www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

09. November

1989: Mauerfall - Der Anfang
Ungläubig zuerst, dann mit großer Begeisterung strömen Hunderttausende durch die plötzlich geöffneten Übergänge: Am 9. November 1989 werden durch einen Beschluss der DDR-Führung die Grenzen zwischen der DDR und der Bundesrepublik sowie zwischen Ost- und Westberlin geöffnet.


Geburtstage:
  • Sven Hannawald (*1974), dt. Skispringer
  • Axel Schulz (*1968), deutscher Boxer
  • Eva Herman (*1958), deutsche Fernsehmoderatorin und Autorin

Spruch des Tages:
Es ist besser, ein Problem zu erörtern, ohne es zu entscheiden, als es zu entscheiden, ohne es erörtert zu haben.
Joseph Joubert

S P O R T
1985: Der Russe Garri Kasparow wird der dreizehnte und bis dahin jüngste Weltmeister der Schachgeschichte, in Moskau besiegt er in einem Wettkampf über 24 Partien Titelverteidiger Anatoli Karpow.
1999: Das Landgericht Essen verurteilt vier deutsche Hooligans wegen des brutalen Überfalls auf den französischen Gendarmen Daniel Nivel während der Fußballweltmeisterschaft 1998 zu Haftstrafen von dreieinhalb bis zehn Jahren.
2013: Bayern München gewinnt gegen den FC Augsburg mit 3:0. Damit ist die Mannschaft seit 37 Spielen ungeschlagen und überbietet den 30 Jahre alten Rekord des Hamburger SV.

Zahlen, Fakten, Links
In Deutschland gibt es etwa 20 Millionen Verkehrsschilder – alle 28 Meter eins. Nicht mit eingerechnet sind die 3,5 Millionen Wegweiser.

Person des Tages
Axel Schulz (* 9. November 1968 in Bad Saarow-Pieskow, Kreis Fürstenwalde, DDR) ist ein ehemaliger deutscher Boxer. Er boxte ab 1982 für den ASK Frankfurt (Oder) und gewann von 1982 an fünf Jahre lang den DDR-Meistertitel in seiner Altersklasse.

1986 gewann der erst 17-jährige unter Trainer Ulli Wegner Schulz die Junioreneuropameisterschaft im Halbschwergewicht. Mit dem Gewinn der DDR-Schwergewichtsmeisterschaft im Seniorenbereich wurde Schulz auch national bekannt.

Schulz boxte ohne Erfolg dreimal um die Weltmeisterschaft (gegen George Foreman, Francois Botha und Michael Moorer) sowie 1999 gegen Wladimir Klitschko um die Europameisterschaft.

Papyrus Rhind

Der Papyrus Rhind ist eine altägyptische, auf Papyrus verfasste Abhandlung zu verschiedenen mathematischen Themen, die wir heute als Arithmetik, Algebra, Geometrie, Trigonometrie und Bruchrechnung bezeichnen. Er gilt als eine der wichtigsten Quellen für unser Wissen über die Mathematik im Alten Ägypten und wird auf etwa 1550 v. Chr. datiert.

Der Papyrus ist benannt nach dem schottischen Anwalt und Antiquar Alexander Henry Rhind, der ihn 1858 in Luxor, Oberägypten erwarb. Die Schriftstücke wurden wohl wenig zuvor bei illegalen Grabungen auf dem gegenüber von Luxor westlich des Nils liegenden Gebiet Thebens in oder nahe dem Ramesseum gefunden, genauere Umstände sind nicht bekannt.

Der Papyrus Rhind wurde im 16. Jahrhundert v. Chr. während der Zweiten Zwischenzeit angefertigt und wird in wesentlichen Teilen als die Kopie eines über zwei Jahrhunderte älteren Papyrus angesehen. Heute liegt der Papyrus Rhind in Form von Fragmenten einer über 5 Meter langen und etwa 32 cm breiten Schriftrolle vor, die auf beiden Seiten beschrieben ist, und gibt verschiedene mathematische Probleme mit beispielhaften Lösungen wieder, insgesamt sind es je nach Zählweise 84 oder 87 Aufgaben. Der Text konnte erst am Ende des 19. Jahrhunderts n. Chr. entziffert und übersetzt werden, seine mathematischen Aussagen werden seit Anfang des 20. Jahrhunderts entschlüsselt und erschlossen.

Inhaltlich lässt sich das Manuskript in drei Abteilungen gliedern. Eine längere Tabelle, die für alle ungeraden Zahlen n von 3 bis 101 den Bruch 2/n als eine Summe von Stammbrüchen darstellt, findet sich im ersten Teil, der 40 arithmetische und algebraische Probleme behandelt. Der zweite Teil stellt 20 geometrische Probleme vor und behandelt Rauminhalte und Flächeninhalte unterschiedlicher Figuren sowie das Verhältnis von Höhe zu Seite des Körpers einer Pyramide als deren Neigung. Zwei Dutzend weitere Probleme bilden den dritten Teil, neben Berechnungen bezogen auf die Herstellung von Brot und Bier wie auch auf die Fütterung von Geflügel und Rindern wird hier unter anderem eine Rätselaufgabe zu Katzen und Mäusen wiedergegeben.

Der Papyrus Rhind befindet sich seit 1865 im Besitz des Britischen Museums in London. Einige kleinere Fragmente, die damals nicht von Rhind erworben wurden, werden heute im Brooklyn Museum in New York aufbewahrt.

In dem altägyptischen Papyrus Rhind (1800 v. Chr.) steht folgende Aufgabe: 100 Brote sollen unter 5 Personen verteilt so verteilt werden, dass die 5 Brotportionen eine arithmetische Folge bilden. Die Summe der beiden kleinsten Portionen beträgt 1/7 der Summe der drei größten Portionen. Geben Sie die Portionen einzeln an, und machen Sie die Summenprobe. Geben Sie an, wie viel Brote mindestens zerschnitten werden müssen und wie dies zu geschehen hat. Rechnen Sie dazu in Brüchen, nicht in Dezimalbrüchen.


wikipedia / public domain

Napoleons Preis

1795 setzte Napoleon, nachdem er zum Oberbefehlshaber der französischen Armee ernannt worden war, einen Preis von 12000 Goldfranc für ein Verfahren aus, mit dem man Nahrungsmittel haltbar machen und die Soldaten unabhängig von Plünderungen ernähren konnte. Die entscheidende Idee, Nahrungsmittel in luftdicht verschlossenen Behältnissen zu erhitzen und dadurch zu konservieren, kam dem Pariser Konditor und Zuckerbäcker Nicolas Appert. Allerdings verwendete er dazu Glasflaschen. Diese Methode wurde von der französischen Marine erfolgreich geprüft und Appert bekam das Geld 1810 tatsächlich ausbezahlt, für „Die Kunst alle animalischen und vegetabilischen Substanzen … in voller Frische, Schmackhaftigkeit und eigenthümlicher Würze mehrere Jahre zu erhalten.“ Erst der britische Kaufmann Peter Durand kam 1810 auf die Idee, die Methode von Appert mit Blechkanistern durchzuführen und erfand damit die Konservendose.

Diese Erfindung wurde am 25. August 1810 patentiert. Durand selbst befasste sich nicht mit der Produktion, dies geschah erstmals durch die Briten Bryan Donkin und John Hall, die 1813 eine Konservenfabrik eröffneten und damit die britische Armee versorgten.

Typische durch Erhitzen in Konservendosen haltbar gemachte Lebensmittel sind Obst wie Pfirsiche, Birnen und Ananas, Gemüse, insbesondere Hülsenfrüchte wie gekochte Linsen und Bohnen, Fisch wie Sardinen, Makrelen und Heringe sowie Corned Beef, Wurst, Dauerbrot als auch Fertiggerichte mit und ohne Fleisch. Sofern die Lebensmittel, wie z. B. Gemüse, frisch verarbeitet und direkt abgefüllt werden, garantiert eine Konservendose die Bewahrung von Aroma und einem Teil der Vitamine über etliche Jahre. Um die Konservendosen zu öffnen, mussten sie früher mit dem Beil, Hammer und Meißel oder einem großen Messer mühsam aufgebrochen werden. Der zu den Dosen passende Dosenöffner wurde erst 1855 von R. Yeates erfunden.

.

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Merkmal eines Plissee-Rockes
  • Mit Sperenzchen ablaufendes Bewerbungsgespräch
  • Piano von Lagerfelds Muse
  • Adhäsion der Erdoberfläche
  • Wanderer zu einem Tennismatch
  • Attackenareal
a - an - bo - che - den - ein - fäl - fer - flä - gän - ge - gen - ger - griffs - haf - keit - kla - ler - lung - schif spie - stel - ter - the - tig - tung - viel - vier - vor - zel

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.


Valkos Teekessel - Teil 98

  • Mein Teekessel ist eine private Unterkunft. Mein Teekessel ist eine Altersversorgung. (6)
  • Mein Teekessel ist ein Henkerseil. Mein Teekessel ist in der Elektrotechnik ein Kabel mit vielen Litzen. (3)
  • Mein Teekessel gehört einer Greifvogelgattung an. Mein Teekessel ist eine religiöse Zeremonie. (3)
  • Mein Teekessel ist eine Getreidefrucht. Mein Teekessel ist Teil des Visiers einer Feuerwaffe. (2)
  • Mein Teekessel ist eine Anmoderation (TV). Mein Teekessel ist die Bekanntgabe, dass ich Schneider Schwarz erreiche. (2)
  • Mein Teekessel ist ein Schimpfwort für ein uneheliches Kind. Mein Teekessel ist ein Hybride. (3)
  • Mein Teekessel ist ein größerer landwirtschaftlicher Betrieb. Mein Teekessel ist eine Schulnote. (3)
  • Mein Teekessel bedeutet eng am Körper sitzen. Mein Teekessel ist ein Wunsch. (4)
  • Mein Teekessel ist eine Stadt in NRW (Rubensstadt). Mein Teekessel bedeutet gewinnen. (5)
  • Mein Teekessel ist ein Beruf in der stahlverarbeitenden Industrie. Mein Teekessel ist ein Tanz. (6)
Die Ziffern in Klammern geben die Position des Lösungsbuchstabens an. Wenn Sie die Buchstaben aneinander hängen, dann erhalten Sie zwei Sternbilder.

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu. Mehrere Silben bleiben übrig. Aus ihnen wird das Lösungswort gebildet.

Aggregatzustand eines Geflügeltieres / Wärmequelle für Dachboden / gestohlene Tierbehausung / Eroberung eines bayerischen Kruges / Käufer von Medikamenten

ARZ / BAU / CHEN / CHER / DE/ FEN / FLÄ /GAS / HAHN / KUN / MAß / ME / NAH / NEI/ O /RAUB /SER / SPEI / WAS

Die Lösungen der Aufgaben vom 8.11. lauten 1444, 500, 501, 600, 601, Athen und Amsterdam.
Die Lösung für Valkos Teekesselaufgabe 97 lautet Adelheid (Wolfram, Schneider, Lehre, Pilz, Geschichte, Bukett, Kaiser, Anordnung)