Süntel-Krimi
www.suentel.com


Mystische Orte am Hohenstein bieten Krimi-Stoff

'Kultopfer': Dritter Hella-Reincke-Roman der Hamelner Autorin Susanne Kronenberg erschienen

Hessisch Oldendorf (sbr). Mord, Brandstiftung, illegaler Medikamentenhandel und Schamanenkult - das ist der Stoff, aus dem Susanne Kronenbergs Krimis sind. [..]. Das Spannende an den Kriminalromanen der Schriftstellerin, die in Hameln geboren wurde und heute im hessischen Taunusstein-Neuhof wohnt, sind die Orte des Geschehens. Sie lassen die eigentliche Aufklärung der Verbrechen manchmal auf Grund ihrer präzisen Darstellung und der Vertrautheit für den in Hameln-Pyrmont beheimateten Leser etwas in den Hintergrund treten.

Alle drei bisher veröffentlichten Krimis aus dem Pferdemilieu spielen im Weserbergland, und so kann sich der Leser mit Hella Reincke auf die spannende Motivsuche begeben, um herauszufinden, was die Romanfiguren zu ihren teilweise abscheulichen Taten treibt. Vor dem inneren Auge des Lesers läuft ein Krimi in wohl vertrauter Umgebung ab. An vielen Stellen gewinnt er den Eindruck, selbst hinter einem Baum am Düth oder Hohenstein zu stehen und das spannende Geschehen aus seinem Versteck heraus zu beobachten.

Als Susanne Ziegler 1958 in Hameln geboren, ist die studierte Diplomingenieurin (Innenarchitektur) in Rohrsen aufgewachsen. [..] Von ausgedehnten Wanderungen in ihrer Jugend kannte sie den Hohenstein sowie das Blutbachtal und seine Geschichte und aus Internetrecherchen wusste Susanne Kronenberg, dass der sächsische Glaube noch heute von Anhängern gepflegt wird.

"Das Gebiet um den Hohenstein beheimatet so viele mystische, besondere Orte, und von den Felsen hat man so einen schönen Blick auf die Weser und das gesamte Umland", stellt Susanne Kronenberg immer wieder bewundernd auf ihren Wanderungen fest. Für ihre Recherchen hat sie das Blutbachtal und den Hohenstein im vergangenen Jahr intensiv bewandert und sich Notizen und Skizzen gemacht. "Natürlich schaut man mit ganz anderen Augen und viel präziser auf die Umgebung als übliche Wanderer, schließlich soll der Leser die Orte ja auch wieder erkennen", so die Autorin. Besonders tragisch empfand Susanne Kronenberg die Tatsache, dass es tatsächlich zu einem tödlichen Unfall am Hohenstein kam, als sie in ihrem Manuskript ein Ehepaar beim Klettern tödlich verunglücken ließ, erzählt sie sichtlich bewegt beim Blick von den Hohensteinklippen, die in ihrem Krimi "Kultopfer" in Vollmondnächten zum Schauplatz gespenstischer Szenen werden. [..] Krimi-Hochspannung direkt vor der Haustür...

Dewezet, 21.10.2006

Kreuz und Schwert

Horst Petersen hat einen historischen Roman mit dem Titel 'Kreuz und Schwert' geschrieben, in dem die Gegend um den Süntel eine wichtige Rolle spielt. Die Erzählung beschreibt die Ereignisse des Jahres 782, wie sie sich nach neueren Forschungen darstellen. Karl der Große ergreift drastische Maßnahmen, um das heidnische Volk der Sachsen in sein Frankenreich einzugliedern und das Christentum dort zu verbreiten. Dabei schreckt er auch vor Zwangs-Taufen nicht zurück. Sein Gegenspieler ist der Sachsenherzog Widukind, dem es gelingt, am Süntel im Weserbergland ein fränkisches Heer zu besiegen. Karl rächt sich für die empfindliche Schlappe der Süntel-Schlacht durch das blutige Strafgericht bei Verden an der Aller.

Für das Buch hat Horst Petersen literarisch und vor Ort gründlich recherchiert. Außerdem hat er die Unterstützung von Archäologen in Anspruch genommen. So ist also kein reines Fantasie-Produkt, sondern ein echter historischer Roman entstanden. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 173 Seiten und 5 Abbildungen. Der Roman ist im Verlag Pro BUSINESS GmbH in Berlin unter der ISBN 978-3-86386-679-2 erschienen und kostet 12 Euro.