www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

07. Dezember

1912: Entdeckung der 'Nofretete'
Bei Ausgrabungen im altägyptischen El-Amarna fand der deutsche Archäologe Ludwig Borchardt die über 3000 Jahre alte Büste der Königin Nofretete, der Gemahlin des ägyptischen Königs Echnaton. Aufgrund vertraglicher Vereinbarungen zwischen Ägypten und der Deutschen Orient-Gesellschaft wurden die Funde aufgeteilt, Nofretete kam ins Ägyptische Museum nach Berlin. Borchardt gründete 1907 das 'Kaiserlich Deutsche Institut für Ägyptische Alterthumskunde', das 1929 dem Deutschen Archäologischen Institut in Berlin angegliedert wurde. Borchardts Forschungsarbeit verdanken die Berliner Sammlungen viele wertvolle Stücke. Von 1906 bis 1929 leitete er das Deutsche Institut in Kairo.

1970: Der Kniefall von Willy Brandt
Wann kniet der Mensch nieder? Warum kniet er nieder? Willy Brandt, erster sozialdemokratischer Kanzler der Bundesrepublik, kniete am 7. Dezember 1970 zu Ehren der von Deutschen ermordeten Juden im Warschauer Getto.

1993: Reparatur des Weltraumteleskops
Das 1990 gestartete Weltraumteleskop "Hubble" lieferte aufgrund eines Konstruktionsfehlers nur einen Bruchteil der geplanten Leistungen. Während der bis dahin teuersten und aufwendigsten Mission eines Space Shuttles installierte die Besatzung der 'Endeavour' Korrekturgeräte, die den Fehler fast vollständig behoben. Das Ziel des Weltraumteleskops ist, die prinzipielle Beschränkung der Beobachtung des Weltalls durch die Atmosphäre zu überwinden. Es wird für Beobachtungen aller Art von Himmelsobjekten genutzt, von Planeten im Sonnensystem bis zu den entferntesten noch beobachtbaren Galaxien. Es sollte bereits 1986 gestartet werden, doch die Explosion der Raumfähre 'Challenger' verzögerte den Start bis zum 24. April 1990.
Geburtstage:
  • Anders Celsius (17011744), schwed. Astronom (Celsius-Temperaturskala)
  • Marie Tussaud (1751-1850), frz. Wachsbildnerin
  • Tom Waits (*1949), US-Rockmusiker und Schauspieler

Spruch des Tages:
Hundert kleine Freuden sind tausendmal mehr wert als eine große.
Johannes Kepler

S P O R T
2014: Der deutsche Football-Profi Markus Kuhn schreibt Geschichte: Dem 28 Jahre alten Defensive End von den New York Giants gelingt es als erstem deutschen Profi in der National Football League (NFL) einen Touchdown zu erzielen. Kuhn sorgt beim 36:7-Erfolg seines Teams bei den Tennessee Titans für das zwischenzeitliche 16:0.
In der 14. Minute verliert Titans-Quarterback Zach Mettenberger unter Druck des Gegners den Ball, Kuhn greift daraufhin den sogenannten Fumble auf und trägt den Ball mit einem Lauf über 26 Yards in die Endzone. Die Giants beendeten durch den Erfolg ihre Serie von zuletzt sieben Niederlagen nacheinander. Quelle: spiegel online

Zahlen, Fakten, Links
Die Piratenbande 'Wilde 13' aus der Geschichte von Jim Knopf besteht aus 12 Männern.

Person des Tages
Marie Tussaud (* 7. Dezember 1761 in Straßburg als Marie Grosholtz; 16. April 1850 in London) war eine französische Wachsbildnerin und die Gründerin des nach ihr benannten Museums Madame Tussauds in London.

Ihr Vater Joseph Grosholtz war Soldat und fiel im Siebenjährigen Krieg zwei Monate vor Maries Geburt. Ihre Mutter Anne-Marie Walder war Hausmädchen in Bern bei Dr. Philippe Curtius (17411794) und nahm Marie mit nach Bern. In Bern erwarb die Mutter die Schweizerische Staatsbürgerschaft. Curtius war Arzt und mit der Kunst der Ceroplastik vertraut. Er modellierte für den Anschauungsunterricht menschliche Organe aus Wachs und schuf auch erotische Miniaturen, die sich gut verkauften.

Curtius brachte der talentierten Marie das Modellieren bei, mit 17 Jahren schuf sie das erste lebensgroße Modell, ein Porträt von Voltaire. Später stellte sie auch andere berühmte Aufklärer, wie Jean-Jacques Rousseau und Benjamin Franklin dar. 1794 starb Curtius und Marie erbte seine Wachsfigurensammlung. Mit dem Ausbruch der Koalitionskriege blieb die Kundschaft des Wachsfigurenkabinetts aus und Marie geriet mit ihren beiden minderjährigen Söhnen in finanzielle Not. Darum folgte sie einer Einladung, ihre Wachsfiguren in England zu präsentieren.

1835 eröffnete sie in der Baker Street von London ein eigenes Museum. Drei Jahre später schrieb sie ihre Memoiren. Mit 81 Jahren schuf sie ihr Abbild als letzte selbst hergestellte Figur des Kabinetts. Danach übergab sie das Museum ihren Söhnen.

BLUE MARBLE


wikipedia / NASA / PUBLIC DOMAIN

Blue Marble (englisch für Blaue Murmel) ist der Name für ein bekanntes Foto der Erde, das die Besatzung von Apollo 17 im Jahr 1972 aus einer Entfernung von 45.000 km aufnahm. Das Blue-Marble-Bild wurde zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung durch die zahlreichen Umweltschutzbewegungen sehr populär und gilt als Versinnbildlichung der Verletzbarkeit und Einzigartigkeit des Erdplaneten.

Das Foto trägt die offizielle Bezeichnung AS17-148-22727 und wurde von Harrison Schmitt am 7. Dezember 1972 um 10:39 UTC mit einer 70-Millimeter-Hasselblad-Mittelformatkamera und einem Zeiss-80-Millimeter-Festbrennweite-Objektiv aufgenommen. Es ist eine der wenigen von Astronauten gemachten Aufnahmen, die einen voll erleuchteten Erdball zeigen. Die Originalaufnahme zeigt den Südpol oben. Zur besseren Orientierung und wegen des Wiedererkennungswertes wurde die Fotografie um 180 Grad gedreht. Die Bildbeschreibung der Fotografie lautet:

'Ansicht der Erde, wie sie von der Mannschaft von Apollo 17 auf dem Weg zum Mond gesehen wurde. Dieses Mondflug-Foto erstreckt sich vom Mittelmeer bis zur Eiskappe der Antarktis. Zum ersten Mal ermöglichte es die Apollo-Flugbahn, die antarktische Eiskappe zu fotografieren. Beachten Sie die dichte Wolkendecke über der südlichen Halbkugel. Fast die ganze Küste Afrikas ist klar sichtbar. Die arabische Halbinsel ist am nordöstlichen Rand von Afrika sichtbar. Die große Insel vor der Ostküste Afrikas ist die Republik Madagaskar. Das asiatische Festland befindet sich am nordöstlichen Horizont.'

Blue Marble war nicht die erste klare Aufnahme der erleuchteten Erdkugel. Ähnliche Aufnahmen wurden von Satelliten seit 1967 gemacht. Die erste Vollansicht der Erde wurde vom NASA-Satelliten ATS-3 am 10. November 1967 aus einer Umlaufbahn in 37.000 km Höhe über Brasilien aufgenommen.

Tränen der Arizona

Die Vereinigten Staaten erhielten 1887 das alleinige Nutzungsrecht über die Bucht, in der später der Marinestützpunkt Pearl Harbor entstand. Mit den Hafenarbeiten wurde 1898 nach der Annexion der Hawaii-Inseln durch die USA begonnen. 1908 begann die Navy, die Pearl Harbor Naval Shipyard zu errichten. 1911 wurde ein elf Meter tiefer Kanal fertiggestellt, der großen Schiffen Zugang zum offenen Meer durch eine Sandbank und ein Korallenriff ermöglichte. Das Hafenbecken besitzt eine maximale Tiefe von 18 Metern und bietet somit auch Platz für größere Schiffe.

Durch den japanischen Angriff auf Pearl Harbor, der den Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg auslöste, wurde der Hafen weltbekannt. Der Luftangriff erfolgte in den Morgenstunden des 7. Dezember 1941 und kostete 2.403 US-Amerikaner das Leben. Bei diesem Angriff wurde dieser Marinestützpunkt zerstört. Obwohl die gefürchteten Kamikaze durch die Japaner strategisch erst ab 1944 eingesetzt wurden, gab es bereits Angriffe solcher Art in Pearl Harbor.

Das damals gesunkene Schiff USS Arizona (BB-39) wurde, wie auch die mit dem Schiff gesunkene Besatzung, nie geborgen und liegt heute als Gedenkstätte immer noch auf dem Grund von Pearl Harbor. Über dem Wrack der Arizona wurde eine schwimmende Gedenkstätte, das USS Arizona Memorial, verankert, die mit einem kleinen Boot besucht werden kann. Das Öl, das noch heute aus dem Wrack austritt und das man an der Wasseroberfläche beobachten kann, wird auch 'Tränen der Arizona' genannt. In unmittelbarer Nähe des Arizona Memorial liegt seit 1998 das Museumsschiff USS Missouri (BB-63) vertäut. Auf diesem Schlachtschiff wurde am 2. September 1945 in der Bucht von Tokio die bedingungslose Kapitulation Japans unterschrieben. 2008 fasste der damalige US-Präsident George W. Bush mehrere Gedenkstätten, darunter auch mehrere in Pearl Harbor, unter dem Dach des neuen World War II Valor in the Pacific National Monument zusammen.

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu. Mehrere Silben bleiben übrig. Aus ihnen wird das Lösungswort gebildet.
  • Lärmende Tonsille
  • für eine Schiffsetage zuständiger Polizist
  • bösartiges Computerprogramm in Bibliotheken
  • Kauknochen eines abgetragenen Schuhs
  • Raubfischhüpfer
  • Hauptmahlzeit eines männlichen Haustieres
  • Obst vom Zirkusclown
äp - au - band - bul - deck - del - fel - fer - früh - go - gust - hecht - ka - kie - krach - lat - le - let - man - ri - schen - sprung - stück - ter - to - wurm

In wie viele Stücke kann ein Schachbrett maximal zerteilt werden, ohne das zwei der Stücke einander gleich sind? Die Schnitte sollen nur an den Grenzlinien zwischen den Feldern durchgeführt werden. Die unterschiedlichen Farben der Felder sind zu berücksichtigen.

Die Lösung der Aufgabe vom 06.12. lautet 2389.

Lösungen des Zahlworträtsels: Dachterrasse Helfer Kurzweil Machthaber Pneunummer Rheinschiff Welfen (8+11+2+8+9+1+11=50)

Lösungen des Sprichworträtsels: Sollte man nicht weniger Fremdworte verwenden? Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Stille Wasser sind tief. Geld stinkt nicht! Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Doppelt genäht hält besser. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Lösung Freimaurer-Code: Eine Katze im Zylinder.
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet NIKOLAUSTAG.