Wanderwege
www.suentel.com


Fernwanderwege durch den Süntel


Nach langer Zeit sind die neuen Schilder fertig gestellt!


Neue Beschilderung auf dem Weserberglandweg!

An markanten Wegkreuzungen des Weserberglandweges im Wald zwischen Rinteln und Hameln werden zur Zeit neue Eichenpfähle aufgestellt, dies ist der erste Schritt auf dem Weg zum zertifizierten Qualitätswanderweg. Ab Herbst werden im nächsten Arbeitsschritt an den Eichenpfosten die Wegweiser für den Weserberglandweg angebracht. Auf ihnen stehen nicht nur die Entfernungsangaben zu den Nah-, Mittel- und Fernzielen. Der Wanderer findet auch Hinweise auf Besonderheiten entlang des Weges, auf Bahnstationen, Wanderparkplätze und gastronomische Einrichtungen. Man hat sich dabei an den Anforderungen des Deutschen Wanderverbandes orientiert, um die Zertifizierung als 'Qualitätsweg Wanderbares Deutschland' erhalten zu können.

Das Schild hängt in der Nähe der Baxmannbaude! (03/2010)




EUROPÄISCHER FERNWANDERWEG Nr. 1 (Nordsee-Bodensee-Weg) von Flensburg nach Genua markiert von Norden kommend bis Hameln mit weißen "X E1" und von da ab weiter in Richtung Bösingfeld vorübergehend mit weißem X9 (Hansaweg) Verlauf: Steinhude - Bad Nenndorf - Deisterkamm - Bad Münder - Süntelturm - Unsen - Hameln - Aerzen - Bösingfeld

wikipedia: Der Europäische Fernwanderweg E1 ist Teil der Europäische Fernwanderwege und verläuft zur Zeit noch von Mittelschweden bis nach Umbrien in Italien. In Zukunft soll er vom Nordkap bis nach Sizilien durchgehend begehbar und einheitlich gekennzeichnet sein. Seine Gesamtlänge beträgt dann rund 4.900 km.
Angelegt und durchgehend mit einem weißen Andreaskreuz auf schwarzem Grund gekennzeichnet sind bis jetzt die Strecken in Mittelschweden, Dänemark, Deutschland, Schweiz und Norditalien.





WANDERWEG NIEDERLANDE - HARZ
markiert mit weißem "E11"
Verlauf: Osnabrück - Wittkindsweg - Porta Westfalica - Rohdental - Baxmannbaude - Hohenstein - Süntelturm - Hameln - Afferde - Bisperode - Ithturm - Ithkamm - Eschershausen

WESERBERGLANDWEG
Markiert mir weißem "WX"
Verlauf: Bodenwerder - Hehlen - Lüntorf - Hämelschenburg - Hameln - Süntelturm - Rohdental - Porta Westfalica - Minden

DEISTER-SÜNTEL-WEG
Markierung: volles, weißes Dreieck
Verlauf: Barsinghausen - Deisterkamm - Messenkamp - Hülsede - Dachtelfeld - Hohenstein - Barksen - Hessisch Oldendorf

DACHTELFELD-WEG
Markierung: X12
Verlauf: Stadthagen - Bückeburg - Hattendorf - Rahden - Südwehe - Amelungsberg - Rohdental - Hessisch Oldendorf - Hemeringen - Bösingfeld

Geht der Dachtelfeldweg nicht über das Dachtelfeld?


Das Schild hängt in der Nähe des Süntelturms.




Auf 19 Routen zu Fuß durchs schöne Bergland

Rundwanderwege zwischen Rinteln und dem Süntelturm ausgezeichnet / Eng zusammengearbeitet

Schaumburg/Hessisch Oldendorf (pj). „Tourismus kennt keine Grenzen“, betont Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz und kennzeichnet damit auch die intensive Zusammenarbeit zwischen den Städten Rinteln und Hessisch Oldendorf. „Tourismus braucht ein Gesicht“, leitet Hessisch Oldendorfs Bürgermeister Harald Krüger seine Rede zur Einweihung des mit Mitteln des Programms Leader+ gemeinsam geschaffenen Wanderwegenetzes im Bereich Süntel/Wesergebirge ein. Ein Gesicht hat das Geschaffene, dazu gehören die großen Tafeln an den Wanderparkplätzen und die kleinen gelben Markierungen an den Wanderwegen.

„Das Weserbergland ist eine Region, die für naturorientierten Urlaub, für Bewegung und Landschaftsgenuss unter freiem Himmel wie geschaffen ist. Im Zuge ihrer Zusammenarbeit verfolgen die Kommunen der ,Leader+‘-Region Westliches Weserbergland daher kontinuierlich das Ziel, die vorhandenen Potenziale durch den Ausbau der touristischen Infrastruktur für ihre Gäste nutzbar zu machen und damit die Anbieter der Tourismuswirtschaft in die Lage zu versetzen, die hohen naturräumlichen Qualitäten der Region zu vermarkten“, führt Projektleiter Hermann Faust aus.

In den letzten Jahren sind an der Weser zahlreiche Kanuanleger entstanden, durch den Deutschen Skiverband wurden 13 Nordic Walking Strecken zertifiziert. In Gro-ßenwieden wurde kürzlich ein neu gestaltetes Teilstück des Weserradweges und die Promenade eingeweiht. „Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung“, sagt Faust. Damit das Weserbergland, das im Wesergebirge mit Hohenstein, Schaumburg und der Schillat-Höhle über eines der schönsten und interessantesten Wandergebiete Norddeutschlands verfügt, auch vom großen Trend Wandern profitieren kann, wurden 19 Rundwanderwege ausgeschildert. Hermann Faust verweist auch darauf, dass ein „Qualitätswanderweg“ entwickelt wird, „der sich mit dem Rennsteig und anderen bekannten Wanderwegen in Deutschland messen lassen will“.

In Ergänzung dazu wurde im Rahmen des „Leader+“-Projektes „Wanderwegekonzept Süntel/Wesergebirge“ für den Bereich zwischen Süntel- und Klippenturm ein zwischen Naturschutz, Forst, den Kommunen und den örtlichen Heimatvereinen abgestimmtes Konzept für Rund- und Spazierwege entwickelt. Am späten Montagnachmittag konnte unterhalb der Schaumburg die Umsetzung eines großen Teils dieses Konzeptes gefeiert werden. Die Ausschilderung von 19 Rundwegen ist abgeschlossen. Zudem sind an den Wanderparkplätzen und anderen häufig von Touristen aufgesuchten Plätzen Informationstafeln aufgestellt worden, die über die Qualität und den Verlauf der Wege sowie über touristisch interessante Ziele in der Region informieren. Komplettiert wird dieses System durch eine Karte, die eine Übersicht über die Wandermöglichkeiten der Region und weitere Informationen zu Freizeitangeboten vermittelt, wie Regionalmanager Heiko Wiebusch von der Planungs- und Ingenieurgesellschaft GmbH in Hameln, die das Regionalmanagement für alle „Leader+“-Projekte im westlichen Weserbergland übernommen hat, erklärt.

„Mit diesen Maßnahmen ist ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung des touristischen Angebots in der Region getan. Besonders erfreulich ist, dass die Beschilderung in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern aus den örtlichen Vereinen erfolgen konnte, die auch bei der Unterhaltung des Beschilderungssystems einen wichtigen Beitrag leisten werden“, freut sich Krüger. Sein Kollege aus Rinteln, Karl-Heinz Buchholz, hat noch einen großen Wunsch: Auch der Südweserbereich soll mit dem fertiggestellten Wanderwegekonzept verknüpft werden.
DEWEZET 18.06.2008



Die Figur steht unterhalb des langen Jammers am Pilgerweg Loccum / Volkenroda.
Foto: Thorsten Wehrhahn 11/2010


Es gibt schon wieder neue Schilder im Süntel! (26.11.11)