www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

08. Juni

632: Mohammed, der Begründer des Islam, stirbt im Alter von 61 Jahren in Medina. Die Todesnachricht löst im Ort große Verwirrung aus. Der Tod des Propheten ist für manche unvorstellbar. Sein Leichnam wird deswegen einen Tag lang vernachlässigt.

1948: Der Porsche 356 Nr. 1 Roadster, das erste Fahrzeug, das den Namen 'Porsche' trägt, erhält von der Kärntner Landesbaudirektion seine Einzelgenehmigung und startet zu seiner Jungfernfahrt.

1966: Eines der beiden Überschall-Versuchsflugzeuge des Typs North American XB-70 Valkyrie stößt bei einem Fototermin mit einer F-104 Starfighter zusammen und stürzt ab.
Geburtstage:
  • Robert Schumann (1810-1856), deutscher Komponist
  • Gunther Philipp (1918-2003), österreichischer Schauspieler
  • Nancy Sinatra (*1940), US-amerikanische Sängerin
  • Jürgen von der Lippe (*1948), dt. Fernsehunterhalter und Moderator
  • Bonnie Tyler (*1951), britische Sängerin
  • Kim Clijsters (*1983), belgische Tennisspielerin

Spruch des Tages:
Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste aller Geschenke.
Daphne du Maurier

S P O R T
1912: Marc Wright ist der erste Stabhochspringer, der die Höhe von vier Metern erfolgreich bewältigt. Seine Leistung von 4,02 m wird als erster offizieller Weltrekord in dieser Disziplin geführt.
1913: In Anwesenheit Kaiser Wilhelms II. wird das Deutsche Stadion mit einer großen Stadionweihe eröffnet. Das weitläufige Stadion war für die Olympischen Spiele 1916 erbaut worden, die wegen des Ersten Weltkriegs ausfielen. Heute steht am selben Ort das Berliner Olympiastadion.
2006: RaphaŽla le Gouvello erreicht die Insel Réunion nach der ersten Überquerung des indischen Ozeans auf einem Surfbrett.

Zahlen, Fakten, Links
Seit 1945 werden 88.800 amerikanische Soldaten auf der ganzen Welt vermisst.

Person des Tages
Robert Schumann (* 8. Juni 1810 in Zwickau, Königreich Sachsen; Ü 29. Juli 1856 in Endenich, Rheinprovinz) war ein deutscher Komponist der Romantik. Seit 1840 war er mit der Pianistin Clara Wieck verheiratet. Das Robert-Schumann-Haus Zwickau und das Schumannhaus Bonn, der Robert-Schumann-Preis, der Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang und die Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf tragen seinen Namen.

Dass Schumann zeitlebens das Schachspiel liebte, belegen seine Tagebücher.

Der älteste ungefundene Cache der Welt

Geocaching ist ein Hobby, das immer mehr begeisterte Anhänger findet. Und es gibt auch immer mehr Ziele: Allein auf geocaching.com sind fast 3.000.000 aktive Geocaches gelistet. Kaum ist ein neuer Cache veröffentlicht, geht die Suche los. Nach wenigen Stunden sind die meisten gefunden. Und trotzdem gibt es Geocaches, die seit Jahren auf den ersten Besuch warten.

Lange Zeit galt 'Puppet Theatre stash on the Mont Blanc' (GC89FF), der am 20.07.2002 von einigen Cachern aus Estland am Mont Blanc auf 4074 Metern versteckt wurde, als der älteste nicht gefundene Geocache in Europa. Am 23.08.2014 war es dann soweit: Nach über zwölf jahren konnte sich der Cacher Deepbuti ins Logbuch eintragen. Der älteste, noch nicht gefundene Geocache in Europa dürfte ein Tiefseecache auf den Azoren, die zu Portugal gehören, sein. 'Rainbow Hydrothermal Vents' (GCG822) wartet seit dem 19.07.2002 auf Besucher. Drei Jahre jünger ist ein Cache mit dem Namen 'derin'. Er lag in der Türkei und befand sich seit dem 12.05.2005 auf einer verlassenen Insel westlich von Izmir. Am 8.11.2014 wurde der Cache allerdings deaktiviert.

Seit 2006 wartet ein Cache in Russland auf den ersten Besucher. 'Fantasy in Stone' (GCT28H) wurde am 03.01.2006 veröffentlicht. 'Pontikos, Vrachonisida @Varkiza Athens' (GC10G4K) liegt auf einer kleinen Insel, gut 3,5 Kilometer vom Festland entfernt. Ein Boot sollte dort doch kein Problem sein. Hier werde Sie allerdings nicht der Erste sein. Seit 2013 gab es vier Einträge im Logbuch. Das Boot kann man beim nächsten Cache nicht verwenden: Immerhin seit dem 13.06.2007 wartet die Letterbox 'Grande Ciamarella' (GC1KWP4) in den italienischen Alpen auf einen Finder.

Wie sieht es weltweit aus? Im Kanada liegt '4.5lb Walleye' (GCDFB), der lange Zeit als der älteste ungefundene Cache weltweit galt. Seit dem 23.06.2001 wartete er auf Besucher. Nach diversen gescheiterten Anläufen verschiedener Geocacher in den letzten Jahren war es am 8.6.2013 der Nutzer Stormgren-X, der den Cache zusammen mit einem Freund in der kanadischen Wildnis fand. Nach einer sechsmonatigen Planungsphase bewältigten sie Ihre 435 km lange Tour in einem Kanu, wobei starker Regen und niedrige Temperaturen ihr Vorankommen behinderten. Trotzdem erreichten sie ihr Ziel bereits nach 8 Tagen, geplant war eine Reisedauer von maximal 12 Tagen. Vor Ort fanden sie den Geocache nach kurzer Suche in einem guten Zustand.

Auf einer kleinen Insel vor Venezuela wartet 'Conch Shell Horn' (GC105E) seit dem 10.07.2001 auf einen Cacher. Er dürfte zur Zeit der älteste ungefundene Cache der Welt sein.

Um ein Abenteuer zu erleben, müssen Sie nicht um die halbe Welt reisen. Nur wenige Kilometer von Hessisch Oldendorf befindet sich der Cache '330 minus 10' (GC1RWNG) in der Hohenstein-Steilwand. Um diesen Cache machen zu können, benötigen Sie ein 50 m Seil und eine Abseilausrüstung, so wie das Wissen, wie man diese benutzt. Hier haben sich immerhin schon 159 Cacher in das Logbuch eintragen können. (Stand 18.11.2014)

Vielleicht konnte ich hier dem einen oder anderen bei der Urlaubsplanung helfen. j.s.

Die wahren Gipfelstürmer?

Am Morgen des 8. Juni 1924 verließen die britischen Bergsteiger George L. Mallory und Andrew C. Irvine ihr Lager in 8170 Metern Höhe für einen letzten Versuch, als erste Menschen den Gipfel des höchsten Berges der Welt zu erreichen. Um die Mittagszeit wurden die beiden Bergsteiger dabei beobachtet, wie sie eine der Felsstufen, den so genannten 'Second Step', am mehr als 8.500 Meter hohen Nordostgrat überkletterten.

Seitdem waren sie verschollen. Die Frage, ob Mallory und Irvine vielleicht die wahren Erstbesteiger des Mount Everest sind, wird seit fast 90 Jahren diskutiert. Ob sie tatsächlich vor ihrem Verschwinden auf dem Gipfel standen, ist jedoch bis heute ungeklärt. Am 1. Mai 1999 finden Mitglieder einer Suchexpedition in 8.200 Metern Höhe die mumifizierte Leiche von George Mallory.

Mit dem Fund der konservierten Leiche bekamen die Spekulationen neue Nahrung. Dass bei dem Leichnam kein Photo seiner Frau gefunden werden konnte, werteten Mallory-Anhänger als entscheidendes Indiz für den Gipfelerfolg des Engländers: Mallory trug das Potrait stets bei sich und wollte es, so hatte er mehrmals betont, auf dem Gipfel des Everest hinterlassen. Ob dies als gesicherter Beweis für den Gipfelerfolg Mallorys gelten kann, darf bezweifelt werden.

Unnützes Wissen

Ein 1787 von George Washington geschriebener Brief an seinen Neffen, in dem er auf die Annahme der neuen Verfassung des Landes drängt, wurde am 5. Dezember 2009 für 2.374.470 Euro in New York (USA) verkauft Ė der höchste Preis, der je für einen unterschriebenen Brief bezahlt wurde.

Eine Gruppe von 21 Studenten drängte sich am 17. Juni 2005 in einem Mini Cooper alter Bauart und stellte damit einem Rekord auf.

Am 11. April 2009 ließ Takuo Toda (J) in der Halle Big Rose in Fukujama (J) ein Papierflugzeug die Rekordzeit von 27,9 Sekunden fliegen.

Ein HO-Modellzug (Maßstab 1:87,1) mit einer Länge von 271,97 m aus acht Lokomotiven und 2.212 Wagons wurde am 25. Juli 2008 von der Miniatur Wunderland GmbH (D) in der HSH Nordbank Arena in Hamburg zusammengestellt

Rätsel / Denksport

KEN KEN

Ken Ken (Weisheit) ist ein Zahlenrätsel aus Japan. Es besteht aus einem n x n Spielfeld, in dem Kästchen durch dickere Umrandung zu ganz unterschiedlichen Blöcken zusammengefasst sind. In das Spielfeld sind nun Zahlen von 1 bis n gemäß den Regeln einzutragen. Es wurde von dem Nachhilfelehrer Tetsuya Miyamoto für seine Schüler entwickelt. Dabei diente das Rätsel Sudoku als Vorlage. Ken Ken folgt ähnlichen Regeln wie Sudoku. Pro Zeile und Spalte darf jede Zahl nur einmal vorkommen. Anders als beim Sudoku sind jedoch keine Zahlen vorgegeben. Stattdessen stehen in jedem Kästchenblock Rechenergebnisse, die sich aus den eingetragenen Zahlen und der angegebenen Grundrechenart (Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division) ergeben müssen.

Der Name 'Ken Ken' ist in vielen Ländern markenrechtlich geschützt. Deswegen wird diese Rätselart in den meisten Publikationen anders bezeichnet; beispielsweise: 'Minuplu', 'Basic', 'KenDoku', 'MathDoku', 'CalcuDoku' oder 'Yukendo'.



Die Gesamtlösung erhält man durch die Addition der Zahlen, die sich aus den Ziffern der jeweils letzten Zeile ergeben.

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Abgeordnetenentschädigungen für eine bestimmte Blutgruppe
  • Papierfetzenhauer
  • Gefährliche Skistrecke, auf der Wirbelsäulenverkrümmung droht
  • Für zänkische Frauen eingerichtete Schülergruppe
  • Niederträchtige Kneipe
  • Für den Transport von Graupapageien eingesetztes Verkehrsmittel
ä - bu - bus - chen - ckel - cker - di - dra - dru - fer - ge - ja - klas - klop - ko - la - mein - null - pis - schaft - schnit - se - ser - te - ten - wirt - zel

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Die Lösungen der Aufgaben vom 7.6. lauten: 71 // 41 // 24
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet FACETTENSCHLIFF.