Bäume
www.suentel.com


Der höchste Baum im Süntel


Foto: Frank Idensen


Als großer Süntel-Fan habe ich mir nie die Frage gestellt, welcher der Millionen Bäume im Süntel wohl der höchste ist. Bis .. ja bis die Mail von Frank Idensen kam. Er hat mir einen heißen Kandidaten vorgeschlagen. Es ist ein Baum den man von der Nordseite des Süntels (Bereich Beber/Rohrsen) gut erkennen kann. Obwohl die Bäume in diesem Bereich alle relativ groß sind, überragt ein Baum alle anderen Bäume deutlich. Frank Idensen hat sich auf die Suche gemacht und den Baum im Bereich 'Hoher Kamp' / Dachtelfeld genau auf der Kreisgrenze Hameln-Pyrmont / Schaumburg gefunden. Es handelt sich um eine Douglasie im Bereich Beber Forst. Eine Laser-Messung ergab eine Höhe von 45 Metern. Natürlich können wir nicht garantieren, dass es sich hierbei wirklich um den höchsten Baum im Süntel handelt. Wer einen höheren Kandidaten kennt, der möge mir bitte eine Mail mit einer Lagebeschreibung schicken.





Den Baum wollte ich mir unbedingt selber ansehen. Die ungefähren Koordinaten waren schnell ermittelt und ins Navi eingegeben. Um möglichst schnell in das Zielgebiet zu kommen bin ich am 29.06.16 mit dem Auto nach Langenfeld gefahren. Vom Wanderparkplatz ging es dann mit dem Mountainbike weiter. Nach wenigen Minuten war ich auf dem Dachtelfeld und von da schnell an einem Wege-Punkt, der ungefähr 100 Meter westlich des Ziels liegt. Die letzten Meter musste ich die Wege verlassen. Der Baum war schnell gefunden. Er liegt auf einem relativ freien Grenzstreifen, der durch alte Grenzsteine markiert wird. Was soll ich zum Baum sagen? Er steht nicht ganz frei, sodass man ihn (zumindest im Sommer) nicht in seiner ganzen Höhe bewundern kann. Aber er ist trotzdem extrem beeindruckend!!! Ich bin ungefähr 20 Minuten um die Douglasie herumgegangen und habe zahlreiche Fotos gemacht. Leider ist es mir nicht gelungen, die Faszination, die der Baum ausstrahlt, in Bildern einzufangen.





wikipedia: Die Douglasie ist ein immergrüner Baum. In Europa erreicht sie Wuchshöhen um 60 Meter. Die höchste Douglasie, die man bisher gefunden hat, war 133 Meter hoch; dies ist weitaus höher als jeder heute noch stehende Baum (der derzeit höchste ist ein Küstenmammutbaum von etwa 116 Metern Höhe in Kalifornien). Die kräftigsten Exemplare erreichen an der Basis einen Stammdurchmesser um 4 Meter. Die Douglasie bildet eine relativ schlanke, kegelförmige Krone.

Der höchste Baum Deutschlands steht im Arboretum Freiburg-Günterstal, wie Lasermessungen vom August 2008 ergeben haben. Die über 100 Jahre alte Douglasie Waldtraut vom Mühlwald im Stadtwald von Freiburg im Breisgau im Stadtteil Günterstal ist rund 65 m hoch und damit höher als die Douglasie im Eberbacher Stadtwald, die bisher als höchster Baum Deutschlands galt (Stand: 2006 62,45 m; Stand 2008: 61,6 m). Sie löste damit die ebenfalls über 100 Jahre alte 'Douglasie Nr. 5' ab, die in einem Forst nördlich des Tennenbacher Tals im Kreis Emmendingen bei Freiburg im Breisgau steht.





Noch immer wird die Wolfsangel in verschiedenen Forstrevieren in Niedersachsen als Grenzmarkierung eingesetzt. 'Be' ist wohl die Abkürzung für Beber.

Koordinaten und/oder Karten gibt es auf Anfrage!

Der dickste Baum im Süntel

Nachdem die Suche nach dem höchsten Baum im Süntel eröffnet wurde, interessiert natürlich auch die Frage, wo wohl der dickste lebende Baum steht. Auch hier hat Frank Idensen einen heißen Kandidaten. Die Buche mit einem Stammumfang von 3,30 Metern in 1,50 m Höhe steht direkt am Weg vom Dachtelfeld nach Raden / Langenfeld.

Frank merkt noch an, dass es an der Blutbachquelle eine Buche mit einem Umfang von mehr als 4 Metern gibt. Hierbei handelt es sich aber nicht um einen einzelnen Baum, sondern um eine Doppelbuche.


Foto: Frank Idensen



In unmittelbarer Süntelnähe gibt es einen wesentlich dickeren Baum. HOYERS EICHE (zwischen Höfingen und Hameln) hat einen Stammumfang von circa 5 Metern. Mit drei ausgewachsenen Mountainbikern haben wir es gerade geschafft, den Stamm zu umfassen!

Hoyers Eiche

Vor mehr als 300 Jahren wurde dieser Schnatbaum an der Grenze zwischen dem Land Hannover und der damaligen Grafschaft Schaumburg gepflanzt. Der Hamelner August Hoyer ließ in der Krone im Jahre 1870 eine Aussichtsplattform anbringen, die 60 Jahre später aus Sicherheitsgründen abgebaut wurde.

Wer Material (nicht nur zu diesem Thema) einbringen möchte, der möge eine Mail an
info@suentel.com
schicken!

Der höchste Baum im Süntel - mal ganz ohne Laub!



Vor einigen Monaten war ich schon einmal hier. Aber jetzt kann man den Baum richtig gut erkennen. So ganz ohne Blätter auf den benachbarten Bäumen wirkt er noch viel beeindruckender. Wer ihn sich ansehen will, der sollte es in dieser Jahreszeit tun (04/12/16).