www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

2. Mai

1896: Die erste europäische elektrische U-Bahn Europas wurde in Budapest in Betrieb genommen.

1924: Die Nordische Rundfunk AG (NORAG), der spätere NDR, nimmt mit vier Stunden Sendezeit ihren Sendebetrieb auf.

1933: In der schottischen Zeitung "Inverness Courier" erschien zum ersten Mal ein Bericht über ein mysteriöses Wesen im See Loch Ness.

1952: Der erste Präsident der Bundesrepublik, Theodor Heuß, proklamierte das 'Lied der Deutschen' zur Nationalhymne.

1952: Die britische Fluggesellschaft BOAC verwendet als erstes Unternehmen ein Düsenverkehrsflugzeug im Linienverkehr. Eine de Havilland DH 106 befliegt die Route London–Johannesburg.

1969: Die Queen Elizabeth 2, das Flaggschiff der Cunard Line, bricht zu ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York auf.
Geburtstage:
  • Novalis, eigtl. Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg (1772-1985), dt. Dichter
  • Axel Caesar Springer (1912-1985), dt. Verleger

Spruch des Tages:
Der Hauptfehler des Menschen bleibt, dass er so viele kleine hat.
Jean Paul

S P O R T
1964: Zehn chinesische Bergsteiger setzen im Rahmen einer 195 Personen umfassenden Expedition als Erste ihren Fuß auf den Gipfel des Shishapangma, des bis dahin letzten unbestiegenen Achttausenders.
1984: Im DFB-Pokal-Halbfinale 1984 erzielt der FC Schalke 04 gegen den FC Bayern München ein 6:6 nach Verlängerung, der entscheidende Schalker Ausgleich gelingt in der 120. Minute durch Olaf Thon. Das Wiederholungsspiel eine Woche später gewinnt Bayern München mit 3:2 und wird später auch Pokalsieger.
1998: Am vorletzten Spieltag der Saison 1997/98 sichert sich mit dem 1. FC Kaiserslautern erstmals ein Aufsteiger die Meisterschaft der Fußball-Bundesliga.

Zahlen, Fakten, Links
Hamburg-Altona war im 17. Jahrhundert die zweitgrößte Stadt Dänemarks.

Person des Tages
Karl Adam (* 2. Mai 1912 in Vorhalle,[1] heute Hagen; † 18. Juni 1976 in Bad Salzuflen) war ein deutscher Rudertrainer. Er war Mitbegründer des Ratzeburger Ruderclubs und der Ruderakademie Ratzeburg, die er von 1964 bis 1976 leitete, und wurde auch der 'Ruderprofessor' vom Ratzeburger See genannt. Von 1969 bis 1976 war er der von der Trainerkommission aller Sportarten gewählte Vertreter der Trainerschaft im Vorstand des Bundesausschuss Leistungssport.

Durch eigene theoretische Studien und empirisch-experimentelle Untersuchungen auf dem Gebiet des Rudersports gelangte er zu gänzlich neuen, bahnbrechenden Erkenntnissen, welche den gesamten Rudersport revolutionierten. Adam, der selbst nie gerudert hatte und deutscher Hochschulmeister im Boxen gewesen war, führte neuartige Trainingsmethoden ein, die auch in anderen Sportarten in spezifizierter Form erfolgreich zur Anwendung kamen.

Von 1959 bis 1967 gewannen die von ihm trainierten Boote sieben Titel bei Welt- und Europameisterschaften. Außerdem holte 'sein' Deutschland-Achter die olympische Goldmedaille 1960 in Rom und 1968 in Mexiko-Stadt. Von Karl Adam stammt das Konzept des mündigen Athleten, das er zu Zeiten des Kalten Krieges den von außen gesteuerten Athleten entgegenhielt. Das Konzept wurde in der Folgezeit immer wieder verwendet, um den pädagogischen Wert des Leistungssports zu verdeutlichen.

Der Guttmann-Fluch

2. Mai 1962, Benfica Lissabon hatte mit einem 5:3 gegen Real Madrid zum zweiten Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister gewonnen. Der Legende nach ging Benficas Trainer Béla Guttmann in die Ehrenloge zu den Vereinsoberen von Benfica um eine Gehaltserhöhung oder bereits zugesagte Prämien einfordern. Weil ihm dieses verwehrt wurde, soll Guttmann unter Ausstoßung des Fluches 'In den nächsten 100 Jahren wird Benfica nie wieder einen Europapokal gewinnen' gekündigt haben.

In den nächsten 52 Jahren erreichte Benfica acht Mal ein europäisches Endspiel. War es nun Pech, waren es ausgelassene Großchancen, Verletzungen oder Unwetter, alle acht Endspiele gingen unter teils dramatischen Umständen verloren. Und fast immer war Benfica die bessere Mannschaft. Die Mannschaft wird weiter gegen den Fluch von Béla Guttmann spielen müssen.

1963 (Pokal der Landesmeister, AC Mailand, 1:2), 1965 (Pokal der Landesmeister, Inter Mailand, 0:1), 1968 (Pokal der Landesmeister, Manchester United, 1:4 n.V.), 1983 (UEFA Cup, RSC Anderlecht, 0.1 und 1:1), 1988 (Pokal der Landesmeister, PSV Eindhoven, 5:6 n.E.), 1990 (Pokal der Landesmeister, AC Mailand, 0:1), 2013 (Europa League, FC Chelsea, 1:2), 2014 (Europa League, FC Sevilla, 2:4 n.E.)

Das größte Gebäude der Welt?

In Georgetown auf den Cayman Islands gibt es ein einziges Gebäude, das Ugland House, in dem 18.000 Firmen beheimatet sind. Wegen seiner vielen Briefkastenfirmen bezeichnete Barack Obama das Ugland House als entweder größtes Gebäude der Welt oder den größten Steuerbetrug auf der Welt.

Auf dem Cayman Islands kommen auf 56.000 Einwohner insgesamt 200.000 Firmen, 10.800 Hedge-Fonds und 226 Banken. Früher lebte die Insel vom Export von Muscheln und Schildkröten. Heute lebt die Insel von Import von Kröten. Die Verbindlichkeiten der Banken auf den Cayman Islands belaufen sich auf insgesamt 1,5 Billionen Dollar. Das sind 1500 Milliarden Dollar.

Die Milennium-Probleme und ein bemerkenswerter Mathematiker

Als Millennium-Probleme bezeichnet man die im Jahr 2000 vom Clay Mathematics Institute (CMI) in Cambridge (Massachusetts) festgesetzte Liste ungelöster Probleme der Mathematik. Das Institut in Massachusetts hat dafür ein Preisgeld von jeweils einer Million US-Dollar für die Lösung eines der sieben Probleme ausgelobt.
  1. der Beweis der Vermutung von Birch und Swinnerton-Dyer,
  2. der Beweis der Vermutung von Hodge,
  3. Analyse von Existenz und Regularität von Lösungen der dreidimensionalen inkompressiblen Navier-Stokes-Gleichungen,
  4. die Lösung des P-NP-Problems,
  5. der Beweis der Poincaré-Vermutung,
  6. der Beweis der Riemannschen Vermutung,
  7. die Erforschung der Gleichungen von Yang-Mills.
Diese Millennium-Liste steht in der Tradition der 100 Jahre zuvor am 8. August 1900 vom deutschen Mathematiker David Hilbert auf dem Internationalen Mathematiker-Kongress in Paris aufgestellten Liste von 23 bis dahin ungelösten Problemen der Mathematik, die die Entwicklung der Mathematik im 20. Jahrhundert wesentlich befruchtet und vorangebracht hat. 13 dieser Probleme sind bisher umfassend gelöst worden. Zu drei von ihnen sind noch keine befriedigenden Resultate vorhanden. Als prominentestes ungelöstes Problem gilt weiterhin die Riemannsche Vermutung, die ebenfalls in der Clay-Liste enthalten ist.

Bis auf Nummer fünf sind die Milennium-Probleme auch heute noch ungelöst. Die Poincaré-Vermutung wurde 2002 von Grigori Perelman bewiesen. Das Clay-Institut erkannte ihm 2010 die 1 Million Dollar Preisgeld zu, diese lehnte er jedoch ab.

Perelman ist der Sohn jüdischer Eltern, sein Vater war Elektroingenieur, seine Mutter Mathematiklehrerin. Er ging in Leningrad zur Schule und fiel schon früh durch sein mathematisches Talent auf. 1982 gewann er als Schüler eine Goldmedaille bei der Internationalen Mathematik-Olympiade (mit perfekter Punktzahl) und wurde deshalb ohne Aufnahmeprüfung zum Studium zugelassen. Nach dem Studium arbeitete er für einige Jahre an verschiedenen amerikanischen Universitäten. 1995 ging er trotz Angeboten der Princeton University und Stanford University ans Steklow-Institut in Sankt Petersburg zurück. Dort ließ man ihn, da man seine Fähigkeiten kannte, weitgehend ungestört arbeiten, obwohl er kaum publizierte und sich weigerte, seine Habilitation zu verteidigen. Er hatte als einziger führender Wissenschaftler am Institut nur einen Kandidatenstatus. Im Dezember 2005 verließ er das Steklow-Institut, wobei er dem Direktor mitteilte, dass er von der Mathematik enttäuscht sei und etwas anderes ausprobieren wolle. Nachdem er eine Zeit lang in der Datscha eines Freundes völlig isoliert forschte, wohnt er nun wieder am Stadtrand von St. Petersburg bei seiner Mutter. Perelman ist derzeit ohne feste Anstellung.

Bei den Milennium-Problemen bedarf es schon eines Mathematik-Studiums, um auch nur ansatzweise zu verstehen, worum es überhaupt geht. Wesentlich einfacher zu verstehen (aber nicht einfacher zu beweisen) sind die folgenden ungelösten Probleme: Die Erklärungen der Probleme folgen am 4. Mai!

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Gesetzliche Geltungsansprüche für vom 24.9. – 23.10. Geborene
  • In einer nord-östl. Gebirgskette in Tansania eingefangenes blaues Auge
  • Beginn eines Schlechtwettergebietes
  • Woran liegt es, wenn die Ostfriesen besoffen sind?
  • Abschiedsgruß an eine gläserne Spielkugel
am - ba - chen - de - ge - ka - ke - ker - la - la - mar - me - ra - rech - rum - sam - start - te - tief - veil - waa - u

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

30 Begriffe

Unter 30 Begriffen befinden sich jeweils vier, die Gleiches oder Ähnliches aussagen. Zwei Wörter gehören zu keiner Gruppe. Diese beiden Wörter werden gesucht!

Meinung / Scherz / Geist / Idee / Begabung / Vernunft / Ansicht / Ehrfurcht / Intellekt / Anschauung / Talent / Achtung / Witz / Ratschlag / Respekt / Einfall /Begeisterung / Leidenschaft / Auffassung / Vorschlag / Verehrung / Fähigkeit / Anlage / Verstand / Gedanke / Empfehlung / Geistesblitz / Rat / Spaß / Jux

Die Lösung der Aufgabe vom 01.05. lautet 148,57.
Die Lösung des Silbenrätsels lautet VATERMÖRDER.
Welcher der Vokale A, E, I, O, U taucht in keinem englischen Zahlwort zwischen 1 und 100 auf? =>Das A!

Die schönsten U-Bahn-Stationen in Berlin

(subjektive Auswahl)

Platz 19: Schillingstraße