Sportfreunde Höfingen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ALLERLEI

Am 16.04.2010 fand die Jahreshauptversammlung der Sportfreunde statt. Es waren mehr als 30 % der Mitglieder anwesend! Herbert Wiemer und Jürgen Tegtmeier wurde für 50-Jahre Mitgliedschaft geehrt. Beide waren mehrere Jahre im Vorstand tätig. Wilfried Albert (25 Jahre) und Karl-Heinz Marzian wurden für langjährige Arbeit im Vorstand ausgezeichnet.




Auf der Jahreshauptversammlung 2008 wurde Wilhelm Hachmeister für 35-jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender geehrt.

29.06.2007

Auf der Jahreshauptversammlung der Sportfreunde wurde der alte Vorstand - in Abwesenheit von Karl-Heinz Marzian - wiedergewählt. Marion Albrecht wurde für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt! Foto:j.s.

Vertraglich einwandfrei geregelt

Höfingens Sportfreunde wehren sich gegen Vorwürfe zum Platzzustand

Höfingen (gl). Wilhelm Hachmeister wird weiterhin an der Spitze der Sportfreunde stehen. Unter der Wahlleitung von Dr. Ferdinand Dohme erhielt er erneut das einstimmige Vertrauen ausgesprochen. Ebenfalls wurden Wilhelm Gerberding (zweiter Vorsitzender), Wilfried Albert (Schatzmeister) und Karl-Heinz Marzian (Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt. Das Amt des dritten Vorsitzenden bleibt weiterhin unbesetzt und wird durch den ersten und zweiten Vorsitzenden kommissarisch mit übernommen.

Reparatur ließ fast fünf Monate auf sich warten

Enttäuscht und mit Unverständnis über die Äußerungen der Vereine FSG Wickbolsen und Rot-Weiß Hessisch Oldendorf zum Zustand des Fußball-Spielfeldes reagierten die Mitglieder. „Natürlich wissen wir, dass sich das Spielfeld nicht in einem optimalem Zustand befindet, aber“ – so die Einwände der Mitglieder – „das ist vertraglich alles einwandfrei geregelt.“ Mit den Vereinen seien Nutzungsverträge für die Spielflächen geschlossen. Hiernach werden für die Nutzung der Außenflächen keine Geldbeträge erhoben. Im Gegenzug verpflichten sich „die Berechtigten, das gesamte Areal im ordentlichen, sauberen und die Spielfelder in einem spielfähigem Zustand zu halten“, so der Auszug aus den Vertragsbedingungen. Lediglich für „Strom-, Wasser-, Abwasser- und Abfallbeseitigungsgebühren sowie die Gebäudeversicherung anteilig für den jeweiligen Nutzungszeitraum“ sind Kosten zu übernehmen. Hieraus, da waren sich die Versammlungsteilnehmer einig, lasse sich klar erkennen, wer für den Zustand des Spielfeldes verantwortlich sei. Auch zum Vorwurf, dass die Duschen und die Warmwasserbereitung nicht funktionieren, wurde Stellung genommen. Hier wurde darauf hingewiesen, dass die beauftragte Fachfirma zur Reparatur des Wasserspeichers fast fünf Monate gebraucht habe. Aus dem Kassenbericht von Wilfried Albert ging hervor, dass neben den Kosten für die Reparatur am Warmwasserspeicher auch am Grillplatz die Bänke und Pergola neu gestrichen sowie zahlreiche Instandsetzungsarbeiten am Sportheim durchgeführt worden waren.

Dagmar Hachmeister berichtete über die Gymnastik-Gruppe, die montags in Hessisch Oldendorf trainiert. „Ihr seid unser Aushängeschild“, lobte Wilhelm Hachmeister. Ein weiterer Dank in Form von Ehrungen konnten die Mitglieder vom Vorsitzenden entgegennehmen. Für 25-jährige Treue wurden Marianne Müller, Elke Albert, Holger Thoms und Norbert Rinne mit Urkunde und silberner Nadel geehrt. Die Ehrenurkunde für 15-jährige Mitgliedschaft wurde Marion Albrecht überreicht.
© Dewezet 18. Juli 2007



Die Sportfreunde nahmen am Jubiläumsfest der Feuerwehr teil.



Jahreshauptversammlung 2006

Auf der Jahreshauptversammlung der Sportfreunde am 7. April waren 21 von 77 Mitgliedern anwesend.

Hildegard Kölle, Brigitte Mehnert und Manfred Peter wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Wilhelm Gerberding wurde für 25 Jahre Vorstandsarbeit als zweiter Vorsitzender geehrt!


Vorstand und Geehrte (Jahrshauptversammlung 2005)
foto: j.s.

Bau des Dorfgemeinschaftshauses soll bald beginnen

Pläne in Jahresversammlung der Sportfreunde Höfingen vorgestellt
Sigrid Kopp - mit 72 Jahren sportlich absolut fit

Höfingen (anp). Zum Auftakt der Jahresversammlung bedankte sich der Vorsitzende Wilhelm Hachmeister bei der Damen-Gymnastikgruppe unter Leitung von Dagmar Hachmeister und Elke Schaper-Schulte, die das Aushängeschild der Sportsfreunde ist. 2006 feiert die Gruppe ihr 30-jähriges Bestehen.

Danach gab Hachmeister einen kurzenÜberblick über die Aktivitäten im Vorjahr: Sanierungsarbeiten am Sportheim und am Geräteschuppen waren erforderlich. Vier Bänke samt Tischen sind erstellt und die Duschen gefliest worden. Der Vorsitzende berichtete auch von der Beteiligung am Bau des Schaukastens der Dorfgemeinschaft Höfingen und der Verlängerung der Nutzungsverträge mit dem FSG Wickbolsen und Rot-Weiß Hessisch Oldendorf. Im 46. Jahr seines Bestehens, so Hachmeister, zählt der Verein 77 Mitglieder. Sigrid Kropp wurde nicht nur für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, die begeistere Sportlerin hat auch zum 22. Mal in Folge ihr goldenes Sportabzeichen erworben. Die 72-Jährige ließ es sich nicht nehmen, bei dieser Gelegenheit noch einmal für rege Teilnahme an den Sportabzeichen zu werben. 15 Jahre bei den Sportfreunden dabei sind das Ehepaar Renate und Hans-Dieter Reidemeister.

Bei den Vorstandswahlen wurden Wilhelm Hachmeister und sein Stellvertreter Wilhelm Gerberding ebenso wie Schriftführer Karl-Heinz Marzian und Schatzmeister Wilfried Albert in den Ämtern bestätigt. Das in der Satzung festgelegte Amt eines 3. Vorsitzende übernehmen Hachmeister und Gerberding kommissarisch. Nach der Wiederwahl gab es Blumensträuße und Dankesworte für Wilfried Albert für 20 Jahre und bei Karl Marzian für zehn Jahre Vorstandsmitarbeit.

Hachmeister nahm die Gelegenheit wahr, vom gemeinsamen Projekt, dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses als Anbau an das Sportheim ausführlich zu berichten. Ein Bauantrag für den 130 Quadratmeter großen eingeschossigen Anbau in Holzrahmenbauweise war bereits im November 2004 gestellt worden. Im Februar wurde das Grundstück von der Stadt angekauft und vom Katasteramt vermessen. Die ursprünglich mit 165 000 Euro geschätzten Baukosten belaufen sich nach Ausschreibungen der einzelnen Gewerke auf nun mehr 115 000 Euro. Diese Summe wird dank der Förderung mit EU-Mitteln und Mitteln der Stadt mischfinanziert. Der genaue Stadtanteil stehe allerdings noch nicht fest, da dem Arbeitskreis Dorferneuerung eine Aufstockung in Aussicht gestellt wurde für den Fall, dass durch Spenden 25 000 Euro selbst aufgebracht werden können. Wilhelm Hachmeister wies auch noch einmal darauf hin, dass zum guten Gelingen dieses Projektes auch Eigenleistungen erforderlich sind. Er erläuterte die Raumaufteilung des neuen Gebäudes, mit dem rund 80 Quadratmeter großen Gemeinschaftsraum.
© Dewezet, 13.05.2005