www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

03. Juni

1965: Während der dritten Erdumkreisung von Gemini IV. verließ der Astronaut Edward White die Raumkapsel und schwebte 23 Minuten lang im All. Er war dabei durch eine Art 'Nabelschnur' mit dem Raumfahrzeug verbunden.

1998: In der Nähe von Eschede, auf der Strecke Hannover-Hamburg, entgleiste ein ICE-Hochgeschwindigkeitszug. Mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h rasten die entgleisten Waggons gegen eine Straßenbrücke, die durch die Wucht des Aufpralls einstürzte und Teile des Zuges unter sich begrub.






Geburtstage:
  • Josephine Baker (1906-1975), französische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin
  • Tony Curtis (1925-2010), US-amerikanischer Schauspieler
  • Allen Ginsberg (1926-1997), US-amerikanischer Schriftsteller (Beat-Generation)

Spruch des Tages:
Die Behauptung: 'Heute ist der dritte Juni' war gestern noch eine Lüge und wird morgen wieder eine sein. - So geht es den meisten Wahrheiten.
Roda Roda, 1872-1954, österr. Schriftsteller

S P O R T
1858: Francis Thomas Gregory besteigt in Westaustralien als erster Europäer den größten Monolithen der Erde. Gregory benennt den Berg kurze Zeit danach mit Mount Augustus, wobei er seinen Bruder Augustus Gregory zum Namenspaten nimmt.
1950: Die Franzosen Maurice Herzog und Louis Lachenal führen die Erstbesteigung des Himalaya-Berges Annapurna durch. Es ist zugleich das erste Mal, dass Bergsteiger einen Achttausender erklimmen.

Zahlen, Fakten, Links
Der größte Fischereihafen Deutschlands ist am Flughafen Frankfurt.

Person des Tages
Tony Curtis (* 3. Juni 1925 in New York City als Bernard Schwartz; † 29. September 2010 in Henderson, Nevada) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler, Maler, Autor und Künstler. Seine Frisur, der 'Curtis Cut' - das als Schmalztolle mit viel Pomade 'gebändigte' Haar, war in den 1950er Jahren stilgebend für eine ganze Generation und wurde unter anderem von Elvis Presley kopiert. Curtis zählte zu den großen Hollywood-Stars. Filmgeschichte schrieb er vor allem an der Seite von Marilyn Monroe in dem Komödienklassiker Manche mögen's heiß von Billy Wilder.

1951 erhielt Curtis seine erste Hauptrolle in Die Diebe von Marshan, der Film wurde ein kommerzieller Erfolg. Es folgten weitere Hauptrollen, so 1954 in Der eiserne Ritter von Falworth, 1955 in Die purpurrote Maske, 1956 in Trapez, 1957 in Dein Schicksal in meiner Hand (in beiden Filmen an der Seite von Burt Lancaster), 1958 neben Kirk Douglas in Die Wikinger.

Für seine Rolle eines entflohenen Sträflings 1958 in Flucht in Ketten (mit Sidney Poitier) wurde Curtis für den Oscar in der Kategorie 'Bester Hauptdarsteller' nominiert. 1959 folgten unter der Regie von Billy Wilder Manche mögen's heiß mit Jack Lemmon und Marilyn Monroe sowie unter der Regie von Blake Edwards Unternehmen Petticoat mit Cary Grant. 1960 wurde unter der Regie von Stanley Kubrick der Monumental- und Historienfilm Spartacus mit Kirk Douglas, Laurence Olivier, Jean Simmons, Charles Laughton und Peter Ustinov gedreht.

Auch finanziell war Curtis erfolgreich: Seit den frühen 1950er Jahren vereinbarte er als einer der ersten Schauspieler - zusätzlich zu seinen Gagen - stets prozentuale Beteiligungen an den Einspielergebnissen seiner Filme.

Extreme 19th Hole

In Südafrika bietet sich jedem Golfer die Chance, mit einem Schlag Millionär zu werden. Im Legend Golf & Safari Resort, fünf Autostunden von Johannesburg entfernt, finden Amateure und Profis die ultimative Herausforderung. Wer am 'Extreme 19th Hole', das nicht zum eigentlichen Kurs gehört, ein HOLE IN ONE schafft, der bekommt eine Million Dollar ausgezahlt. Es ist das höchste und längste PAR-3-Loch. Der Ball ist nach dem Abschlag mehr als 20 Sekunden in der Luft. Kameras und GPS ermöglichen es, den Ball nach der Landung zu finden. Das Grün hat die Umrisse Afrikas und bietet mit 1800 Quadratmetern eigentlich ziemlich viel Platz.

Wer sein Glück versuchen will, muss 175 Euro extra bezahlen. Die hohe Gebühr hat einen guten Grund: Der 430 Meter über dem Green gelegene Abschlag ist nur mit dem Helikopter zu erreichen. Im Preis inbegriffen sind zudem die Spezialbälle, ein Zertifikat, eine DVD mit dem aufgezeichneten Schlag und die Aussicht auf eine Million Dollar. Seit der Eröffnung am 3. Juni 2011 hat niemand ein HOLE-IN-ONE geschafft. Zwei Golfern gelang auf dem PAR-3-Loch ein Birdie. Der Golf-Profi Franklyn Stephenson war der erste Spieler, der dies geschafft hat.


http://en.wikipedia.org/wiki/Extreme_19th / Authority2323 / CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)

WarGames – Kriegsspiele

Am 3.6.1983 feierte der Film 'Wargames - Kriegsspiele' in den USA Premiere. Die Hauptrollen spielten Matthew Broderick und Ally Sheedy. Der Film spielt im Jahr 1983 während des Kalten Kriegs und thematisiert die Gefahr eines irrtümlich ausgelösten Atomkriegs zwischen den USA und der UdSSR.

Zu Beginn des Films wird durch die Strategischen Luftstreitkräfte der USA ein sowjetischer Angriff auf die Vereinigten Staaten simuliert. Ziel dieses Tests ist es, die Verteidigungsbereitschaft (insbesondere die erfolgreiche Ausführung eines zeitnahen Gegenschlags durch Interkontinentalraketen mit Nuklearsprengköpfen) zu überprüfen. Dabei stellen die Befehlshabenden fest, dass 22 Prozent der diensthabenden Soldaten in den Raketensilos einen Abschussbefehl verweigern würden, da sie moralische Bedenken haben. Um diesen menschlichen Faktor zu eliminieren, wird die Kontrolle über die Abschussmechanismen einem Expertensystem, dem neu entwickelten, lernfähigen NORAD-Computer WOPR (War Operation Plan Response), übertragen.

Gleichzeitig versucht der computerbegeisterte Teenager David L. Lightman sich mit seinem IMSAI-Microcomputer in das Computersystem eines Spieleherstellers zu hacken, um dort die neuesten Spiele ausprobieren zu können. Mit seinem Akustikkoppler wählt er nacheinander alle Telefonnummern in Sunnyvale, Kalifornien an. Es gelingt ihm auch, in ein vielversprechendes System einzudringen. Dieses ist allerdings nicht das des Spieleherstellers, sondern WOPR, welcher inzwischen das US-amerikanische Nuklearwaffenarsenal steuert.

Nicht wissend, wo er eingedrungen ist, startet er aus dem verfügbaren Spielearsenal, das unter anderem Schach, Poker und andere Spiele umfasst, die strategische Simulation 'Weltweiter Thermonuklearer Krieg'. Er glaubt, dass dieses Programm ebenfalls ein Spiel sei. Unbemerkt von David startet WOPR die Vorbereitungen eines simulierten Angriffs durch die Sowjetunion. Er wird beim Spielen durch seine Eltern unterbrochen und trennt die Verbindung. WOPR fährt indessen mit der Spielsimulation fort, wodurch die Befehlshabenden immer wieder mit (virtuellen) sowjetischen Angriffen konfrontiert werden.

Mit der Unterstützung des KI-Forschers Stephen Falken, dem ursprünglichen Entwickler von WOPR, kann die Katastrophe knapp aufgehalten werden. Es gelingt David, WOPR die Sinnlosigkeit eines nuklearen Kriegs beizubringen, indem er den Computer Tic Tac Toe spielen lässt. WOPR erkennt, dass hierbei keiner gewinnen kann, und probiert daraufhin alle Atomkriegsstrategien durch, von denen ebenfalls keine siegreich wäre. Nach dem Durchlaufen aller Simulationen des Kriegsverlaufes erklärt WOPR: 'Ein seltsames Spiel. Der einzig gewinnbringende Zug ist, nicht zu spielen.' (Original: 'A strange game. The only winning move is not to play.') Daraufhin beendet WOPR das 'Spiel' und damit auch die realen Abschussvorbereitungen in letzter Sekunde.

Erster Flashmob!

Der Begriff Flashmob (englisch: Flash mob; flash = Blitz; mob [von mobilis beweglich] = aufgewiegelte Volksmenge, Pöbel) bezeichnet einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer persönlich nicht kennen und ungewöhnliche Dinge tun. Flashmobs werden über Online-Communitys, Weblogs, Newsgroups, E-Mail-Kettenbriefe oder per Mobiltelefon organisiert. Flashmobs gelten als spezielle Ausprägungsformen der virtuellen Gesellschaft, die neue Medien wie Mobiltelefone und Internet benutzt, um kollektive direkte Aktionen zu organisieren.

Obwohl die Ursprungsidee unpolitisch war, gibt es mittlerweile auch als Flashmob bezeichnete Aktionen mit politischem oder wirtschaftlichem Hintergrund. Für solche zielgerichtete Aktionen ließe sich vielleicht als passendere Bezeichnung Smart Mob erwägen.

Einem Aufruf aus dem Internet folgend, treffen sich die Teilnehmer an einem Ort, an dem sie weitere Instruktionen über den eigentlichen Aktionsort und Ablauf des Flashmobs bekommen. Typisch für Flashmobs ist die wie aus dem Nichts blitzartig entstehende Bildung des Mobs, das identische Handeln der Personen im Mob (z. B. applaudieren, telefonieren mit gleichen inhaltlichen Texten), und die plötzliche und völlig abrupte Auflösung nach wenigen Minuten.

Die Beteiligten tauchen am vereinbarten Ort zur vereinbarten Zeit auf, um dort kurz und für die unwissenden Passanten völlig überraschend einer gänzlich sinn- und inhaltslosen Tätigkeit nachzugehen.

So schnell wie die Menschen zusammengekommen sind, löst sich ihre Gruppe vor den Augen der verdutzten Zuschauer auch wieder auf. Dieses merkwürdige Verhalten wird vor allem durch die immer schnelleren zwischenmenschlichen Kommunikationsmöglichkeiten beeinflusst und unterstützt

Den ersten Flashmob gab es am 03. Juni 2003. Beinahe 100 Menschen versammelten sich auf einem umgerechnet 7.420 Euro teuren Teppich in Macy`s Department Store in New York.

Am 20. Januar 2008 versammelten sich ca. 700 Menschen auf dem Odeonsplatz in München, stürmten eine Filiale von McDonald’s am Stachus und kauften dort auf einmal 4.385 Hamburger und Cheeseburger. Auf diese Art wurden bereits in vielen deutschen Großstädten Flashmobs veranstaltet. Bei einer ähnlichen Aktion am 29. März 2008 wurden in einer Berliner Filiale von McDonald’s in einer Bestellung 10.355 Burger gekauft.

Am 31. Januar 2008 erstarrten gleichzeitig etwa 200 Menschen im New Yorker Bahnhof Grand Central Terminal für eine Dauer von fünf Minuten. Die veröffentlichten Filmaufnahmen wurden auf YouTube mehr als 25 Millionen Mal abgerufen.

Am 4. April 2009 um 16:00 Uhr trafen sich mehrere tausend Jugendliche (Angaben schwanken zwischen 1000 und 5000 Personen) aus Anlass des Pillow-Fight-Day zu einer Kissenschlacht vor dem Kölner Dom.

Am 8. Juli 2009 trafen sich in Stockholm mehr als 300 Menschen zu Ehren von Michael Jackson. Diese versammelten sich an verschiedenen Orten der Stadt und tanzten zu Jacksons Lied 'Beat it'.

Am 10. Dezember 2011 folgten ca. 2000 Menschen einem Aufruf auf Facebook zu einem Massenbesäufnis in der S-Bahn München. Bilanz des Flashmobs waren über 50 demolierte Züge mit einem Gesamtschaden von über 230.000 Euro.

Rätsel / Denksport

Das Einstein-Rätsel

Albert Einstein verfasste ein berühmtes Logik-Rätsel. Er behauptete, 98 % der Weltbevölkerung seien nicht in der Lage, es zu lösen. Es gibt keinen Trick bei diesem Rätsel, nur pure Logik.

Aufgabenstellung:
  1. Es gibt fünf Häuser mit je einer anderen Farbe.
  2. In jedem Haus wohnt eine Person einer anderen Nationalität.
  3. Jeder Hausbewohner bevorzugt ein bestimmtes Getränk, raucht eine bestimmte Zigarettenmarke und hält ein bestimmtes Haustier.
  4. Keine der fünf Personen trinkt das gleiche Getränk, raucht die gleichen Zigaretten oder hält das gleiche Tier wie einer seiner Nachbarn.
Frage: Wem gehört der Fisch?

Ihre Hinweise:
  • Der Brite lebt im roten Haus.
  • Der Schwede hält einen Hund.
  • Der Däne trinkt gerne Tee.
  • Das grüne Haus steht links vom weißen Haus.
  • Der Besitzer des grünen Hauses trinkt Kaffee.
  • Die Person, die Pall Mall raucht, hält einen Vogel.
  • Der Mann, der im mittleren Haus wohnt, trinkt Milch.
  • Der Besitzer des gelben Hauses raucht Dunhill.
  • Der Norweger wohnt im ersten Haus.
  • Der Marlboro-Raucher wohnt neben dem, der eine Katze hält.
  • Der Mann, der ein Pferd hält, wohnt neben dem, der Dunhill raucht.
  • Der Winfield-Raucher trinkt gerne Bier.
  • Der Norweger wohnt neben dem blauen Haus.
  • Der Deutsche raucht Rothmans.
  • Der Marlboro-Raucher hat einen Nachbarn, der Wasser trinkt.

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Größerer Holzbehälter für umgangssprachliche Rügen
  • Für eine Sauftour gechartertes Taxi
  • Warenproben von Seilen
  • Berufstätigkeit eines Entsafters
  • Fußballtor, in dem alte Redensarten ständig wiederholt werden
  • Beleidigende Geste (Tippen an die Stirn) auf einem nicht mehr genutzten Feld
bier - brach - dienst - du - er - gar - gel - gen - kas - kis - lei - mus - ren - pres - sche - se - strick - tank – te- ten - ter - vo - wa - weiß - zi

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Wenn sich vier Personen in einem Raum befinden und ihn dann sechs Personen verlassen, dann .....

Wie geht der Satz weiter?


Ein Mann vererbt seiner Frau die Hälfte und seinem Kind 2/5 seines Vermögens. Den Rest von 12000 EURO stiftet er für einen guten Zweck. Wie viel EURO betrug sein Vermögen?

Die Lösungen der Aufgaben vom 02.06 lauten 86 Personen,
Denkliche e Tt = Ein e nach denkliche T an t = Eine nachdenkliche Tante
SCHACH MACHT SPASS.
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet QUADROFONIE.