www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

21. Juli

1897: Die Londoner Tate Gallery wird eröffnet.

1983: In der Wostok-Station in der Ostantarktis wird die bis heute tiefste Temperatur der Erde mit -89,2 °C gemessen.

1990: Roger Waters organisiert anlässlich des Mauerfalls eine spektakuläre Inszenierung von 'The Wall' auf dem Potsdamer Platz in Berlin. Zahlreiche international bekannte Künstler, darunter Van Morrison, Bryan Adams, Joni Mitchell, Sinéad O'Connor, die Scorpions und Tim Curry wirkten an dem von 250 000 Zuschauern besuchten Open-Air-Konzert, das weltweit live per Satellit übertragen wurde, mit.

2007: Der siebte und damit letzte Harry Potter Band wird in der Originalsprache veröffentlicht.
Geburtstage:
  • Hans Fallada (1893-1947), dt. Schriftsteller
  • Ernest Hemmingway (1899-1961), US-amerikan. Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger 1954
  • Norbert Blühm (*1935), dt. CDU-Politiker
  • Helmut Haller (1939-2012), deutscher Fußballnationalspieler (s.a. 11.10.)
  • Jens Weißflog (*1964), deutscher Skispringer

Spruch des Tages:
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis weit größer als in der Theorie.
Ernst Ferstl

S P O R T
1927: Der Italiener Alfredo Binda wird Sieger bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften der Profis, die auf dem Nürburgring ausgetragen werden. Binda ist der Erste, der ein Regenbogentrikot erhält.
1938: Die Erstbesteigung der Eiger-Nordwand durch Heinrich Harrer, Fritz Kasparek, Anderl Heckmair und Ludwig Vörg beginnt.
1974: Der Belgier Eddy Merckx gewinnt wie vor ihm nur der Franzose Jacques Anquetil zum fünften Mal die Tour de France.
1996: Mit Bjarne Riis wird erstmals ein Skandinavier Tour-Gesamtsieger bei der 83. Tour de France.

Zahlen, Fakten, Links
Man benötigt etwa 50 Discobesuche in der Jugend, die ausreichen, um im Alter 10 Jahre früher schwerhörig zu werden.

Person des Tages
Ernest Miller Hemingway (* 21. Juli 1899 in Oak Park, Illinois; † 2. Juli 1961 in Ketchum, Idaho) war einer der erfolgreichsten und bekanntesten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. 1953 erhielt Hemingway den Pulitzer-Preis für seine Novelle Der alte Mann und das Meer und 1954 den Literaturnobelpreis. Hemingway betätigte sich nicht nur als Schriftsteller, sondern war auch Reporter und Kriegsberichterstatter, zugleich Abenteurer, Hochseefischer und Großwildjäger, was sich in seinem Werk niederschlägt.

Unter dem Vorbild von Mark Twain und Gertrude Stein entwickelte Hemingway einen modernen Klassizismus, dessen Markenzeichen eine besondere Kargheit des Stils ist. Hemingways Erzählverhalten ist lapidar. Er selbst begründete seinen Stil mit der von ihm genannten Eisberg-Theorie.

Die Jagd, Hochseefischen, Boxen und vor allem der Stierkampf faszinierten ihn, was sich auch in seinem Gesamtwerk widerspiegelt.

Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ....

Am 21. Juli 1969 um 3.56 MEZ stieg Armstrong die Leiter der Landefähre herunter und betrat mit dem wohl überlegten und inzwischen weltberühmten Satz 'Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit' als erster Mensch den Boden eines anderen Himmelskörpers. 20 Minuten nach dem Kommandanten des Raumschiffes 'Apollo 11' entstieg Edwin Aldrin der Landefähre 'Eagle'. Das spinnenbeinige Gefährt mit den beiden Astronauten an Bord war am Vorabend auf dem Erdtrabanten gelandet. Ein uralter Menschheitstraum hatte sich erfüllt. Schätzungsweise eine halbe Milliarde Menschen in aller Welt wurden vor 40 Jahren an den Fernsehschirmen Zeugen dieses größten technischen Abenteuers des 20. Jahrhunderts.

Die Astronauten waren drei Stunden früher als geplant im unförmigen Schutzanzug und dem Versorgungstornister auf dem Rücken in den glühend heißen Mondmorgen hinausgetreten. Über zwei Stunden hielten sie sich außerhalb der Fähre auf. Sie bauten wissenschaftliche Geräte auf, sammelten Gesteinsproben und führten ein Telefongespräch mit US-Präsident Richard Nixon. Armstrong und Aldrin enthüllten eine Gedenkplakette mit der Inschrift: 'Hier haben Menschen vom Planeten Erde im Juli 1969 erstmals den Fuß auf den Mond gesetzt. Wir kamen in Frieden für die Menschheit.' Auch eine amerikanische Flagge stellten sie auf.

Spannung kam noch einmal beim Start der Fähre vom Mond auf. Doch auch der funktionierte problemlos. 21 Stunden und 36 Minuten nach der Landung zündete das Triebwerk des Oberteils der Fähre, das Landeteil diente als Startrampe. Dreieinhalb Stunden später koppelte die Fähre wieder an das Mutterschiff an, in dem Collins in 110 Kilometer Höhe den Mond umrundet hatte. Am 24. Juli kehrten die Raumfahrer wohlbehalten von ihrer historischen Mission zurück. Bis Dezember 1972 gab es noch fünf weitere Mondlandungen. Insgesamt setzten zwölf Amerikaner ihren Fuß auf den Mond.

Die Welt des Harry Potter

Nach der Science-Fiction-Serie 'Perry Rhodan' stehen die Harry- Potter-Romane auf Platz 2 der Liste der meistverkauften Buchreihen. Erzählt wird die Geschichte des Titelhelden Harry James Potter, eines Schülers des britischen Zaubererinternats Hogwarts, und seiner Konfrontationen mit dem bösen Magier Lord Voldemort und dessen Gefolgsleuten, den so genannten Todessern. Jeder der sieben Bände beschreibt ein Schul- und Lebensjahr von Harry Potter, beginnend kurz vor seinem elften Geburtstag. Band 1 erschien 1997 (deutsch 1998), Band 7 erschien am 21. Juli 2007 auf Englisch und am 27. Oktober 2007 auf Deutsch. Insgesamt verkaufte die Autorin J. K. Rowling über 450 Millionen Bücher.

Die Handlung der Harry-Potter-Romane findet in zwei nebeneinander existierenden Welten statt. Die eine ist die dem Leser bekannte Welt, genauer das Vereinigte Königreich gegen Ende des 20. Jahrhunderts. Die andere ist eine den nichtmagischen Menschen – genannt 'Muggel' – weitgehend verborgene magische Parallelgesellschaft, die von Zauberern, Hexen und nichtmenschlichen magischen Wesen bevölkert wird. Diese Zauberergesellschaft verfügt in Großbritannien über eine eigene Regierung und Verwaltung, das Zaubereiministerium, sowie ein eigenes Wirtschaftssystem.

Die magische Welt hat sich zu dieser Trennung vor Jahrhunderten entschlossen und setzt sie mit entsprechenden Geheimhaltungsgesetzen und Kontrollen, aber auch mit Zauberei durch. Nur der jeweilig amtierende Premierminister der Muggel wird vom jeweils amtierenden Zaubereiminister von der Existenz der Zaubererwelt unterrichtet. Die Übergänge zwischen beiden Welten sind für Muggel unsichtbar, wie beispielsweise der Eingang zur Winkelgasse, einer Einkaufsstraße für Zauberer und Hexen mitten in London. Umgekehrt können sich Zauberer und Hexen ungehindert in der nichtmagischen Welt bewegen, viele von ihnen meiden jedoch die Gesellschaft von Muggeln. Durch die Trennung über viele Generationen hinweg und eine verbreitete Geringschätzung der Muggel sind die meisten Zauberer und Hexen nur unzureichend über die nichtmagische Welt informiert und fallen dort oft durch völlig unpassende Kleidung und ihre Unkenntnis technischer Geräte auf.

Im Vergleich zur britischen Gesellschaft Ende des 20. Jahrhunderts erscheint die Lebensweise von Zauberern und Hexen rückständig. Sie kleiden sich in altertümliche Gewänder und kennen keine elektrischen Geräte oder moderne Informationstechnologie. Es gibt allerdings zahlreiche magische Hilfsmittel, die ähnliche Funktionen übernehmen. So können sich zum Beispiel Personen in Fotografien und gemalten Bildern bewegen und teilweise eigenständig kommunizieren. Technische Transportmittel werden durch fliegende Besen oder sekundenschnelles Apparieren ersetzt, ein landesweites Netzwerk von Kaminen erlaubt Reisen und Kommunikation über weite Distanzen. Andererseits besitzen die Hexen und Zauberer auch Fahrzeuge des 20. Jahrhunderts, die allerdings allesamt antiquiert sind: Der Hogwarts-Express wird von einer Dampflokomotive gezogen, ein veralteter Dreidecker-Omnibus sammelt gestrandete Hexen und Zauberer auf und die Weasleys nutzen ein historisches Auto, das mit einem Flugzauber belegt ist.

Beide Welten sind nicht vollständig voneinander getrennt. Immer wieder verstoßen Zauberer gegen die Trennungsvorschriften. Das Zaubereiministerium bemüht sich in diesen Fällen darum, eventuelle Schäden zu beheben und das Gedächtnis der betroffenen Muggel zu verändern.



Eine wichtige Rolle spielt in den Büchern der Londoner Bahnhof King’s Cross – hier fährt der Zug vom geheimen Gleis Neundreiviertel ab, der Harry und seine Freunde zur Schule bringt. Rowlings Eltern hatten sich in einem Zug kennen gelernt, der von King’s Cross abgefahren war, und auch die Zugfahrt, bei der Rowling die Idee zu Harry Potter hatte, endete dort. In der Realität liegen die Gleise 9 und 10 – zwischen denen sich den Romanen zufolge eine Wand mit dem geheimen Durchgang zum Gleis Neundreiviertel befindet – in einem Nebengebäude und es gibt keine Wand zwischen ihnen, auch wenn später ein Schild mit der Beschriftung '9¾' dort angebracht wurde. 2001 gab Rowling in einem Interview zu, dass sie King’s Cross mit dem Bahnhof Euston verwechselt hatte. Quelle: wikipedia, Foto: Tina

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Raumtrenner in einer kleinen, niedlichen Campingunterkunft
  • Verstellen des Autolenkrads
  • Klebstoff für Brotschnitten
  • Vom Kegelklub für einen Fehlwurf verabreichte Kopfbedeckung
  • Handwerksorganisation altgermanischer Hersteller von Wurfspießen
ben - de - del - er - er - ge - hö - hung - kleis - kun - lein - müt - nung - pen - pu - rin - schei - steu - ter - wand - wap - ze - zelt

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Ein Begriff passt jeweils nicht zu den vier anderen Begriffen. Suchen Sie jeweils das Wort heraus Wenn Sie die sechs Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringen, dann erhalten Sie den Namen einer Stadt. Die Lösung der Aufgabe vom 20.7. lautet 246135.
Die Lösung des Silbenrätsel lautet Pädagoge.