www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

ALPENCROSS 2005

15. – 21. August

Die Biker in alphabethischer Reihenfolge: Eckard Bleibaum ( in Gedanken mitgefahren ), Jürgen GIESECKE, Achim HINZ, Thomas KOMOREK
Diese Tour gilt auch als der 'Trilogie -Auftakt' für das 'Magische Dreieck'
>>> Oberstdorf – Lago Maggiore >> Lago Maggiora – Gardasee > Gardasee - Oberstdorf
Infos :
Fahrleistung:12000 Hm, 435 km
Zeit: 6 Tage
Höchster Punkt: Forcellina, 2672 m , 6 Pässe über 2000 m
Schwierigkeit: schwer
Anreise:
Am Montag den 15.08.05, ging es morgens um 06,45 Uhr offiziell in Holtensen los. In Kempten angekommen machten wir das obligatorische Startfoto – dann ging es los. Nach ca. 3 Stunden waren wir in Oberstdorf und bezogen Quartier.
Etappendaten meines CM 436 M: 61,73 km, o3:o7:2o h, 19,97 Ø, 46,2 max 237 hm, 112 tm, 18 % up, 13 % down bei 15° - 20°C
Anmerkungen: keine Stürze, keinerlei Defekte, feuchte Strecke zuerst und zuletzt sehr verwirrende Wegführung
0. Etappe: OBERSTDORF „It`s Rainig Again“ nach yellow
Dienstag 16.08.2005 Start: keine Angabe Ankunft: keine Angabe
Wir wachen auf und hören als erstes Regen, allem Anschein nach hat es die ganze Nacht durch nur geregnet ………, wir treffen uns zum Frühstück, beratschlagen die Situation und entscheiden – wir bleiben diesen Tag noch in Oberstdorf.
Anmerkungen: gefahren ca. 6 km, gelaufen insgesamt bestimmt ca. 8 km
1. Etappe: OBERSTDORF - AU „Bregenzer Wald“ nach Achim Zahn
Mittwoch 17.08.2005 Start: o9.10 Uhr Ankunft: 18.15 Uhr
Als wir heute aus dem Fenster schauen, können wir es kaum fassen, blauer Himmel und Sonnenschein, nun haben wir das ideale Wetter, nichts konnte uns jetzt noch aufhalten ?! Wir verließen Oberstdorf in Richtung Rohrmoos und waren von der Landschaft mehr als beeindruckt. Nach einer gewaltigen Doppelacht in meinem Hinterrad, ging es Nachmittags weiter bis nach Au, die geplante Tagesstrecke war somit „halbiert“.
Etappendaten meines CM 436M: 50,96 km, o4:12:41 h, 12,49 Ø, 74,4 max 1.372 hm, 1.321 tm, 20% up, 23% down, bei 18° - 22 °C
Anmerkungen: 1 Sturz, Doppelacht im Hinterrad, Thomas Schramme am Hintern, Heckmair schnell geholfen aber Reifen falsch aufgezogen, super Landschaft, etwas Trails, tolle Abfahrt, Wetter wurde besser!
2. Etappe: AU – MATTAJOCHALM „Durch Lichtenstein“ nach Achim Zahn
Donnerstag 18.08.2005 Start: o9.53 Uhr Ankunft: 19.05 Uhr
Die Jungs hatten verschlafen, ich weckte sie und bald darauf saßen wir am Frühstückstisch. Die Wirtin war sehr nett und hatte uns geholfen für die MattajochHütte die Telefonnummer rauszufinden, diese war unser heutiges Tagesziel – wir mussten ja etwas umdisponieren, sprich wegen gestern den „Rest“ von der 1.Etappe und ca. die Hälfte der 2.Etappe als unseren 2.Tag fahren. Die Fahrt hatte alles was das Herz begehrt und wurde irgendwann immer spannender, es lösen sich schieben und tragen des Bikes ab. Nach einer Pause auf der Zapfernalpe ging es an den restlichen Part bis zum Gipfel auf geschotterter Strasse zum Furkapass ca. 1900 m hoch gelegen. Hier bot sich mal wieder der fantastische Anblick in ein „neues“ Tal. Nach toller Abfahrt ging es durch das große Walsertal über Bludesch bis nach Nenzing 530 NN. Hier war ja laut Serac Joe das 1. Etappenziel, für uns heute nur Zwischenstation – aber unser Ziel war die Berghütte Mattajoch auf 1564 m Höhe ! Auf bzw. vor der Hütte war mächtig was los, dort saßen und feierten einige Wanderer wohl ihren erfolgreichen Aufstieg, wer weiß seit wann die da schon sitzen, die Stimmung wurde jedenfalls durch Akkordeon und Gitarre noch angeheizt. Es wurde ein richtig toller Hüttenabend auf 1564 m Höhe.
Etappendaten meines CM 436 M: 59,73 km, o6:37:29 h, 9,36 Ø, 74,4 max 2.262 hm, 1.564 tm, 29 % up, 36 % down bei 15° - 22°C
Anmerkungen: keine Stürze, keinerlei Defekte, zuletzt sehr schwerer Anstieg zur MattajochHütte Gewitter im Anmarsch, viel gesimst, Achim`s Bike klackert
3.Etappe: Berghaus MATTAJOCH – VÄTTIS 'Durchs Bündner Land' n. A. Zahn 
Freitag 19.08.2005 Start: o9.43 Uhr Ankunft: 17.15 Uhr
Nach dem Hüttenfrühstück hieß es erst einmal sich für die anstehende Auffahrt zum Mattajoch den genauen Weg auf der Karte anzuschauen. Der Schotterweg führte in einem leichten auf und ab ca. 20 Min. lang durch Almen und Wäldchen, bis wir an den Wegweiser Zum Mattajoch kamen, hier war es mit dem Fahren dann zu Ende, Serac Joe meinte ca. 30 Min. Schieben, mal sehen was wir brauchen. Nach 40 Min. waren wir wirklich oben und schauten über den Kamm rüber nach Liechtenstein ! Die grüne Grenze liegt hier auf 1867 m und ein altes, leicht angerostetes Schild verweißt auf den Grenzverlauf hier zwischen A / FL. Der Blick ins das vor uns liegende Tal war atemberaubend. In Steg ( 1303 m ) angekommen hatten wir mal eben gut 550 hm vernichtet, es war 12°° Uhr und wir mussten nun wegen schwerem Wetter entscheiden, wie es weitergehen sollte. Die Vernunft siegte, wir entschieden uns dafür den Berg auszulassen und ließen unsere Bikes den Berg runter laufen, durch Tunnel und wundervolle Serpentinen. Nun ging es am Vater Rhein entlang gen Süden, wir fuhren durch Liechtenstein und ich dachte immer an den Spruch – Wanderer kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben , sondern rein. Nach der Ortsdurchfahrt Maienfeld CH, querten wir den Rhein und kamen ins mondäne Bad Ragaz, von dort ging es über Pfäfers, Bad Pfäfers, Valens durch das Taminatal bis nach Vättis. In Vättis gab es nur zwei Gasthäuser, und diese lagen auch direkt nebeneinander unser Calanda www.hotel-calanda.ch, info@hotel-calanda.ch, Heidi + Erich Kressig-Wachter, und das Tamina, ich gab unsere Buchung ab, wir belegten unsere Zimmer und nach dem Abstellen der Bikes in einer Garage, genossen wir unser BegrüßungsWeizen vor dem Haus sitzend. Gegen 19.30 Uhr gab es Abendessen und um 21,30 Uhr gehen wir auch auf`s Zimmer, um 21,50 Uhr setzt der Regen ein, es schüttet wie aus Kübeln und hört die ganze Nacht nicht auf, erst gegen 04,45 Uhr am Morgen lässt der Regen nach. Ich bin wieder eingeschlafen - mit leichtem Optimismus für nachher ……. !
Etappendaten meines CM 436 M: 58,92 km, o4:21:47 h, 14,54 Ø, 78,4 max 1.215 hm, 1.800 tm, 30 % up, 29% down bei 15° - 23°C
Anmerkungen: keine Stürze, keinerlei Defekte, Regenschauer + Donner, Achim nicht gut drauf, mussten Pfälzer Hüte auslassen, keine guten Aussichten für Samstag
4.Tag: VÄTTIS-KUNKELSPASS-ST.MARTIN-VÄTTIS „Ins Avers“ n. A.Zahn
Samstag 20.08.2005 Start: 14.28 Uhr Ankunft: 18.22 Uhr
Die Lagebesprechung von gestern Abend hatte sich bewahrheitet, es regnete und zwar recht ordentlich! Wir saßen beim Frühstück und überlegten ernsthaft wie es weitergehen soll/ kann. Die weiterführende Route von Serac Joe beinhaltete noch diverse Schiebepassagen und Höhenlagen weit über 2000 m – dort war aber Schnee angesagt ! Alle Überlegungen durch Umfahrungen oder andere Kursänderungen doch noch zu unserem Hauptziel zu kommen, konnten nicht überzeugen, der Lago Maggiore ist mit dieser Tour wohl nicht mehr zu erreichen. Schweren Herzens entscheiden wir uns zum TourAbbruch ! Am frühen Nachmittag ließ der Regen nach und ich entschloss mich zu einer Runde mit dem Bike, ich wollte wenigstens mal hoch zum Kunkels- pass, und konnte Thomas auch für eine kleine Tour begeistern.

Nach einer Stärkung auf der Hütte, haben wir noch etwas das Umfeld des Kunkelspasses ( 1357 m ) per Bike erforscht, versuchten uns erst in Richtung Ringelspitzhütte und sind dann aber bald wieder runter Richtung Vättis. An einem Abzweig standen dann Schilder und verwiesen auf die Gigerwaldhüte, den GigerStauSee und weitere Orte, wir sagten uns egal, noch 15 Minuten, wenn dann nichts zu sehen ist kehren wir um. Man gut das wir zügig gefahren sind, denn sonst hätten wir nicht nach 15 Minuten an der Gigerhütte gestanden und die gewaltige Staumauer gesehen die sich vor uns aufbaute. Keine Überlegung, da wollten wir noch hoch und wieder zum Glück, denn sonst hätten wir dieses tolle Panorama nicht erlebt. Bald darauf erreichten wir St. Martin und waren wieder auf ca. 1400 m NN. Das Walser Dörfchen St. Martin ist ca. 5 Häuser klein und hat eine Kapelle mit freistehendem Gebeinsschrein, die Historie geht viele Hundert Jahre zurück, und liegt an dem Ende des Calfeisentales, wo auch der Straßenverkehr aufhört, ab hier geht nur noch biken oder wandern. Nach gut 4 Stunden standen wir wieder vor Gasthaus Calanda und stellten die Bikes in die Garage - alles in allem war dies ein toller Tages/ Tourabschluss, nach einem verkorksten Vormittag.
Etappendaten meines CM 436 M: 36,82 km, o2:38:44 h, 14,o9 Ø, 65,7 max, 859 hm, 852 tm, 21% up, 24% down bei 16° - 20°C
Anmerkungen: Tour Abbruch !! keine Stürze, keinerlei Defekte, getrübte Stimmung, super Zufallstour mit Thomas mit Erich per Du, netter Abend
5.Tag: VÄTTIS-KEMPTEN-HAMELN
„ X?X?X“ n.A.Zahn Sonntag 21.08.2005 Start: 15.55 Uhr Ankunft: 02.45 Uhr
Heimreise:
Am Sonntag, den 21.08.05, wachten wir auf und der Alpencross 2005 war zu Ende, genauer gesagt abgesagt/ abgebrochen weil uns das Wetter einen gewaltigen Strich durch unsere Rechnung gemacht hat ! Herr Meschenmoser ( unser Fahrer, der den Passat brachte ) war um 15,30 Uhr da, wir holten unsere Sachen, packten die Bikes auf`s Auto ( natürlich im Regen ) und verabschiedeten uns von Erich und seiner Frau – die Fahrt zurück nach Kempten begann. Gegen 02,30 Uhr waren wir in Hameln – wir sind enttäuscht, das wir den Alpencross 2005 so beenden mussten, das Zielfoto am Ortsschild von Locarno muss halt noch warten!?
Der Tag danach:
Irgendwie schon komisch, sich nicht die Bikeklamotten anzuziehen, den Rucksack zu packen, das Bike zu checken, die Wasserflasche zu füllen und Riegel einzupacken und, und, und – sondern wieder in der alten Umgebung zu Hause zu sein……………..
Und doch freue ich mich dabei gewesen sein und wenigstens sagen zu können, wir haben es versucht, die Tage die wir gefahren sind waren ja auch Klasse. Hoffentlich haben wir bald die Gelegenheit uns zu einem Bilderabend zu treffen – zu erzählen hätten wir allemal genug!
STATISTIK + Kontakte Alpencross 2005 15. - 21 .August


Tourdaten kompakt vom CM 436 M/yellow:
Gesamtkilometer 274,16 km
Gesamtfahrzeit 21:o4:18 h
Gesamtdurchschnittsgeschwindigkeit 14,09 Ø
Gesamthöchstgeschwindigkeit i.M. 67,82 max
Gesamthöhenmeter bergauf 5.945,00 hm
Gesamthöhenmeter bergab 5.649,00 tm
Höchster Punkt/ Pass 1.867 m über NN



Teilnehmer:
Jürgen Giesecke Cannondale yellow
Achim Hinz Rotwild Großer
Thomas Komorek Specialized Passjäger ®


Adressen/ Kontakte: