www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

28. Mai

1948: Die Technische Akademie Wuppertal, kurz TAW genannt, eines von Deutschlands ältesten und größten Weiterbildungsinstituten, wird gegründet.

1959: Die NASA schießt im Rahmen des Mercury-Programms von Cape Canaveral aus die beiden Primaten Able und Baker, einen Rhesusaffen und ein Totenkopfäffchen, mit einer Jupiter-Rakete in den Weltraum. Sie landen wenige Stunden später wieder wohlbehalten auf der Erde.

1970: Die Universität in Brüssel wird im Zusammenhang mit dem Sprachenstreit gesetzlich in zwei eigenständige Hochschulen geteilt. Es entstehen die in Französisch lehrende Université Libre de Bruxelles und die niederländischsprachige Vrije Universiteit Brussel.

2003: München entscheidet sich als die erste Großstadt in Deutschland für die Ausrüstung der städtischen EDV mit Linux statt mit Windows.
Geburtstage:
  • Ian Lancaster Fleming (1908-1964), engl. Schriftsteller
  • Heinz G(ünther) Konsalik (1921-1999), dt. Schriftsteller
  • Heinz Reincke (1925-2011), deutscher Schauspieler
  • Dietrich Fischer-Dieskau (1925-2012), dt. Sänger (Bariton)
  • Kylie Minoque (*1968), austral. Popsängerin

Spruch des Tages:
Vier Dinge kann man in seinem Leben nicht wieder zurückholen: Einen Stein, den man einmal geworfen hat, ein Wort, das man geäußert hat, eine Chance, die man vertan hat, und Zeit, die bereits vergangen ist.
Journal Oure' e Seu Concelho, Portugal

S P O R T
1975: Der FC Bayern München gewinnt mit einem 2:0 über Leeds United zum 2. Mal den Europapokal der Landesmeister.
1997: Borussia Dortmund gewinnt die UEFA Champions League mit einem 3:1 über Juventus Turin im Olympiastadion in München.

Zahlen, Fakten, Links
Bis 2013 waren 12.100.000.000.050 Nachkommastellen von Pi bekannt (berechnet von Shigeru Kondo und Alexander Yee).

Person des Tages
Heinz G. Konsalik, eigentlich Heinz Günther (* 28. Mai 1921 in Köln; † 2. Oktober 1999 in Salzburg), war einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Seine Werke veröffentlichte er teils unter mehreren Pseudonymen; 'Konsalik' war der Geburtsname seiner Mutter. Weitere Pseudonyme von Konsalik waren Benno von Marroth und Jens Bekker.

In vielen seiner Romane befasst er sich mit den von deutschen Soldaten während des Zweiten Weltkrieges in der Sowjetunion begangenen Kriegsverbrechen sowie den Verbrechen alliierter Soldaten in Deutschland. Hauptthema vieler seiner Bücher war die Sinnlosigkeit des Krieges. Seine Zugehörigkeit zur Gestapo während des Dritten Reiches und die immer wieder erwähnte Frage, ob Konsalik seine Romane wirklich selbst verfasste oder ob er einen oder mehrere Ghostwriter heimlich für sich arbeiten ließ, beschäftigte die Öffentlichkeit erst nach seinem Tod; seine Fans und Leser interessieren solche Fragen kaum.

Über seine zur Trivialliteratur zählenden Werke, die von einigen Kritikern als 'Herz-Schmerz-Schmalz mit teutonischer Landser-Rhetorik' bezeichnet wurden, sagte er selbst: 'Ich schreibe nur für meine Leser, ich bin Volksschriftsteller'. In Spanien wurde sein Roman Gefährliches Paradies mit dem Slogan 'Während Ihre Waschmaschine wäscht, lassen Sie sich von Konsalik ins Paradies entführen.' beworben.

Das gefährlichste Motorradrennen der Welt

Die Isle of Man TT (Kürzel: die TT, für engl. Tourist Trophy) ist ein seit 1907 auf der Isle of Man stattfindendes Motorradrennen. Es gilt als das älteste, gefährlichste und umstrittenste Motorradrennen der Welt. Das Rennen findet auf dem Snaefell Mountain Course statt, der kein permanenter Rundkurs ist, sondern aus normalen Straßen der Insel besteht. Diese werden während der Trainings und der Rennen für den Individualverkehr gesperrt. Start und Ziel der Strecke liegen in Douglas. Die 37,733 mi (60,725 km) lange Strecke stellt wie kein anderes Rennen Anforderungen an Mensch und Material. Es ist kaum möglich, sich jede Kurve und damit verbunden alle Bremspunkte zu merken. Siegfried Schauzu bemerkte dazu: „Die Ideallinie um 10 cm zu verfehlen, kann den Weg ins Jenseits bedeuten.“

Beim Rennen gibt es kein gemeinsames Starterfeld, sondern die Kontrahenten starten einzeln zeitversetzt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit bei der TT beträgt in den Rennen mit den schnellsten Maschinen über 130 mph (209 km/h). Zum Vergleich: auf den modernen Rennstrecken, auf denen Motorrad-Grand-Prix gefahren werden, wird ein Schnitt von ca. 160 km/h erreicht.

Fast jedes Jahr kommt es zu tödlichen Unfällen. Sturzräume und -auffangbereiche sind spärlich bis gar nicht vorhanden. Die Teilnehmer bewegen sich auf dem Asphalt zwischen Häusern, Steinwänden und Böschungen. Auch Fahrbahnkuppen, wie etwa bei Brücken, sind kaum entschärft oder erst in späten Jahren nivelliert worden. Seit 1907 starben 223 Rennfahrer auf dem Straßenkurs (Stand Juni 2007)

Am 28. Mai 1907 fand das erste Rennen auf der Isle of Man mit 25 Fahrern statt. Es ging damals über den so genannten Short Course, der von St. John’s über Ballacraine, Kirkmichael und Peel führte. Die rund 25 km lange Strecke war zehnmal zu umrunden. 1911 wurde der Kurs auf den 60,7 km langen Mountain Course geändert. Nach dem Zweiten Weltkrieg zählte die Tourist Trophy von 1949 bis 1976 zur Motorrad-Straßen-Weltmeisterschaft der FIM.

Der erfolgreichste Fahrer der TT ist Joey Dunlop, der insgesamt 26 Mal gewinnen konnte. Dunlop kam im Jahr 2000 bei einem Straßenrennen in Estland ums Leben. John McGuinness ist seit 2009 mit aktuell 19 Siegen der zweiterfolgreichste Fahrer und konnte somit Mike Hailwood, der 14 Siege bei der TT errang, ablösen.

McGuinness fuhr im Jahr 2009 außerdem den aktuell gültigen Streckenrekord. Er umrundete den Mountain Course auf seiner Honda in 17:12,30 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 211,75 km/h entspricht. McGuinness war auch der erste Fahrer in der Geschichte der TT, der einen Schnitt von über 130 mph erreichte. Der erfolgreichste Fahrer aus Deutschlands ist Siegfried Schauzu, der auf der Isle of Man 9-mal den Gesamtsieg bei den Gespannen erringen konnte. Die erste Frau, die an diesem Rennen teilnahm, war Inge Stoll. Ian Hutchinson war 2010 der erste Fahrer, der alle 5 Rennen der TT in einer Woche gewinnen konnte.

Kreml-Flieger

Der 19-jährige Hamburger Mathias Rust ist am 28. Mai 1987 mit seinem Sportflugzeug bis nach Moskau geflogen und neben dem Roten Platz gelandet. Die Weltöffentlichkeit erfährt von dem Coup erst mit einem Tag Verspätung durch eine Meldung der sowjetischen Nachrichtenagentur 'TASS'.

Rusts Geschichte beginnt knapp zwei Wochen vor der Landung auf dem Roten Platz. Als Mitglied eines Hamburger Luftsportvereins bucht er eine Cessna 17 für einen 'Rundflug über die Nordsee', wie er selbst angibt. Er startet in Hamburg- Fuhlsbüttel, macht einen Zwischenstopp in Uetersen, fliegt schließlich über Sylt nach Island und anschließend nach Finnland, wo er am 25. Mai in Malmi landet.

Von Finnland aus steuert er am 28. Mai die finnisch-russische Grenze an. Er fliegt Richtung Leningrad und folgt dann der Eisenbahnlinie nach Moskau. Sein Eindringen in den sowjetischen Luftraum wird bemerkt, bleibt aber aufgrund von Pannen vorerst ohne Reaktion von sowjetischer Seite. Mehr als fünf Stunden und etwa 900 km kann er unbehelligt bis in die sowjetische Hauptstadt fliegen.

Kurz nach 18 Uhr erreicht Mathias Rust in Begleitung zweier Abfangjäger Moskau. Gegen 18:15 kreist die Cessna 172 drei Mal über dem Roten Platz und landet schließlich gegen 18:40 Uhr auf der nahe gelegenen Moskwa-Brücke neben der Basilius-Kathedrale. Der einmotorigen Maschine entsteigt der 19-jährige Mann, der Autogramme an Schaulustige gibt. Minuten später wird er von Mitarbeitern des KGB festgenommen.

Nur wenige Tage nach seiner Festnahme wird ihm der Prozess gemacht. Mathias Rust wird wegen illegaler Einreise, Verletzung der internationalen Luftverkehrsregeln und schwerem Rowdytums zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt. Das Motiv für seinen Flug bleibt unklar. Rust selbst gibt nur den kargen Hinweis, er habe die Beziehungen zwischen Deutschland und der Sowjetunion im Auge gehabt.

Nach nur 14 Monaten wird Rust vor Ablauf der Haftzeit entlassen. Im August 1988 muss er unverzüglich die damalige Sowjetunion verlassen und nach Deutschland zurückkehren. Mathias Rust verkauft seine Geschichte für eine sechsstellige Summe an das Magazin Stern; die Cessna wird zum doppelten Verkehrswert vom einen Kosmetikhersteller erstanden.

Stilblüten


Nutzloses Wissen

In Intercity-Zügen der Deutschen Bundesbahn nahmen bis in die 80er Jahre Zugsekretärinnen Diktate auf. // Das erste China-Restaurant Deutschlands eröffnete 1923 in der Kantstraße 130b in Berlin. // Das Amtsgericht Hannover entschied am 24. Februar 2010, dass Schwarzfahren auch dann strafbar ist, wenn man ein T-Shirt mit dem Aufdruck 'Ich fahre schwarz' trägt. // Der Fußballverein Bayer 04 Leverkusen hat sich den Begriff 'Vizekusen' schützen lassen. // Im ersten Teil von 'Terminator' spricht Arnold Schwarzenegger genau siebzehn Sätze. // Sechs der zwölf US-Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg waren Linkshänder - auch Barack Obama. // Ein aus der Flasche herausploppender Sektkorken wird rund 40 km/h schnell. // Indonesien ist mit einer Ausfuhr von ca. 5000 Tonnen pro Jahr die führende Exportnation für essbare Frösche; Hauptabnehmer ist Frankreich. // Eine sizilianische Partei stellte nach dem Zweiten Weltkrieg den Antrag, dass Sizilien Teil der USA wird. Die USA lehnte dies jedoch ab.
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!


Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist Geheimnis
und jeder Augenblick ein Geschenk.
Ina Deter

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Englisches Alter eines Sportdresses
  • Diplom für Bierzapfer
  • Paarbund mit Gefälle
  • Schularbeit über ein antikes Flächenmaß
  • Tiefes Bedauern über eine Tempoerhöhung beim Rennen
  • In der dunklen Tageszeit höher als die Umgebung sein
al - auf - bier - de - e - e - fe - ge - gend - gungs - he - he - ko - kun - kungs - nach - nei - satz - schen - spur - ta - tar - tra - treu - tri - ur - weiß

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.



Orten Sie die Position der zehn abgebildeten Schiffe! Die Zahlen verraten die Anzahl der von
Schiffen besetzten Quadrate in der jeweiligen Reihe oder Spalte. Die restlichen Felder sind
Wasser. Die Schiffe stehen entweder Waagerecht oder Senkrecht. Kein Schiff grenzt direkt an ein
anderes Schiff, auch nicht diagonal. Gesucht sind die Koordinaten (z.B. BL oder ES) der U-Boote!

Lösungen der Aufgaben vom 27.05.: Heike, Udo, Anton! Die fünf kontinental-europäischen Länder mit nur einem Nachbarn sind Dänemark, Monaco, Portugal, San Marino und Vatikanstadt!
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet JANUSGESICHT.