Goldene Krone
www.suentel.com


Die Goldene Krone am Hohenstein

Beim Hohenstein soll auch eine goldene Krone verborgen sein. Nur wer die geheimnisvolle Schrift deuten kann, die am heren Tage der Sommersondenwende alle sieben Jahre an einer Felswand erscheint, vermag sie zu finden.
Quelle Dewezet, 14.02.2004

Die Inschrift am St. Johannistage

An der Südostseite des Hohensteins befindet sich ein großer vorspringender Felsen. Er wird Grüner Altar, Heidenaltar, Opferalter und Kanzel genannt. Auf diesem Felsen brachten unsere Vorfahren, als sie noch Heiden waren, ihren Göttern Opfer dar.
An einem Felsen beim Grünen Altar soll alle 7 Jahre am Tage des heiligen Johnannes eine geheimnisvolle Schrift erscheinen. Sie ist 24 Stunden sichtbar und nachts feuerrot. Unsere Väter und Großväter haben sie schon gesehen, aber noch hat kein Mensch sie lesen und deuten können. Kluge Leute sagen, wer sie lesen können, der werde ein reicher Mann werden. Denn die Schrift weise einen großen Schatz nach, der in einer Höhle des Hohensteins vergraben liege und dort von dem Geist Moor bewacht werde.
Quelle: Sagen und Geschichten rund um Hessisch Oldendorf
Herausgeber: Zusammenschluss der Beherbergungsbetriebe in Hessisch Oldendorf


Anmerkung: Der Johannistag (auch Johanni, Johannestag) ist der Gedenktag der Geburt Johannes des Tõufers am 24. Juni. Er steht in enger Verbindung zur am 21. Juni stattfindenden Sommersonnenwende. Die Johannisnacht ist die Nacht auf den Johannistag, vom 23. auf den 24. Juni. Quelle: Wikipedia