www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

23. März

1857: Elisha Graves Otis stellt im Kaufhaus Haughwout Store in New York City den weltweit ersten Personenaufzug fertig.

1983: Der Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, ordnet im Kalten Krieg eine Initiative zur Abwehr von Interkontinentalraketen an, die Strategic Defense Initiative (SDI).

1998: James Camerons 'Titanic' mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in den Hauptrollen wird mit elf Academy Awards bei 14 Nominierungen ausgezeichnet, unter anderem für den besten Film. Damit ist er einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

2001: Nach über 15 Jahren in der Erdumlaufbahn wird die Raumstation 'Mir' gezielt zum Absturz gebracht und verglüht über dem Pazifik.
Geburtstage:
  • Lale Andersen (1905-1972), dt. Chansonsängerin und Schauspielerin ('Lili Marleen')
  • Joan Crawford (1906-1977), Schauspielerin
  • Wernher von Braun (1912-1977), Raketening.
  • Roger Bannister (*1929), erster Läufer einer Meile in weniger als 4 Minuten

Spruch des Tages:
Lebenskünstler haben nicht nur für das Notwendige Zeit, sondern auch für das scheinbar Überflüssige...
Friedrich Beutelrock

S P O R T
1919: In der ehemaligen Salzburger Bierhalle im oberösterreichischen Steyr wird der Steyrer Fußballklub Vorwärts gegründet.

Zahlen, Fakten, Links
Im Durchschnitt sucht eine Frau während ihres ganzen Lebens 74 Tage etwas mit der Hand in der Handtasche.

Person des Tages
Sir Roger Gilbert Bannister (* 23. März 1929 in Harrow, Middlesex) ist ein ehemaliger britischer Mittelstreckenläufer und Neurologe. Seine Spezialdisziplinen waren der 1500-Meter-Lauf und der Meilenlauf. Erst 1946 hatte er mit dem Laufsport angefangen, doch schon 1948 lief er die Meile in 4:18,7 und 4:17,2 min. Danach setzte er sich das Ziel, als erster Mensch die Meile (= 1609 m) unter vier Minuten zu laufen. Bannister nutzte die Pause zwischen der australischen und der europäischen Saison für einen Rekordversuch am 6. Mai 1954 auf der Leichtathletikanlage der University of Oxford. Das Rennen wurde von der BBC live im Radio übertragen, mit Leichtathletiklegende Harold Abrahams als Kommentator. Als Tempomacher fungierte zunächst Chris Brasher für die ersten beiden Runden, die in 1:58,2 min zurückgelegt wurden, danach Chris Chataway. In der letzten halben Runde war Bannister auf sich alleine gestellt. Unter Aufbietung aller Kräfte kämpfte er sich ins Ziel und fiel erschöpft in die Arme seines Freundes Nicholas Stacey.

Stadionsprecher Norris McWhirter hatte die Ehre, den Weltrekord zu verkünden: Als er begann, die Zeit zu verlesen, brach beim Wort 'Drei' solch ein Jubel aus, dass der Rest unterging. Bannisters Weltrekord von 3:59,4 min hatte nur wenige Wochen Bestand. Am 21. Juni unterbot Landy die Marke mit 3:57,9 min (aufgerundet auf 3:58,0 min). Am 7. August trafen beide Athleten beim Meilenlauf der British Empire and Commonwealth Games in Vancouver aufeinander. Nur Bannister, der für England startete, konnte dem Australier folgen, der sich schon in der ersten Runde an die Spitze gesetzt hatte. Den dramatischen Höhepunkt erreichte das Rennen, als in der letzten Kurve Landy über seine linke Schulter zurückblickte und Bannister gleichzeitig rechts an ihm vorbeizog. Bannister siegte in 3:58,8 min, und Landy wurde Zweiter in 3:59,6 min. Zum ersten Mal waren bei einem Rennen über eine Meile zwei Läufer unter vier Minuten geblieben.

Richard Halliburton - ein amerikanischer Abenteurer

Richard Halliburton (Januar 1900 in Brownsville (Tennessee); vermutlich nach dem 23. März 1939 im Pazifik) war ein US-amerikanischer Abenteurer und Reiseschriftsteller. Er wollte alle Erfahrungen machen, die ein Mensch nur machen könne, und auf keinen Fall einen gewöhnlichen Tod zu Hause in seinem Bett sterben. Er beschloss, sein Geld als Reiseschriftsteller zu verdienen. Sobald er sein Studium beendet hatte, brach er, mit einem Taschengeld von 100 Dollar und einem Vertrag der Zeitschrift 'The Commercial Appeal' ausgerüstet, zu seiner ersten Weltreise auf. Diese führte ihn zunächst nach Europa und dann nach Ägypten, Indien und Südostasien. In Japan heuerte er, nachdem ihm das Geld ausgegangen war, als Seemann auf der 'President Madison' an. Am 1. März 1923 kehrte er nach Hause zurück.

Am 4. Juli 1925 brach Halliburton zu seinem nächsten Abenteuer auf. Diesmal wollte er die Irrfahrten des Odysseus nachstellen. Im Rahmen dieser Unternehmung durchschwamm er den Hellespont, wie es auch schon Lord Byron getan hatte. Das Buch 'The Glorious Adventure' war wiederum ein großer Erfolg und machte Halliburton zusammen mit seiner Vortragstätigkeit im Jahr 1927 zum reichen Mann. 1928 reiste er nach Lateinamerika, um das Ladies Home Journal mit Artikeln zu versorgen. Ferner machte er in diesem Jahr Webung für Lucky-Strike-Zigaretten. In Südamerika folgte er der Route von Hernán Cortés. Höhepunkte der Reise waren die Ersteigung des Popocatepetl und ein Bad im Mayaheiligtum in Chichén Itzá in dem Gewässer, in dem einst Jungfrauen für den Regengott geopfert worden waren. Außerdem schwamm er auf dieser Reise auch im Panamakanal. Publikumswirksam deklarierte er sich als Schiff und bezahlte für die 'Passage' eine Gebühr von 36 Cent, die nach seinem Gewicht von etwa 70 kg berechnet wurde. Halliburton blieb bislang der einzige Mensch, der die Gesamtstrecke des Panamakanals durchschwommen hat. Nach einer kurzen Rückkehr in seine Heimat, um weitere Vorträge zu halten, bereiste er die Teufelsinsel, um das französische Gefängnis dort zu besichtigen, und Tobago. Wiederum entstand aus diesen Reisen ein Buch, 'New Worlds to Conquer'.

Inzwischen herrschte in den USA aber die Wirtschaftskrise und das Buch verkaufte sich nicht so gut wie erwartet. Auch büßte Halliburton beim Börsenkrach einen großen Teil seines Vermögens ein. Im März 1931 brach er daher zu einer neuen spektakulären Unternehmung auf: In einem offenen Flugzeug vom Typ Stearman C-3B, dem sie den Namen 'The Flying Carpet' gaben, reisten Halliburton und der Pilot Moye Stephens rund um die Welt. Höhepunkte dieser Reise waren ein Flug über die Sahara und einer zum Mount Everest. Unterwegs traf er mit Elly Beinhorn zusammen; einige Etappen lang flogen die beiden Flugzeuge die gleiche Strecke. In Zusammenarbeit mit Paul Mooney schrieb Halliburton nach seiner Rückkehr im April 1932 das Buch 'The Flying Carpet'.

Die nächste Reise führte ihn von Kalifornien aus über die Karibik nach Europa und dann nach Asien. Er überquerte die Alpen auf dem Rücken eines Elefanten und interviewte in Sibirien den Mann, der die russische Zarenfamilie exekutiert hatte. Das Buch, das er nach dieser Reise schrieb, trug den Titel 'Seven League Boots'.

1938 brach er nach Hongkong auf, um von dort aus mit einer nachgebauten chinesischen Dschunke nach San Francisco zu fahren, wo er zum World's Fair 1939 eintreffen wollte. Sein Boot, die 'Sea Dragon', wies jedoch gravierende Mängel auf und war, wie ihm erfahrene Segler bestätigten, eigentlich nicht seetüchtig. Ein weiteres Problem war der Eintritt Japans in den Krieg. Eine Fahrt durch japanische Gewässer war also nicht nur wegen der dort vorhandenen Piraten gefährlich. Dennoch fuhr Richard Halliburton am 4. Februar 1939 los, kehrte aber nach sechs Tagen in den Hafen zurück, weil Reparaturen am Schiff nötig wurden. Am 4. März startete er erneut. Unterwegs geriet er in einen Sturm. Seine letzte Botschaft wurde am 23. März 1939 empfangen und endete mit den Worten 'wish you were here, instead of me.' Sein Leichnam wurde nie gefunden; nach einigen Monaten wurde Richard Halliburton für tot erklärt.

Halliburton, der zu Lebzeiten ähnliche Popularität genoss wie Amelia Earhart oder Charles Lindbergh, geriet nach seinem Tod bald in Vergessenheit.

Das Wort des Jahres

Die Wörter des Jahres werden seit 1971 regelmäßig von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden als sprachlicher Jahresrückblick herausgegeben und seit 1978 in der Zeitschrift 'Der Sprachdienst' publiziert.

Ausgewählt werden solche Wörter und Phrasen, die die öffentliche Diskussion des betreffenden Jahres besonders bestimmt haben, die für wichtige Themen stehen oder sonst als charakteristisch erscheinen. Die Worthäufigkeit spielt für die Entscheidung keine Rolle. Auch ist mit der Auswahl keine Wertung oder Empfehlung verbunden.

Die Auswahl der Spitzenwörter erfolgt stets im Dezember durch eine Fachjury. Diese besteht aus dem Hauptvorstand sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitern der Gesellschaft für deutsche Sprache.

1971 aufmüpfig / 1977 Szene / 1978 konspirative Wohnung / 1979 Holocaust / 1980 Rasterfahndung / 1981 Nulllösung / 1982 Ellenbogengesellschaft / 1983 Heißer Herbst / 1984 Umweltauto / 1985 Glykol / 1986 Tschernobyl / 1987 AIDS, Kondom / 1988 Gesundheitsreform / 1989 Reisefreiheit / 1990 Die neuen Bundesländer / 1991 Besserwessi / 1992 Politikverdrossenheit / 1993 Sozialabbau / 1994 Superwahljahr / 1995 Multimedia / 1996 Sparpaket / 1997 Reformstau / 1998 Rot-Grün / 1999 Millennium / 2000 Schwarzgeldaffäre / 2001 Der 11. September / 2002 Teuro / 2003 Das alte Europa / 2004 Hartz IV / 2005 Bundeskanzlerin / 2006 Fanmeile / 2007 Klimakatastrophe / 2008 Finanzkrise / 2009 Abwrackprämie / 2010 Wutbürger / 2011 Stresstest

Stresstest (englisch stress testing) bezeichnet einen Test, bei dem Reaktionen auf Stress wie erhöhte Beanspruchung und Belastung physischer oder psychischer Art gemessen werden. Aufgrund der Verbreitung aus der Medizin in den verschiedensten Fachbereichen sowie der Alltagssprache wurde der Begriff zum Wort des Jahres 2011 in Deutschland gewählt.

Funkeralphabet

Eine Buchstabiertafel (oder Buchstabieralphabet, Telefonalphabet, Funkalphabet, Fliegeralphabet) erleichtert die Übermittlung schwer verständlicher oder seltener Wörter (Fremdwörter, Fachausdrücke und Eigennamen) im Telefon- und Sprechfunk-Verkehr, sowie bei Diktaten. Anders als beim normalen Buchstabieren, bei dem Buchstaben eines Wortes einzeln gemäß ihrer Phonetisierung im Alphabet der entsprechenden Sprache gesprochen werden, wird bei Verwendung einer Buchstabiertafel jeder einzelne Buchstabe als Wort mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben gesprochen. Dabei legt die Buchstabiertafel für jeden Buchstaben das zu verwendende Wort fest. Das Wort Wikipedia wird auf Basis der Internationalen Buchstabiertafel folgendermaßen buchstabiert: Whiskey India Kilo India Papa Echo Delta India Alfa.

Bei der Auswahl von Wörtern für ein Buchstabieralphabet wird darauf geachtet, dass jedes Wort zu jedem anderen möglichst verschieden ist, um Missverständnisse auch bei schlechter oder unvollständiger Übertragung auszuschließen. So werden einsilbige Wörter vermieden und Wörter mit unterschiedlicher Betonung und unterschiedlichem Klang gewählt. Bei internationalen Tabellen muss zudem sichergestellt werden, dass die benutzten Wörter von Sprechern jeder Muttersprache ohne besonderes Training sowohl ausgesprochen werden können als auch beim Hören erkannt werden.

Die Internationale Buchstabiertafel findet Anwendung beispielsweise im internationalen Funkverkehr und häufig in der militärischen Kommunikation der westlichen Streitkräfte. Eine andere Bezeichnung ist Internationales Buchstabieralphabet. Die Internationale Buchstabiertafel wird auch als ICAO-Buchstabieralphabet oder als NATO-Alphabet bezeichnet.


Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen!

Rätsel / Denksport

Was haben Columbus, Bismarck und Helena gemeinsam?

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Einfältige männliche Putzhilfe
  • Stärke beim Ankleiden
  • Gegenteil von köpfen
  • Auf einem Abstellgelände für bestimmte VWs überschnell fahren
  • Für weite Angelwürfe konzipierter Bissanzeiger an der Schnur
ab - an - be - ber - büf - cken - fel - golf - haup - hungs - kraft - lang - mer - platz - ra - schwim - sen - ser - stau - stre - ten - tor - was zie

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.


Was fehlt? Teil 4

In sechs Aufgaben sind abgeschlossene Systeme von Begriffen vorgegeben. Einer fehlt jeweils. Finden Sie diesen Begriff! In Klammern ist die Position des Lösungsbuchstabens gegeben. In der richtigen Reihenfolge ergeben die Buchstaben das Lösungswort.
  • Drossel, Amsel, Sperber, Star, Gänse, Anten, Spatz, Uhu, Kuckuck, Seidenschwanz, Sperling, Taube, Lerche, Eule, Auerhahn, Meise, Puten, Pfau, Schnepfe, Finken, Specht, Drosselein, Hahn, Käuzchen (7)
  • Doppelzweier, Zweier ohne Steuermann, Zweier mit Steuermann, Vierer ohne Steuermann, Achter, Vierer mit Steuermann (8)
  • Chef, Seppl, Brummbär, Happy, Pimpel und Hatschi (1)
  • Anton, Berti, Conni, Edi, Fritzchen (1)
  • Blut, Frösche, Stechmücken, Stechfliegen, Viehpest, Schwarze Blattern, Hagel, Finsternis, Tod aller Erstgeborenen (2)
  • Matthäus, Seeler, Beckenbauer, Walter, Szepan, Lahm, Ballack, Rummenigge, Kahn, Janes (4)
Aufgaben: Valko von Dietman

Finden Sie in jeder Zeile ein Wort, das jedem der drei vorgegebenen Begriffe vorangesetzt werden kann. Die Ziffern in der letzten Spalte geben die Position eines Buchstabens im jeweiligen Lösungswort an. Diese Buchstaben ergeben von oben nach unten gelesen die Lösung.



Die Lösung der Aufgabe vom 22.03. lautet 321654.
Die Lösung des Silbenrätsels lautet SIZILIEN.
Die Lösung von WAS FEHLT? - Teil 3 lautet DAGMAR.