www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

01. Juni

1831: Der britische Marine-Offizier und Polarforscher Sir James Clark Ross (1800-1862) erreichte den nördlichen Magnetpol auf der Boothia-Halbinsel an der Nordküste Kanadas. Bei seiner Entdeckung handelte es sich um den Nordpol, auf den die magnetischen Kompassnadeln zeigen. Er befindet sich nicht an derselben Stelle wie der geografische Nordpol.

1927: In Anwesenheit des damaligen Reichspräsidenten Hindenburg wurde der nach ihm benannte Damm zwischen Sylt und dem schleswig-holsteinischen Festland eröffnet: Der Hindenburgdamm. 8,1 Kilometer lang, verbindet er das Festland und die Insel Sylt. Keine Straße führt hinüber, nur die Eisenbahn.

1982: Der 'Kaiser' des deutschen Fußballs, Franz Beckenbauer, beendete seine aktive Laufbahn. Das Abschiedsspiel zwischen der deutschen Nationalmannschaft und seinem damaligen Verein, dem Hamburger SV, endete mit 4:2.
Geburtstage:
  • Marilyn Monroe (1926-1962), US-amerikan. Schauspielerin
  • Norman Foster (*1935), britischer Architekt und Designer
  • Morgan Freemann (*1937), US-amerikanischer Schauspieler
  • Alanis Morissette (*1974), kanadische Sängerin und Songschreiberin

Spruch des Tages:
Das Gefährlichste an den Halbwahrheiten ist, dass immer die falsche Hälfte geglaubt wird.
Hans Krailsheimer

S P O R T
1978: Mit einem 0:0 zwischen Deutschland und Polen in Buenos Aires beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Argentinien.
1996: Der SK Rapid Wien wird zum 30. Mal österreichischer Fußballmeister.
2013: Bayern München gewinnt den DFB-Pokal mit 3:2 gegen den VfB Stuttgart. Nach dem Gewinn der Champions League und der deutschen Meisterschaft haben die Bayern damit als erste deutsche Männer-Mannschaft das Triple geschafft.

Zahlen, Fakten, Links
Im Wintersemester 2009/2010 der Betriebswirtschaftslehre gab es 156.363 deutsche Studenten.

Person des Tages
Marilyn Monroe (* 1. Juni 1926 in Los Angeles, Kalifornien als Norma Jeane Mortenson, kirchlich registrierter Taufname Norma Jeane Baker; † 5. August 1962 in Brentwood, Los Angeles) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin, Fotomodell, Sängerin und Filmproduzentin. Sie wurde in den 1950er Jahren zum Weltstar, ist heute eine Filmikone und zählt zu den archetypischen Sexsymbolen des 20. Jahrhunderts.

Marilyn Monroe wuchs als Halbwaise bei Pflegeeltern und zeitweise auch in einem Waisenhaus auf. Ihren ersten großen Auftritt hatte sie in dem B-Movie Ich tanze in dein Herz (1948). In dem Film noir Asphalt-Dschungel (1950) konnte sie erstmals ihr schauspielerisches Talent zeigen. Ihre erste große Hauptrolle hatte sie in Versuchung auf 809 (1952) als Charakterdarstellerin. Mit dem Thriller Niagara (1953), der ihre erotische Ausstrahlung als Femme fatale eindrucksvoll in Szene setzte, wurde sie zum Filmstar.

Mit Musikfilmen und Komödien wie Blondinen bevorzugt (1953), Wie angelt man sich einen Millionär? (1953) oder Das verflixte 7. Jahr (1955) avancierte sie zum größten Star Hollywoods. Ihren größten Erfolg hatte sie mit Manche mögen's heiß (1959) in ihrer typischen Rolle als verführerische Blondine, für die sie mit einem Golden Globe geehrt wurde. Der Film gilt heute als die beste amerikanische Komödie aller Zeiten. Mit Misfits - Nicht gesellschaftsfähig (1961), ihrem letzten vollendeten Film, schaffte sie den ersehnten Wechsel ins Charakterfach.

Sie starb im Alter von 36 Jahren an einer Überdosis Barbiturate. Die genauen Umstände ihres Todes sind bis heute ungeklärt. Marilyn Monroe war zu ihrer Zeit die bekannteste und meistfotografierte Frau der Welt. Im Jahr 1999 wurde sie vom American Film Institute auf Platz sechs der größten weiblichen amerikanischen Filmstars gewählt.

EXPO 2000

Am 14. Juni 1990 erteilte das Bureau International des Expositions (B.I.E.) in Paris Hannover mit nur einer Stimme Mehrheit – darunter die Stimme der zu jenem Zeitpunkt noch existierenden DDR – vor dem Mitbewerber Toronto den Zuschlag für die Weltausstellung 2000. Die Expo 2000 war die erste anerkannte Weltausstellung in Deutschland. Sie fand vom 1. Juni 2000 bis zum 31. Oktober 2000 auf einer Fläche von 160 Hektar auf dem Messegelände und einem benachbarten Freigelände am Kronsberg in Hannover statt. Die Ausstellung stand unter dem Motto „Mensch, Natur und Technik – Eine neue Welt entsteht“. Es sollten Visionen für die Zukunft vorgestellt und Modelle für das Gleichgewicht zwischen Mensch, Natur und Technik gegeben werden.

Um ein umfassendes Umweltmanagement durchzuführen und um dem Motto der Ausstellung gerecht zu werden, wurden nur 30 Prozent des Expo-Geländes neu erschlossen und bebaut. Die Pavillons sollten nach der Expo eine neue Nutzung finden, abgebaut und entweder recycelt oder an anderen Orten wiederaufgebaut werden.

Neu war die Idee, die Weltausstellung mit den weltweiten Projekten nicht nur in Hannover, sondern in der Tat in aller Welt stattfinden zu lassen. In insgesamt 123 Ländern wurden 487 zukunftsweisende, übertragbare und nachhaltig wirkende Projektideen zu allen Themenbereichen als offizielle Expo-2000-Projekte registriert

Eine Hauptattraktion war die Gondelbahn mit den charakteristischen, acht Personen fassenden gelben Gondeln, die zu dem Zweck errichtet wurde, den Besuchern aus einer Höhe von 30 Metern einen Überblick über die gesamte Weltausstellung zu verschaffen. Daneben gab es zahlreiche Highlights wie Planet-M, Planet of Visions, die Post-Box oder die Länder-Pavillions des Jemen, Venezuelas, Islands, Nepals, Finnlands und der Niederlande.

Das offizielle Expo-Maskottchen war Twipsy, eine bunte, tropfenförmige Figur, die vom spanischen Designer Javier Mariscal entworfen wurde.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte die Expo-Gesellschaft mit 40 Millionen Besuchern gerechnet. Wegen der allgemein als hoch empfundenen Eintrittspreise lief der Kartenverkauf zunächst aber nur sehr schleppend an. Eine Tageskarte für eine erwachsene Person kostete 69 DM (das wären heute inflationsbereinigt 42,67 Euro), eine Schülergruppenkarte 29 DM (17,94 Euro). Auch Imbissstände verlangten teilweise sehr hohe Preise. Wegen der unbefriedigenden Besucherzahlen begann die Expo-Gesellschaft, nach einigen Wochen Spezialtickets auszugeben. Sie kosteten zuerst 10 DM und später 15 DM, waren erst ab 18 Uhr gültig und führten zu erheblich höheren Besucherzahlen. Rund 18 Millionen Besucher waren es schließlich, die während der fünf Monate die Expo besuchten. Damit blieb die Besucherzahl weit unter den Prognosen des Veranstalters. Die Menschen, die einmal da waren, sind in der Regel auch wieder gekommen. Kaum ein Besucher wird die einzigartige, mit Worten kaum zu beschreibende Stimmung und das positive Flair auf dem Expo-Gelände jemals vergessen können.





Fotos: JuergenG / wikipedia / CC BY-SA 3.0

Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band

Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band ist ein Album der Beatles. Es gilt als eines der ersten Konzeptalben der Popmusik. Das Album erschien offiziell am 1. Juni 1967 in Großbritannien. Dieser Termin wurde allerdings auf den 26. Mai 1967 vorgezogen. Der Grund war, dass der Privatsender 'Radio London' das Album schon am 12. Mai 1967 in voller Länge ausgestrahlt hatte und fortan damit Werbung machte, der erste Sender mit der Platte gewesen zu sein. Auch in den Vereinigten Staaten hatten verschiedene Stationen zumindest Auszüge des Albums gespielt. Da kurz darauf schon erste illegale Pressungen kursierten, wurde die Veröffentlichung vorgezogen.

Das Album erreichte schon am Veröffentlichungstag genügend Verkäufe für eine Goldene Schallplatte. Bis zum 1. Januar 1971 wurde es rund sieben Millionen Mal verkauft. In Großbritannien liegt es in der Rangliste der insgesamt meistverkauften Alben an zweiter Stelle. Die US-amerikanische Musikzeitschrift Rolling Stone veröffentlichte 2003 eine Liste der '500 Greatest Albums of All Time', in der Sgt. Pepper’s auf Platz eins gewählt wurde.

Die Veröffentlichung des Albums bestärkte den Wandel in der Popmusik, der 1966 begonnen hatte. Sgt. Pepper’s gilt künstlerisch wie auch kommerziell als Meilenstein. Kaum ein Album der Popmusik war mit einem vergleichbaren Aufwand produziert worden. Zudem passte Sgt. Pepper’s durch seine psychedelische Verspieltheit in den sogenannten 'Sommer der Liebe'.

Das Album wurde als Gesamtkunstwerk konzipiert, das Lebensfreude widerspiegeln und einem neuen Zeitgeist Rechnung tragen sollte. Eine Art Konzeptalbum mit tiefsinnigen, sarkastischen, verschachtelten und surrealistischen Texten war entstanden. Um dies zu erreichen, hatten die Beatles alle studiotechnischen Mittel der damaligen Zeit ausgeschöpft. So ist das ganze Album nur mit Hilfe der Vierspurtechnik produziert, wobei besondere Techniken angewandt wurden, wie das wegen Gleichlaufschwankungen äußerst schwierige parallele Verwenden von zwei Vierspurgeräten. Zu den surrealistischen Klanggebilden kamen ein 40-köpfiges Orchester sowie das Mellotron zum Einsatz. Diese Musik war live nicht reproduzierbar. Die Beatles hatten am 29. August 1966 ihr letztes Konzert im Candlestick Park in San Francisco absolviert. Vom 'Summer of Love' hatten sich auch die Beatles beeinflussen lassen. George Harrison wandelte in bunten Kleidern durch Haight-Ashbury, die Beatles trafen den 'LSD-Papst' Timothy Leary. In dieser Atmosphäre entstand das Album, das als einer der Wegbereiter der Rockmusik neue musikalische und technische Möglichkeiten zeigte und eröffnete.

Erstmals druckten die Beatles auch ihre Texte auf der Plattenhülle ab, um die lyrische Bedeutung sichtbar zu machen. Die Titel wurden größtenteils vom Alltag der Musiker inspiriert. Sgt. Pepper’s traf den Zeitgeist, obwohl es in musikalischer Hinsicht kein reines Psychedelic-Album ist wie etwa Pink Floyds The Piper at the Gates of Dawn. Einige Stücke allerdings, unter anderem Lucy in the Sky with Diamonds, Within You Without You und A Day in the Life, zeigen ihre psychedelische Herkunft.

Das Cover des Albums wurde – in Zusammenarbeit mit Paul McCartney – von dem Art Director Robert Fraser, dem Pop-Art-Künstler Peter Blake und dem Fotografen Michael Cooper gestaltet. Es ist heute eine Ikone in der Geschichte der Cover-Kunst.

Die folgende Liste nennt einiger der Personen, die auf dem berühmten Cover zum Album abgebildet sind: Mae West, Karlheinz Stockhausen, Edgar Allen Poe, Fred Astaire, Bob Dylan, Aldous Huxley, Toni Curtis, Marilyn Monroe, Oliver Hardy, Karl Marx, H.G. Wells, David Livingstone, Stan Laurel, George Bernard Shaw, Marlon Brando, Albert Einstein, Oscar Wilde, Johnny Weismuller, Lewis Caroll, Sonny Liston, Marlene Dietrich, Shirley Temple


Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Nacktfotos der Belegschaft
  • Papiertaschentuch für das Festhalten eines süßen Hefeteiggebäcks
  • Von einem Monatsmagazin von Gruner & Jahr abonnierter Zuschauerraum
  • Aus dem Nachlass erhaltene Harke
  • Ohne Augenlicht heimlich leise gehen
  • Löschflüssigkeit zur Brandbekämpfung
ak - blind - bre - bü - chen - chen - cken - er - er - fal - feu - ge - ge - gel - lo - nal - o - per - po - schlei - schne - ser - so - te - te - tem - was

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Welche Länder haben einsilbige Namen?


Zeitleiste

  • Die Mauer fällt (J)
  • Der erste Mensch im Meer der Ruhe (T)
  • Präsidentenmord in Dallas (M)
  • 3:2 in Bern (S)
  • Weltausstellung in Niedersachsen (N)
  • Der erste Mensch im All (B)
  • Atombomben auf Japan (N)
  • Fernsehstart der Tagesschau (T)
  • Der Eisberg und das unsinkbare Schiff (P)
  • Erste Olympische Spiele der Neuzeit (L)
Bringen Sie die Ereignisse (und mit ihnen die Kennbuchstaben) in die zeitliche Reihenfolge. Um auf das Lösungswort zu kommen, müssen Sie jeden Buchstaben durch seinen Vorgänger im Alphabet oder durch seinen Nachfolger, oder durch sich selbst ersetzen.
Wie werden die folgenden Reihen fortgeführt: O - T - T - F - F - S - ? // QAY - WSX - EDC - ???

Die Lösunge der Aufgaben vom 31.05. lauten 2,5,8,5,4 und 5.
1/2 * 1/2 : 1/2 + 1/2 - 1/2 = 1/2
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet VENUSSONDE.