorfeld ein. Sollten wir vier oder fünf Biker werden? Und dann waren es doch 16 Biker (André, Andreas T., Anja, Christian, Dirk, Jens, Jürgen S., Manuel, Michael, Moni, Olaf, Stephan, Yannick und die Gastfahrer Carsten, Holger und Martin. Bei den letzten drei Touren waren somit 31 unterschiedliche Biker dabei. Da kann man schon den Überblick verlieren. j.s.

Am 17.08. trafen sich 16 tapfere Biker in Mehle, um von dort über einige Kilometer Teer/Asphalt zunächst den Sonnenberg zu erklimmen. Von dort aus leitete bekanntlich (?) Kaiser Wilhelm 1889 seine ersten Manöver während seiner Herrschaft. Wenn die Bäume damals auch schon so hoch standen, wird er nicht viel gesehen haben. Weiter ging es an den Windrädern vorbei in den Külf.

Der Külf ist ein ca. 10 Kilometer langer schmaler Berg, der eigentlich nur aus einem langen Trail besteht. Nach einer herzhaften Dornenhecke erreichten wir den Cölle-Turm, von wo aus sich ein netter Blick auf Banteln und Gronau bot. Nach diversen Wurzeln und quer über den Weg dekorierten Bäumen zweigten wir rechts ab auf die Straße nach Lübbrechtsen, wo die Edelbikeschmiede Nicolai (nicolai.net) beheimatet ist.

Nach der Bratwurstverkostung konnten wir uns die Fertigung ansehen und fünf von uns starteten mit Guide Daniel zu einer kurzen geführten Tour durch den Külf. Es ist leider zu befürchten, dass diese Probefahrt bei Moni und Michael über kurz oder lang (2015 steht jeweils ein runder Geburtstag ins Haus) einen finanziellen Aderlass zur Folge haben wird. Den Abschluss des Biketages bildeten Stachelbeerkuchen und Mettbrötchen mit den Süntelbikertypischen Getränken in Mehle.
Michael








Zerstreute SüntelBiker



Von den 18 Bikern der letzten Tour waren nur sechs Biker wieder dabei - was aber sicherlich nicht gegen die letzte Tour spricht. Dennoch waren es 14 Biker (André, Christian, Dieter, Fiddy, Hajo, Jens, Jürgen G., Jürgen S., Karl, Moni, Olaf, Stephan, Wibke, und Yannick), die am 3.8. in den Süntel starteten. Es ging über die üblichen Wege (Blutbachtal, Süntelsee, Schöne Aussicht, Schlammweg, Dachtelfeld, Eulenflucht, Radaranlage, yellow place, Brennnesselweg, Süntelturm, Schrankendownhill und Waldrandtrails). Unterwegs haben wir uns mehrfach getrennt. So sind dann einige Biker den Wurzeltrail bei Rahden gefahren. Mit dem Resultat, dass sie nach einigen Unstimmigkeiten über die Route (und dem Befahren neuer Wege) eine halbe Stunde zu spät am Turm angekommen sind. Dann gab es da noch einen Biker, der später gestartet war und noch eingefangen werden musste und den Biker, der deutlich vor allen anderen am Turm ankam, weil er schon den Weizenbier-Geruch in der Nase hatte. Eigentlich waren nur einmal alle Biker zusammen und das war am Turm.



Wir sind hier wirklich WEGE gefahren!




Hajo und Bikekumpel Manni von den Boykers aus dem Allgäu vor dem Downhill von der Alpspitze.