www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

06. Februar

1875: Im Deutschen Reich schreibt das neue während des Kulturkampfes entstandene Reichsgesetz über die Beurkundung des Personenstands und die Eheschließung die obligatorische Zivilehe vor und lässt die Ehescheidung zu. Das Gesetz tritt am 1. Januar 1876 in Kraft.

1886: Der deutsche Chemiker Clemens Winkler entdeckt bei der Analyse des seltenen Minerals Argyrodit ein weiteres chemisches Element, das er Germanium nennt.

1888: Im Deutschen Reich wird die Wehrpflicht auf sieben Jahre verlängert und die Kriegsstärke der Armee auf 700.000 Mann vergrößert.

1919: Die Nationalversammlung der Weimarer Republik zur Ausarbeitung einer Verfassung tritt, um den revolutionären Unruhen in Berlin zu entgehen, in Weimar erstmals zusammen.

1952: Elisabeth II. wird nach dem Tod ihres Vaters Georg VI. Königin und Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs und verschiedener anderer Länder des Commonwealth. Als sie die Nachricht erhält, befindet sie sich gerade in Kenia.

1958: Bei einer Zwischenlandung auf dem Flughafen München-Riem auf dem Weg von Belgrad nach Manchester verunglückt der British-European-Airways-Flug 609. 23 von 44 Passagieren, darunter fast die gesamte Mannschaft des englischen Fußballklubs Manchester United, kommen ums Leben.

1959: Der US-amerikanische Ingenieur Jack Kilby reicht ein Patent für den ersten integrierten Schaltkreis ein.

1963: Der Prototyp der Boeing 727 hat seinen Erstflug.
Geburtstage:
  • Ronald W. Reagan (1911-2004), Präsident der USA 1981-89
  • Eva Braun (1912-1945), deutsche Fotolaborantin, Lebensgefährtin von Adolf Hitler und dessen Ehefrau für einen Tag
  • Zsa Zsa Gabor (1917-2016), US-amerikanisch-ungarische Schauspielerin
  • Pierre Brice (1929-2015), französischer Schauspieler und Sänger
  • Bob Marley (1945-1981), jamaikanischer Musiker

Spruch des Tages:
Wenn man einige Monate die Zeitungen nicht gelesen hat und man liest sie alsdann zusammen, so zeigt sich erst, wie viel Zeit man mit diesen Papieren verdirbt.
Goethe

S P O R T
1989: Bei der Ski-WM in Vail (USA) wird Hans-Jörg Tauscher (22) Weltmeister in der Abfahrt.
1995: Mit Arantxa Sánchez Vicario rückt die erste Tennisspielerin aus Spanien an die Spitze der Tennis-Weltrangliste.

Zahlen, Fakten, Links
Eine Peitsche knallt, wenn das Ende beim Schwingen Schallgeschwindigkeit erreicht.

Person des Tages
Pierre Brice (eigentlich Pierre Louis Baron Le Bris; * 6. Februar 1929 in Brest) ist ein französischer Schauspieler, der vor allem durch die Darstellung der Winnetou-Figur in den Karl-May-Verfilmungen der 1960er-Jahre bekannt wurde. Von 1962 bis 1968 spielte Brice die Rolle des Winnetou in insgesamt elf Karl-May-Filmen, sieben davon an der Seite des US-Amerikaners Lex Barker und drei mit Stewart Granger. Dies machte ihn in Deutschland zum Star. Wesentlich trug die Jugendzeitschrift Bravo, deren Berichterstattung die Dreharbeiten zu jedem Film begleitete, zu seinem Kultstatus bei. Pierre Brice in der Figur des Winnetou wurde damals zum Idol einer ganzen Generation und bekam von der Zeitschrift 12 Ottos und insgesamt drei Starschnitte (1964, 1967 und 1977) gewidmet, was eine Einzigartigkeit in der langjährigen Bravo-Geschichte darstellte.

Matt Busby und die BUSBY BABES

Sir Alexander Matthew 'Matt' Busby, CBE (* 26. Mai 1909 in Orbiston, Lanarkshire; 20. Januar 1994 in Manchester) war ein schottischer Fußballspieler und -trainer.

Bekannt wurde Busby als Trainer von Manchester United, für die er 24 Jahre (1945 bis 1969) im Amt war; er wird heute als einer der bedeutendsten Trainer der englischen Fußballgeschichte bezeichnet. Durch seine Erfolge begründete er den Aufstieg des Vereins zu einem der größten weltweit. Tragische Berühmtheit erlangten die 'Busby Babes', die 1958 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen. Mit 1120 Pflichtspielen war Busby bis zum Dezember 2010 Manchesters Rekordtrainer, ehe er von Alex Ferguson übertroffen wurde. Bis zu seinem Tod 1994 war er Vereinspräsident.

Busby wurden bei Manchester United weitreichende und wichtige Kompetenzen zugesprochen: Er leitete das Training selbst, bestimmt die Mannschaftsaufstellung und tätigte Spielertransfers. Eine damals einzigartige Machtfülle im englischen Fußball und der Beginn des Teammanager-Modells. Busby wollte nicht nur erfolgreichen, sondern vor allem attraktiven Fußball spielen lassen und prägte damit das Spiel des Vereins bis in die heutige Zeit. Die mit Talenten wie Bill Foulkes, Albert Scanlon, Duncan Edwards und David Pegg besetzte Mannschaft nannte man bald die 'Busby Babes.' Nach zwei Meisterschaften 1956 und 1957 schwärmte ganz England von der Mannschaft.

Der tragischste Moment in Busbys Trainerlaufbahn ereignete sich am 6. Februar 1958, als auf dem Rückflug von der Europapokal-Partie bei Roter Stern Belgrad die Maschine auf dem Flughafen München-Riem verunglückte, wobei 23 Menschen ums Leben kamen. Unter den Todesopfern befanden sich sieben Spieler und drei Klub-Offizielle. Jahrhunderttalent Duncan Edwards (Charlton: 'Ohne Übertreibung der Beste, mit dem ich je gespielt habe.') starb 15 Tage später im Krankenhaus, und zwei weitere Akteure mussten ihre Karriere beenden. Busby selbst überlebte den Absturz schwer verletzt. Als ihm das Ausmaß der Tragödie bewusst wurde, sah er sich um sein Lebenswerk gebracht. Er wollte den Trainerjob aufgeben, doch seine Ehefrau überredete ihn, weiterzumachen, da er dies den Verunglückten schuldig sei.

München 1958 ist nicht die größte, aber die bekannteste Katastrophe in der Geschichte des modernen Sports. Das Durchschnittsalter des Teams, das Matt Busby in Belgrad auf den Platz schickte, betrug lediglich 23 Jahre. Die 'Babes' hatten ihre große Zeit noch vor sich. Das Team wurde nicht für das berühmt, was es zum Zeitpunkt von München war, sondern was es hätte werden können.

Als United 15 Tage nach dem Unglück erstmals wieder das Spielfeld betritt, haben die Fans ihre rot-weißen Schals mit einem Trauerflor drapiert. Der Verein modifiziert seine Farben zu Rot-Weiß-Schwarz. Die Erinnerung an die Katastrophe wird zu einem zentralen Bestandteil der Club-Identität.

Der Teammanager musste wieder von ganz vorne beginnen und baute um die Überlebenden Bobby Charlton, Bill Foulkes und Harry Gregg eine neue Mannschaft auf. Herausragende Talente wie Denis Law, George Best, Nobby Stiles und David Herd beförderte er in den Profikader. Nach Jahren der Aufbauarbeit stellten sich die Erfolge wieder ein: FA Cup 1963, 1965 und 1966 zwei weitere Meistertitel. Busby und der Verein waren wieder auf der Erfolgsspur. Ein besonderer Erfolg war der Gewinn des Europapokals der Landesmeister am 23. Mai 1968 (4:1 gegen Benfica Lissabon). Zehn Jahre nach der Tragödie von München hatte Busby seine Mannschaft zum ersten internationalen Titel geführt.

Demokratie bei 'Monopoly'

t-online, 6.2.2013: In einer Online-Abstimmung haben sich Fans des Brettspiel-Klassikers für den Austausch einer Spielfigur ausgesprochen. Das Bügeleisen verschwindet und wird durch eine Katze ersetzt. Das Bügeleisen habe am wenigsten Stimmen bekommen, teilte der amerikanische Spielwarenhersteller Hasbro im US-Fernsehsender NBC mit. Die Katze setzte sich in der Internet-Wahl gegen die Konkurrenz aus Roboter, Diamantring, Gitarre und Hubschrauber durch. Noch in diesem Jahr soll das Gesellschaftsspiel mit neuer Spielfiguren-Besetzung erscheinen.

Rund einen Monat lang konnten Fans bei Facebook abstimmen, welche der acht traditionellen 'Monopoly'-Figuren aus dem Spiel fliegt - und welche dafür neu dazu kommt. An der 'Rette deine Spielfigur' betitelten Aktion beteiligten sich nach Angaben des Spielwarenherstellers mehr als 250.000 Menschen aus rund 120 Ländern.

'Es ist schade, dass das Bügeleisen gehen muss', sagte Hasbro-Sprecher Jonathan Berkowitz. 'Ich selbst bin großer Fan des Autos und froh, dass es gerettet wurde.' US-Medien vermuteten, dass der Spielwarenhersteller mit der Facebook-Umfrage das angestaubte Image des fast 80 Jahre alten Spiele-Klassikers verjüngen will, von dem seit 1935 etwa 275 Millionen Exemplare produziert worden sein sollen.

Die geheimnisvollste Handschrift der Welt

Wer schrieb das geheimnisvolle Voynich-Manuskript? Ein Buch mit 102 Pergamentseiten, beschrieben in flüssiger, aber unbekannter Handschrift und Sprache, fand 1912 in der Villa Mondragone bei Rom die Aufmerksamkeit des Antiquars Wilfried Voynich.

Er erwarb es und seitdem versuchen Kryptologen und Historiker, den Text zu entschlüsseln, allerdings vergeblich. Selbst modernste Computertechnik, mit der sich doch fast jeder Code knacken lässt, versagt. Experten datieren das Pergament auf die Zeit zwischen 1404 und 1438. 'Die verwendete Tinte enthält ausschließlich Bestandteile, die in dieser Zeit verfügbar waren' ergänzt Klaus Schmeh, der sich seit Jahren der Enträtselung des Manuskriptes widmet. Die sorgfältigen Zeichnungen erinnern an botanische, anatomische und astronomische Zusammenhänge.

Auch Hinweise auf den Verfasser liefern die bisherigen Untersuchungen nicht. Im Mai 2012 trafen sich erstmals Forscher aus aller Welt in der Villa Mondragone zu einem Kongress. Wo Voynich vor genau 100 Jahren das Schriftstück entdeckte, tauschten sie neue Erkenntnisse aus. Teilnehmer Schmeh: 'Das Entschlüsseln liegt nach wie vor in weiter Ferne.' Keines der ca. 35.000 Wörter ist lesbar. Doch gerade das macht die Faszination des Voynich-Manuskripts aus.

In der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts war es nur wenigen Spezialisten bekannt. Im Laufe der letzten Jahrzehnte jedoch stieg der Bekanntheitsgrad. Es diente sogar Büchern, Bildern, der Musik und auch Computerspielen zur Inspiration.

Das Voynich-Manuskript befindet sich in der Yale University, Connecticut.

siehe auch 14.7. 'Ungelöste Chiffren'

Golf auf dem Mond

1971: Al Shepard ging als erster Golfspieler auf dem Mond in die Geschichtsbücher ein. Als Kommandant von Apollo XIV hatte er zwei Golfbälle mit auf den Mond genommen, außerdem ein Eisen 6, das er provisorisch an einem geologischen Instrument befestigte. Aufgrund des steifen Raumanzugs musste er einhändig schlagen. Den ersten Ball verfehlte er zunächst, um ihn dann im zweiten Versuch ein oder zwei Meter voranzubringen. Der dritte Schlag traf dann, und mit einem vierten Schlag konnte er den zweiten Ball einige hundert Meter weit schlagen. Die Bälle liegen immer noch auf dem Mond.

WORAN MERKST DU, DASS DU VOM 21. JAHRHUNDERT DIE NASE VOLL HAST?


Rätsel / Denksport

O R D N E N - Teil 3/9

Bringen Sie jeweils fünf Ausdrücke in die richtige Reihenfolge und hängen Sie die Kennbuchstaben aneinander. Wenn Sie dann jeden Buchstaben durch seinen Vorgänger im Alphabet, durch seinen Nachfolger oder durch sich selbst ersetzen, dann haben Sie ein Lösungswort. Gesucht ist dann das alphabetisch dritte Wort.

11) Ordnen Sie diese Flüsse nach ihrer Länge; beginnen Sie mit dem längsten Fluss:
(B) Weser, (M) Elbe, (E) Donau, (L) Wolga, (J) Mosel

12) In welcher Reihenfolge wurden die folgenden Männer Nationalspieler?
(M) Bastian Schweinsteiger, (J) Fritz Walter, (L) Franz Beckenbauer, (E) Lothar Matthäus, (B) Uwe Seeler

13) Sortieren Sie die folgenden Städte von Süden nach Norden:
(F) Kiel, (A) Dresden, (Y) München, (Q) Hamburg, (H) Hannover

14) Sortieren Sie die folgenden deutschen Inseln nach ihrer Größe. Beginnen Sie mit der kleinsten:
(V) Norderney, (B) Fehmarn, (O) Rügen, (C) Sylt, (S) Baltrum

15) Ordnen Sie die folgenden Brücken nach den Jahren ihrer Fertigstellung. Beginnen Sie mit der ältesten Brücke:
(M) Köhlbrandbrücke, (B) Rialtobrücke, (F) Öresundbrücke, (G) Tower Bridge, (J) Golden Gate Bridge

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu. Die Anfangsbuchstaben ergeben nacheinander das Lösungswort.
  • Teilnehmer an der gewaltsamen Besetzung der Redaktion einer deutschen Boulevardzeitung
  • Die gewaltsame Teilung eines Knochens nennt man Fraktur ...
  • Auf Reinigungsgeräte ausgerichtete Ökonomie
  • Icke Häßlers Kopf
  • Nach Schauspieler Woody benanntes kleines Fließgewässer
  • Kurze Feststellung, dass man drogenabhängig ist
  • halbwarmer fränkischer Hausflur
al - bach - be - bil - bir - bruch - der - ern - ich - lau - len - mas - mer - ne - oder - schaft - sen - stür - süch - tho - tig - wirt


Die Lösung der Aufgabe vom 05.02. lautet NIKOSIA.
Die Lösungen der Ordnen-Aufgaben (Teil 2/9) lauten:
6) Jason 7) Hades / Hafer 8) Argus 9) Asien / Athen 10) Paris

Foto: Michael M. aus M.