www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

06. Juni

1907: Heute eine Selbstverständlichkeit, damals eine Revolution im Waschzuber - der Düsseldorfer Chemiekonzern Henkel brachte ein neues Waschmittel auf den Markt: Persil.

1930: Im US-Staat Massachusetts boten Lebensmittel-Einzelhändler erstmals Tiefkühlkost an. Mit der Produktion von Gefriergeräten, die das Lagern und Einfrieren ermöglichten, wurden gefrorene Lebensmittel zum festen Bestandteil der modernen Ernährung.

1933: Richard Hollingshead Jr., der Besitzer einer von seinem Vater gegründeten Firma für Autopflegemittel war, eröffnet das weltweit erste Autokino vor den Toren seiner Heimatstadt Camden, New Jersey. Gezeigt wird der Film 'Wife Aware', eine Produktion, die in der Geschichte des Films ansonsten keine größere Rolle spielt. Als Projektionsfläche verwendet Hollingshead noch keine Leinwand, sondern eine große, geweißte Steinmauer. Die Beschallung erfolgt über drei große Lautsprecher, so dass der Ton noch mehrere Kilometer entfernt zu hören ist. Das Camden Drive-In Theatre bietet 335 Fahrzeugen Platz, wird allerdings schon nach drei Jahren wieder geschlossen.

1944: Der 6. Juni 1944 ist als 'D-Day' in die Geschichte eingegangen. An diesem Tag begannen die Westalliierten eine Großoffensive gegen das nationalsozialistische Deutschland über den Ärmelkanal. Mehr als drei Millionen US-amerikanische, britische und kanadische Soldaten wurden von Südengland an die nordfranzösische Küste übergesetzt.

1989: Die Europarakete Ariane transportierte DFS Kopernikus, den ersten deutschen Fernmeldesatelliten, ins All. Der künstliche Erdtrabant steht in 36.000 Kilometer Höhe über Zaire und ermöglicht auch die Übertragung von Rundfunkprogrammen.
Geburtstage:
  • Diego Velazquez (1599-1660), span. Maler
  • Alexander Puschkin (1799-1837), russ. Dichter
  • Robert Falcon Scott (1868-1912), brit. Polarforscher
  • Thomas Mann (1875-1955), dt. Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger 1929
  • Heinrich Harrer (1912-2006), Erstbezwinger der Eiger-Nordwand
  • Björn Borg (*1956), schwed. Tennisspieler

Spruch des Tages:
Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf. Es kommt nur auf die Entfernung an.
Marie von Ebner-Eschenbach

S P O R T
1971: Bundesligaskandal: Horst-Gregorio Canellas, Präsident der Offenbacher Kickers, enthüllt am letzten Spieltag der Saison, seinem 50. Geburtstag, dass Spiele durch Geldzahlungen beeinflusst waren.

Zahlen, Fakten, Links
Ameisenbären fressen deutlich mehr Termiten als Ameisen.

Person des Tages
Paul Thomas Mann (* 6. Juni 1875 in Lübeck; 12. August 1955 in Zürich) war ein deutscher Schriftsteller, der unter der nationalsozialistischen Herrschaft 1933 in die Schweiz emigrierte und 1939 in die USA zog. 1944 wurde er amerikanischer Staatsbürger, kehrte aber 1952 in die Schweiz zurück. Er zählt zu den bedeutendsten Erzählern deutscher Sprache im 20. Jahrhundert. Sein älterer Bruder Heinrich und drei seiner sechs Kinder, Erika, Klaus und Golo, waren ebenfalls Schriftsteller.

Für seinen ersten Roman Buddenbrooks (1901) erhielt er 1929 den Nobelpreis für Literatur. Es folgten Novellen und Erzählungen wie Tonio Kröger, Tristan und Der Tod in Venedig. 1924 wurde der monumentale Roman Der Zauberberg veröffentlicht, mit dem Mann die Tradition des europäischen Bildungsromans fortführte. Die Eigenarten von Manns Gestaltungskunst sind besonders in diesem Roman voll ausgeprägt. Diese Merkmale bestimmten auch seine folgenden Arbeiten, bei denen die Novelle Mario und der Zauberer, die Romantetralogie Joseph und seine Brüder sowie das Spätwerk Doktor Faustus hervorzuheben sind.

Der 1975 vor dem Grundstück des früheren Geburtshauses in der Lübecker Breiten Straße in Buchform errichtete Thomas-Mann-Stein des Bildhauers Ulrich Beier zitiert ihn selbst mit seiner Rede zur Feier des 50. Geburtstages: 'Niemand von uns weiß, wie, in welchem Rang er vor der Nachwelt stehen, vor der Zeit bestehen wird. Wenn ich einen Wunsch für den Nachruhm meines Werkes habe, so ist es der, man möge davon sagen, dass es lebensfreundlich ist, obwohl es vom Tode weiß.'

D-DAY

Das Kürzel D-Day (ebenso wie H-Hour oder X-Tag) bezeichnet den Zeitpunkt einer größeren militärischen Operation, ohne etwas über Inhalt, Ort oder Zeitpunkt selbst zu verraten. D-Day wird dabei im Englischen auch als Kürzel für Day Day, Decision Day, Delivery Day, Deliverance Day, Doomsday oder Debarkation Day angesehen, doch ist die Herkunft der Bezeichnung nicht gesichert. Als alternative Erklärung findet man häufig auch, dass D und H einfach Wiederholungen von Day beziehungsweise Hour sind. Dafür spricht, dass die Franzosen 'Jour J' sagen, was dem gleichen Schema folgt. Vermutlich wurde dies zunächst nur als Platzhalter für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit verwendet, wobei diese noch nicht feststanden.

Die erste nachweisliche Nutzung der Bezeichnungen war im Ersten Weltkrieg und findet sich in der Field Order Number 9, First Army, American Expeditionary Forces vom 7. September 1918 zur Schlacht von St. Mihiel. Dort heißt es: 'Die Erste Armee wird zur Stunde H am Tage D angreifen, mit der Aufgabe die Räumung des St.-Mihiel-Bogens zu erzwingen.' Dementsprechend wird in der Planung der Operationen unabhängig vom schließlich festgelegten Tag für die Schritte/Aufgaben an den Tagen davor und danach folgendermaßen gezählt: D - 4 steht z. B. für den 4. Tag vor dem Tag X, D + 7 für den 7. Tag nach dem Tag X.

Das bekannteste Beispiel für einen D-Day ist der 6. Juni 1944, der Tag, an dem während des Zweiten Weltkrieges die Landung alliierter Truppen in der Normandie begann und damit die lang geplante Eröffnung einer Zweiten Front der Anti-Hitler-Koalition. D-Day war der Beginn der Operation Overlord. Die Landung selbst verlief unter dem Codenamen Operation Neptune.

Die Abkürzung D-Day wird auch für 'Decimal Day' verwendet, den 15. Februar 1971, an dem das Pfund Sterling auf das Dezimalsystem umgestellt wurde.

Hagia Sophia

Über das geschäftige Chaos der Istanbuler Innenstadt hinaus erhebt sich die beeindruckendste Silhouette Kleinasiens: die mehr als 1.000 Jahre alte riesige Kuppel und die vier eleganten Minarette der Hagia Sophia (Kirche der heiligen Weisheit). Treten Sie aus der Sonne Istanbuls in die Schönheit des sanft ausgeleuchteten Inneren des Bauwerks, einem der größten umschlossenen Plätze der Welt. Kaiser Justinian begann im 6. Jahrhundert n. Chr. mit dem Bau und damit zu einer Zeit, als die byzantinische Hauptstadt Konstantinopel auf dem Höhepunkt ihrer Bedeutung als religiöses, wirtschaftliches und künstlerisches Zentrum des Römischen Reiches stand. Mit der Zeit entstand hier am Bosporus die größte und bedeutendste Kirche des alten Byzans und gleichzeitig ein Symbol der Macht und des Reichtums des Kaiserreichs. Leider wurde viel Gold und Marmor während der Kreuzzüge im Jahre 1204 aus der Kirche geraubt. Im Jahr 1453 fiel die Kirche dann an die osmanischen Türken, die sie zu einer Moschee umgestalteten. Seit 1934 erfüllt sie keinerlei religiöse Funktion mehr, doch bleibt die Hagia Sophia eine spirituelles Symbol und ist gleichzeitig das einzige erhaltene Bauwerk dieser Qualität aus der Spätantike.


Foto: Uwe Gerlach

Unnützes Wissen


Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Tochter von Ex-DFB-Präsident Theo
  • Tippgeber für Autolenker
  • Disziplin im Kuhstall
  • Prahlerei eines Elektrizitätswerkes
  • Nur für SPD-Mitglieder hergestellter Stiefelteil
  • Fotoschläger
an - be - be - bild - der - er - er - ga - ge - ge - hau - netz - nos - ra - rin - rin - schaft - sen - ser - steu - te - ter - vice - wüs - zi - zucht - zwan

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.



Die Gitter sind so mit den Ziffern 1 bis 6 aufzufüllen, dass in jeder Reihe, Spalte und in jedem fett umrandeten Feld jede Ziffer einmal vertreten ist. Gesucht sind die Zahlen, die sich aus den sechs Ziffern der 4. Zeile ergeben.

Fünf Personen stehen an der Kinokasse an. Wie viele Möglichkeiten haben sie, sich in unterschiedlicher Reihenfolge anzustellen?

Lösung der Aufgabe vom 05.06.:
Ich weiss, dass ich nichts weiss und weiss mehr als der, der nichts weiss und nicht weiss, dass er nichts weiss.
Was ist das Gegenteil von 'Frühlingserwachen'? =>'Spätrechtseinschlafen'
Bekannte Orte, die nicht existieren: NARNIA, XANADU, KNAX
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet BOMBENSTIMMUNG.