Süntel-Umgebung
www.suentel.com


Bückeberge

Der Bückeberg (auch die Bückeberge genannt, nicht zu verwechseln mit dem Bückeberg bei Hameln) liegt zwischen Harrl und Deister im Norden des Naturparks Weserbergland Schaumburg-Hameln. Er befindet sich zwischen den Ortschaften Stadthagen im Norden, Bad Nenndorf im Nordosten, Lauenau im Osten, Rehren im Süden, Bad Eilsen im Südwesten und Bückeburg (etwas entfernt) und Obernkirchen im Westen.





Die Bilder sind auf dem Kammweg in der Nähe des ehemaligen Gasthauses Walter entstanden.


Neben der Forstwirtschaft nimmt der Gesteinsabbau im Bereich des Bückebergs eine wichtige Stellung ein. Dortiger Obernkirchener Sandstein wurde für viele bekannte Bauten verwendet, wie dem Kölner Dom, die Rathäuser in Bremen und Antwerpen sowie die Börse im norwegischen Bergen. Über Jahrhunderte wurde im Bückeberg auch Kohle abgebaut.

Am nordöstlichen Ende des Kammwegs befindet sich eine ehemalige Flugabwehr-Raketenstation der NATO. Das nach dem Truppenabzug niederländischer Soldaten verwahrloste Gelände ist weiträumig umzäunt und wird heute fast nur noch für Landeübungen mit Hubschraubern von der naheliegenden Heeresfliegerwaffenschule der Bundeswehr in Bückeburg benutzt. Selten finden hier noch mehrtägige Übungen der Lehrgruppe B der Heeresfliegerwaffenschule mit Biwak auf dem Gelände statt.

Es gibt auf dem Bückeberg einige Wanderwege mit Ausblicken in die Täler, aber auch viele Wirtschaftswege ohne Beschilderung. Auf dem Bückeberg bei Obernkirchen befindet sich das Jugend-, Bildungs- und Freizeit-Centrum (JBFC), das Ende der 1970er Jahre aus einer Umwidmung der ehemaligen Steinhauer-Siedlung der Obernkirchener Sandsteinbrüche hervorgegangen ist. Auf den Sportanlagen des JBFC finden alljährlich das Jahn-Bergturnfest und das inzwischen eingegliederte Schaumburger Kinder- und Jugendturnfest statt. Das Bergturnfest hieß in seiner Anfangszeit ab 1935 Jahn-Erinnerungsturnen und löste den Lauf um den Bückeberg ab, der bis 1934 durchgeführt wurde. Der von 1935 bis Ende der 1970er Jahre genutzte Turnplatz in der Nähe des Jahn-Turmes existiert heute nicht mehr.


Die 'Schaumburger Highlandgames'


Zu den Waldgaststätten im und am Bückeberg gehören die Süße Mutter (Waldgasthaus in Auetal-Rolfshagen, geschlossen seit 31. Dezember 2013) und das Gasthaus Walter (von 1870 bis 1996 im Eigentum der Familie Walter, inzwischen geschlossen).

In den Steinbrüchen des Bückebergs fand man zahlreiche Spuren von Dinosauriern. Im September 2008 wurde der Öffentlichkeit eine 'Weltsensation' der Paläontologie vorgestellt. In einem Steinbruch wurden Dinosaurierspuren unter anderem von Raptoren gefunden, die von großer wissenschaftlicher Bedeutung sind.



Auf dem Gelände des Jugend-, Bildungs- und Freizeit-Centrums (JBFC) befinden sich zwei Gedenkstätten. Auf der Jahn-Wiese steht als Reminiszenz an das Lebenswerk von Friedrich Ludwig Jahn das Jahn-Denkmal. Neben der Mehrzweckhalle des JBFC Bückeberg wurde ein Gedenkstein für den Begründer des Jahn-Bergturnfestes, Ernst Stahlhut, gesetzt. Namentlich erinnern auch die Jahn-Wiese und der Jahn-Turm an den 'Turnvater'.