Dreiländereck
www.suentel.com


Dreiländereck

Wenige hundert Meter südöstlich des Süntelturms findet man eine Ansammlung von Grenzsteinen. Auf einer Infotafel steht folgender Text:

Hier stießen seit jeher wichtige Grenzen aneinander, wenn es sich auch nur bei zwei Territorien um wirkliche Länder handelte. Deren Abkürzungen sind auf dem großen Stein mit der '134' zu lesen: 'Kr. Hvr.' (Königreich Hannover) und 'Kf. Hsn.' (Kurfürstentum Hessen).

Dieselben Länder kennzeichnet ein anderer Grenzstein mit Wappenbildern: Auf hannoverscher Seite zeigt er das Welfenross, auf hessischer das Schaumburger Nesselblatt. Die Grafschaft Schaumburg war damals (um 1820) nämlich ein Landesteil von Hessen.

Der dritte historische Stein mit der verwitterten '52' steht an der Gemeindegrenze zwischen Bad Münder und Hameln, die beide früher zum Königreich Hannover gehörten. Im ehemaligen Kurfürstentum Hessen liegt heute die Gemeinde Hessisch Oldendorf. Dieses 'Dreiländereck' der Gemeinden markiert der eckige, moderne Grenzstein.

Der große Grenzstein '134' ist übrigens der letzte einer ganzen Reihe von hier bis zum Hohenstein. Sie wurden 1831 gesetzt und galten bis 1866, als Preußen Hannover und Hessen annektierte.





s.a. 'Grenzsteine'