www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

24. Juli

1837: Beim Test eines von ihm entwickelten Fallschirms verunglückt der Brite Robert Cocking vor einer großen Menschenmenge bei Greenwich tödlich. Er ist das erste Todesopfer beim Absprung mittels Fallschirm. Der Fehlversuch reduziert über mehrere Jahrzehnte hinweg weiteres Interesse an dieser Technik.

1911: In den peruanischen Anden entdeckt eine Expedition unter Leitung von Hiram Bingham die Ruinenstadt Machu Picchu aus der Inkazeit.

1931: Das Starrluftschiff LZ 127 Graf Zeppelin startet unter der Leitung von Hugo Eckener von Friedrichshafen aus zu seiner einwöchigen Polarfahrt.
Geburtstage:
  • Amelia Earhart (1897-1937), US-amerikanische Flugpionierin und Frauenrechtlerin (s.a. 2.7.)
  • Simón Bolívar (1783-1830), südamerikanischer Unabhängigkeitskämpfer und Nationalheld
  • Alexandre Dumas der Ältere (1802-1870), französischer Schriftsteller
  • Margarete Steiff (1847-1909), deutsche Unternehmerin, Gründerin der Spielwarenfabrik Steiff
  • Hans Günter Winkler (*1926), deutscher Springreiter
  • Jennifer Lopez (*1969), US-amerikanische Popsängerin und Schauspielerin

Spruch des Tages:
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht!
Abraham Lincoln

S P O R T
1883: Beim Versuch, für ein Preisgeld von £ 12.000 die Whirlpool Rapids des Niagara River zu durchschwimmen, wird Matthew Webb von einem Strudel in die Tiefe gezogen. Vier Tage später wird seine Leiche gefunden. Rund acht Jahre zuvor war es Webb als Erstem gelungen, den Ärmelkanal ohne Hilfsmittel zu durchschwimmen.
1908: Beim Marathonlauf der Olympischen Sommerspiele in London läuft der Italiener Dorando Pietri als Erster ins Stadion ein, ist aber so entkräftet, dass er mehrfach zusammenbricht und schließlich nur mit fremder Hilfe über die Ziellinie kommt. Der Sieg wird ihm daraufhin aberkannt und der US-Amerikaner John Hayes zum Olympiasieger erklärt.
1977: Bevor der Franzose Bernard Thevenet die Tour de France zum zweiten mal nach 1975 als Sieger beendet, gewinnt Dietrich Thurau (22) den Prolog, trägt danach 15 Tage lang das Gelbe Trikot und feiert vier weitere Etappensiege.

Zahlen, Fakten, Links
George W. Bush war als Student in Yale der Vorsitzende der Cheerleadergruppe.

Person des Tages
Amelia Mary Earhart (* 24. Juli 1897 in Atchison, Kansas, verschollen am 2. Juli 1937 im Pazifischen Ozean, für tot erklärt am 5. Januar 1939) war eine US-amerikanische Flugpionierin und Frauenrechtlerin.

1929 nahm sie am ersten Cleveland Women’s Air Derby (genannt 'Puderquastenrennen'), einem Überlandluftwettbewerb nur für weibliche Piloten, teil. Infolge der vernichtenden Reaktionen der Presse auf das Rennen traf sich Amelia Earhart im Herbst 1929 mit vier anderen bekannten Pilotinnen. Gemeinsam gründeten sie den Club der Neunundneunzig (Ninety Nines) mit dem Ziel, die Stellung der Frau in der Luftfahrt zu stärken.

1932, ein halbes Jahr nach ihrer Hochzeit, wagte sie ihr größtes Abenteuer: Fünf Jahre nach Charles Lindbergh überquerte sie als erste Frau den Atlantik im Alleinflug. Sie startete am 20. Mai 1932 von Neufundland in Richtung Paris. Wegen schlechten Wetters und technischer Probleme erreichte sie Paris jedoch nicht, sondern musste bereits in der Nähe von Londonderry (Nordirland) notlanden. Für diesen Flug, durch den sie auch zum ersten Menschen wurde, der zweimal den Atlantik überflogen hatte, wurde sie von Präsident Herbert C. Hoover mit der Goldmedaille der National Geographic Society geehrt.

Kurz vor ihrem 40. Geburtstag nahm sie sich vor, als erster Mensch die Erde am Äquator zu umrunden. Nach Zwischenlandungen in Brasilien, Westafrika, Kalkutta und Rangun hatte sie am 29. Juni drei Viertel der Strecke zurückgelegt und startete am 2. Juli von Lae in Neuguinea, um das letzte Stück – den Pazifik – hinter sich zu bringen. Sie flog die Howlandinsel an, wo sie einen letzten Zwischenstopp einlegen wollte.

Earhart hatte geplant, die kleine Howlandinsel mittels Funkpeilung zu finden. Zu diesem Zweck wartete dort das Schiff SS Itasca, das auf ihre Funksprüche wie vereinbart reagierte. Earhart meldete allerdings wiederholt, keinerlei Funksignale zu empfangen, und irrte offenbar zunehmend über dem Pazifik umher. Gegen 8:40 Uhr Ortszeit gab ihr Navigator die Flugrichtung durch – auf der Standlinie 157°/337° –, danach riss der Kontakt endgültig ab. Auf der Howlandinsel kam das Flugzeug nie an.

Kurz nach ihrem letzten Funkspruch wurde von der US-Regierung eine große Suchaktion eingeleitet: 64 Flugzeuge und 8 Kriegsschiffe waren an der Suche beteiligt, der bis dahin größten in der Geschichte der Luftfahrt. Mehr als 402.000 km² Meer wurden abgesucht, die Kosten beliefen sich auf ca. 4 Millionen US-Dollar. Weder das Flugzeug noch Earhart oder ihr Begleiter konnten gefunden werden, so dass die Suche am 19. Juli eingestellt wurde.

Eiger-Nordwand

Die Eiger-Nordwand ist eine der großen Nordwände der Alpen. Der Eiger (3.970 m ü. M.) gehört zu den Berner Alpen, seine Nordwand hat eine Höhe von ungefähr 1650 Metern. Mit einer Länge von bis zu vier Kilometern zählen die Kletterrouten durch die Wand zu den längsten und anstrengendsten der Alpen; die Gefährdung durch Steinschlag oder Lawinen ist groß. Bekannt wurde die Wand vor allem durch die dramatische Geschichte der Durchsteigungsversuche und Besteigungen. Gesteigert wurde das öffentliche Interesse nicht zuletzt dadurch, dass die Wand von Grindelwald und noch besser von der per Bahn erreichbaren Kleinen Scheidegg direkt einsehbar ist.

Nachdem bereits ein Jahr zuvor eine Zweier-Seilschaft bei einem der ersten Durchsteigungsversuche tödlich verunglückt war, spielte sich 1936 das bekannteste Drama ab, als alle Bergsteiger der Vierer-Seilschaft von Toni Kurz starben. Vom 21. bis 24. Juli 1938 gelang einer Vierer-Seilschaft mit Anderl Heckmair, Heinrich Harrer, Ludwig Vörg und Fritz Kasparek die Erstbegehung. Die vorwiegend deutsch-österreichischen Erstdurchsteigungsversuche zur Zeit des Nationalsozialismus wurden wegen ihrer politischen Ausrichtung und ihres relativ neuen, in den Westalpen noch nicht etablierten Kletterstils kritisiert.

Mittlerweile führen mehr als 30 Routen durch die Wand, deren Begehung teilweise die Beherrschung des sehr hohen Schwierigkeitsgrads Zehn verlangt. Heute kann die Nordwand von Spitzenalpinisten innerhalb weniger Stunden durchstiegen werden. Seit April 2011 liegt der Rekord über die Heckmair-Route bei 2 Stunden und 28 Minuten.




Die geheimnisvolle Stadt im Dschungel

Es ist das Glanzstück auf einem Kontinent voller großartiger archäologischer Sehenswürdigkeiten. Machu Picchus strategische, einsame Lage verbindet sich mit seiner geheimnisvollen Bedeutung in der alten Inka-Welt. Das macht diese vergessene Stadt zu einem der schönsten und bezauberndsten Reiseziele der Welt.

Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2360 Metern Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des Berges gleichen Namens (Machu Picchu) in den Anden, 75 Kilometer nordwestlich der Stadt Cusco. Die Spekulationen über Alter und Bedeutung von Machu Picchu dauern an. Die gegenwärtige Forschung legt nahe, dass sie Zuflucht für den Inka-Adel gewesen ist.

Der 40 ha große Komplex von Tempeln, Handelsplätzen, Häusern, Bewässerungsterrassen und Treppen wurde von den Inkas verlassen und vom Dschungel wiedererobert. Die Stadt blieb vor der Außenwelt versteckt, bis sie vom amerikanischen Entdecker Hiram Bingham am 24.07.1911 entdeckt wurde. In den Jahren 1912 und 1913 begann Bingham damit, die Stadt freizulegen. 1915 veröffentlichte er ein Buch über seine Erforschung Machu Picchus. Berühmt wurde Machu Picchu, als die National Geographic Society ihre gesamte Ausgabe vom April 1913 dieser Stadt widmete. Es wird auch behauptet, dass Bingham die Stadt schon zwei Jahre vorher entdeckt habe und sich Zeit verschaffte, alle Funde wie Gold und Grabbeigaben in die Vereinigten Staaten zu schaffen. Am Eingang zum Machu Picchu ist eine Tafel befestigt, mit deren Aufschrift Peru die Vereinigten Staaten von Amerika zur Einsichtnahme in die Funde Binghams bittet, die noch immer in der Yale University liegen sollen. Erst im Jahr 2008 wurde zwischen den USA und Peru eine diesbezügliche Vereinbarung getroffen. Die UNESCO nahm Machu Picchu 1983 in die Liste des Weltkulturerbes auf.

Machu Picchu ist eine der größten Touristenattraktionen in Südamerika. Täglich besuchen durchschnittlich etwa 2.000 Personen die Sehenswürdigkeit. Die UNESCO fordert eine Reduktion auf höchstens 800 Besucher, um das Kulturerbe nicht zu gefährden.

Da sich die Inkastadt in einem schwer zugänglichen Gebiet befindet und es keine Straßen dorthin gibt, wurde eine Bahnlinie von Cusco bis nach Aguas Calientes, einem Dorf am Fuße des Berges Machu Picchu, gebaut. Vom Zentrum in Aguas Calientes fährt ein Bus die gut acht Kilometer lange Serpentinenstrecke zur Zitadelle Machu Picchu hinauf. Diese Strecke kann man aber auch zu Fuß zurücklegen, kleine Fußwege mit Stufen führen die Serpentinen hinauf.

Der ständig wachsende Tourismus belastet die Umwelt sehr. Die UNESCO wehrt sich daher vehement gegen den geplanten Bau einer Seilbahn von Aguas Calientes hinauf nach Machu Picchu. Deren Fertigstellung würde den Touristenstrom weiter ansteigen lassen und außerdem die Erdrutschgefahr erhöhen. Am 10. April 2004 forderte ein Erdrutsch, der auch die Bahnlinie teilweise lahmlegte, elf Menschenleben. Durch einen weiteren Erdrutsch am 14. Oktober 2005 wurde die Bahnlinie auf einer Strecke von 400 Metern erneut verschüttet.



(C) Volker Kahle




Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Vereinbarung über das Bilden von Warteschlangen
  • In den Wipfeln benutzter Schmiedeherd
  • Zum Schnapstrinken benutzter kleiner Raum
  • Größenangabe für nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer
  • Bastelkeller von Exfußballer Bernd (Barca, Atletico, Real)
an - ba - bau - de - kam - korn - ler - lungs - maß - meis - mer - mes - rad - schus - se - statt - stel - ter - ter - trag - ver - werk

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Das n-aus-9-Rätsel  Teil II

Suchen Sie aus den 9 Lösungen jeder Aufgabe die n richtigen Varianten. Wenn Sie die Zahlen hinter den richtigen Varianten addieren, dann erhalten Sie die Position des Lösungsbuchstabens im Alphabet.

Welche Wörter bezeichnen Berufe?
Ärmelschoner (4), Fliesenleger (5), Bierbrauer (3), Hobbygärtner (2), Sanitäter (9), Töpfer (7), Vogelbauer (6), Wolkenkratzer (8), Hosenträger (1)

Welche dieser Autofirmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland?
Volkswagen (-8), Volvo (2), Ford (-5), Renault (4), Audi (3), Fiat (6), Honda (-4), Mercedes (1), Porsche (5)

Welche dieser Vereinigungen sind keine Parteien?
DGB (8), DAK (6), SPD (9), BVB (5), CDU (7), CSU (4), EKD (2), VW (1), FDP (3)

Welche Himmelskörper sind Planeten unseres Sonnensystems?
Merkur (1), Titan (5), Ganymed (-5), Europa (6), Neptun (-1), Uranus (-4), Venus (7), Jupiter (2), Deimos (3)

Wobei handelt es sich um Abkürzungen?
LASER (8), RADAR (1), MODEM (2), SONDE (5), SINUS (1), LISTE (7), FIFA (4), UEFA (3), LUNA (9)

Welche Begriffe sind Software-Begriffe?
Modem (3), Linux (5), Bios (4), Diskette (8), Scanner (7), Browser (9), Plotter (6), Firewall (1), Toner (2)

Welche Musicals sind von Andrew Lloyd Webber?
Ein Amerikaner in Paris (8), West-Side-Story (9), Hair (6), Jesus-Christ-Superstar (3), Evita (5), Das Phantom der Oper (2), Porgy and Bess (1), Cats (7), Starlight Express (4)

Welche Begriffe bezeichnen Dienstgrade der Bundeswehr?
Fahnenjunker (-1), Stabsfeldwebel (-4), Flieger (6), Pilot (2), Unterleutnant (1), Bootsmann (7), Maat (3), Obermann (-3), Fähnrich (8)

Welche dieser Zeitungen / Zeitschriften erscheint mehrmals in der Woche?
Welt (4), Zeit (1), Focus (-1), Spiegel (-2), Bild (3), Kicker (-3), Stern (-4), FAZ (5), Playboy (2)


24 Bausteine sollen auf 3 Haufen verteilt werden. Im ersten Haufen soll ein Baustein weniger liegen als im dritten. Im dritten Haufen sollen doppelt so viele Bausteine liegen wie im zweiten. Wie viele Bausteine liegen im zweiten Haufen?

Wenn die Versammlung um 1/3 Personen mehr besucht hätten, wären alle 96 Plätze besetzt gewesen. Wie viele Besucher waren in der Versammlung?

Die Lösung der Aufgaben vom 23.07. lautet 635241.
Die Lösung des Silbenrätsel lautet Zahlenreihe.