www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

07. August

1944: Der erste programmgesteuerte Hochleistungs-Digitalrechner der USA, der 'Mark I', wurde an der Universität von Harvard, USA, vorgestellt. Der Großrechner ist rund 2,5 Meter hoch und 16 Meter lang. 'Mark I' kann in einer Drittelsekunde addieren und subtrahieren und in sechs Sekunden multiplizieren.

1980: Nach über vier Jahren in der Umlaufbahn des Mars reißt der Kontakt zur Muttersonde von Viking 1 ab.

1980: Das erste Solarenergie-Flugzeug Gossamer Albatross absolviert seinen Jungfernflug.

2000: Von der Europäischen Südsternwarte aus wird von einem Team von Astronomen um Brett Gladman und John J. Kavelaars der bisher unbekannte Saturnmond Ymir gesichtet.
Geburtstage:
  • Emil Nolde (1867-1956), dt. Maler
  • Mata Hari (1876-1917), niederländ. Tänzerin
  • Joachim Ringelnatz (1883-1934), dt. Schriftsteller und Maler

Spruch des Tages:
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

S P O R T
1983: In Helsinki werden die ersten Leichtathletik-Weltmeisterschaften eröffnet.
1987: Die US-amerikanische Extremsportlerin Lynne Cox durchschwimmt zwischen den Diomedes-Inseln das kalte Wasser der Beringstraße und überquert dabei die Staatsgrenze zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion.
1995: Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Göteborg übertrifft der britische Dreispringer Jonathan Edwards als erster Mensch die 18-Meter-Marke.
2007: Mit seinem 756sten Home Run bricht Barry Bonds, Baseballspieler der San Francisco Giants, den alten Home Run-Rekord von Hank Aaron im AT&T Park gegen die Washington Nationals.

Zahlen, Fakten, Links
Nicole Kidman hat panische Angst vor Schmetterlingen.

Person des Tages
Mata Hari war der Künstlername der niederländischen Tänzerin Margaretha Geertruida Zelle (* 7. August 1876 in Leeuwarden; 15. Oktober 1917 in Vincennes). Als Spionin für den deutschen Geheimdienst führte sie den Decknamen H 21.

Mata Hari war in der Zeit vor und während des Ersten Weltkrieges als exotische Nackttänzerin und exzentrische Künstlerin berühmt. Daneben gilt sie heute als bekannteste Spionin aller Zeiten. Sie wurde am 25. Juli 1917 wegen Doppelspionage und Hochverrats von den Richtern eines französischen Militärgerichts zum Tode verurteilt und am 15. Oktober 1917 hingerichtet.

Unklar ist bis heute, ob sie tatsächlich die raffinierte Doppelagentin war, wie in dem Urteil dargestellt - oder ein willkommenes Bauernopfer des französischen Militärgerichts, weil die Kriegsbegeisterung merklich nachließ und ein Sündenbock für die Niederlagen und Verluste hilfreich schien. Dies wird sich, wenn überhaupt, erst 2017 - einhundert Jahre nach ihrem Tod - endgültig klären, wenn die französischen Gerichtsakten geöffnet werden.

Dass Mata Hari, vermutlich im Spätherbst 1915, in den Dienst des deutschen Geheimdienstes trat, ist heute unstrittig. Aus den zeitgenössischen Akten des britischen Geheimdienstes MI5, die am 21. Januar 1999 freigegeben wurden und nun im Britischen Nationalarchiv öffentlich zugänglich sind, geht jedoch hervor, dass sie offenbar keine wesentlichen Geheimnisse an die Deutschen verraten hat.

Kon-Tiki

7.8.1947: Der norwegische Naturforscher Thor Heyerdahl erreichte mit seinen fünf Begleitern auf dem Balsa-Floßboot Kon-Tiki die Tuamotus, eine polynesische Inselgruppe östlich von Tahiti. Er war dreieinhalb Monate zuvor zu der rund 8000 Kilometer langen Fahrt von Peru aus gestartet. Aus Peru stammte auch das Material des dort gebauten Floßes, dass nach einem Gott der Inkas benannt wurde. Mit der Fahrt wollte Heyerdahl seine umstrittene These, dass Polynesien in vorkolumbischer Zeit von Südamerika aus besiedelt worden sei, untermauern. Die Kon-Tiki-Expedition war nach 1937/1938 seine zweite Expedition nach Polynesien. Die Kon-Tiki kann heute in einem Museum in Oslo besichtigt werden.

Der größte Baum der Erde

Der General Sherman Tree ist ein Berg- oder Riesenmammutbaum und steht im Giant Forest des Sequoia-Nationalparks im US-Bundesstaat Kalifornien. Sein Alter wird auf etwa 1900 bis 2500 Jahre geschätzt.

Als erstem Nicht-Indianer war der Giant Forest dem Viehzüchter Hale Tharp 1858 von befreundeten Indianern gezeigt worden. Später begleitete der Trapper und Naturkundler James Wolverton Tharp in den Giant Forest und verbrachte dort mehrere Winter. Am 7. August 1879 entdeckte Wolverton den Baum und benannte ihn nach General William T. Sherman, unter dem er als Lieutenant im Sezessionskrieg gedient hatte.

Nach der Gründung des Sequoia-Nationalparks 1890 lag der Baum in dessen Schutzgebiet. Die Parkverwaltung verzeichnete den Baum als General Sherman Tree gemäß der Namensgebung von Wolverton. 1931 wurden verschiedene Riesenmammutbäume genauer vermessen und dabei wurde festgestellt, dass der General Sherman Tree das größte Volumen aller erfassten Bäume besitzt.

Der General Sherman Tree hat eine Stammhöhe von 83,8 m und ist damit aber nicht der höchste Baum der Erde, das ist mit einer Stammhöhe von 115,55 m der Küstenmammutbaum Hyperion im Redwood-Nationalpark. Auch Douglasien, Sitka-Fichten und Riesen-Eukalyptuse können mitunter deutlich höher werden. Es ist auch nicht der dickste Baum, das ist der Árbol del Tule, eine mexikanische Sumpfzypresse, die jedoch niedriger ist.

Das charakteristische Merkmal des General Sherman Tree, der in Brusthöhe einen Durchmesser von 825 Zentimetern besitzt, ist sein auch im weiteren Stammverlauf großer Durchmesser, über die Gesamthöhe gemittelt knapp fünf Meter. Bestimmungen des Stammvolumens dieses massiven Baumes ergaben 1975 einen Wert von 1486,6 Kubikmetern, spätere lagen bei 1489 Kubikmeter, und der National Park Service listet ihn derzeit mit 52.508 Kubikfuß (cft), was 1.486,9 m³ entspricht (Stand Dezember 2012). Damit handelt es sich um den voluminösesten Baum der Erde.

Foto: wikipedia / World Wide Gifts / CC BY-SA 2.0

Der höchste Baum der Erde

Der Hyperion gilt zurzeit als der höchste Baum der Erde (Stand 2014). Er ist ein Küstenmammutbaum (Sequoia sempervirens) im Redwood-Nationalpark in Kalifornien mit 115,55 m Wuchshöhe. Benannt wurde der Baum nach dem Titanen Hyperion in der griechischen Mythologie. Hyperion wurde am 8. September 2006 von Chris Atkins und Michael Taylor entdeckt. Die Baumhöhe wurde vom Baumforscher Steve Sillet bestätigt. Seinen Status als höchster Baum der Erde erhielt er endgültig im Jahr 2007; er überholte damit Stratosphere Giant (112,87 m), der ebenfalls ein Küstenmammutbaum ist.

Weil Küstenmammutbäume extreme Flachwurzler sind und eine Verdichtung des Bodens durch Besucher die Wurzeln des Baumes schädigen kann, wird der exakte Standort des Baumes nicht veröffentlicht. Es ist daher nur die Lage des Waldgebiets, nicht aber die des Baumes bekannt.

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Springturnier mit Pferdetausch
  • Vorderer Teil des ICE
  • Etage zum Flanieren
  • Sich bevorzugt von getrockneten Weinbeeren ernährendes Weichtier
  • Mit Schallgeschwindigkeit vorübergehender französische Sommer
ben - che - cke - gel - ma - nen - ra - rei - rei - ro - schne - sel - si - spa - spit - stock - te - te - vo - wech - ze - zier - zug

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Die Erde ist annähernd eine Kugel, nur an den beiden Polen ist sie etwas abgeflacht und am Äquator etwas breiter. Der mittlere Erdumfang beträgt 40075 Kilometer. Von der Gesamtfläche sind 71% Wasserfläche. Die Gesamtbevölkerung der Erde besteht aus 7 Milliarden Menschen. Wenn das Land in gleichgroße Quadrate aufgeteilt werden würde und jedem Menschen ein Quadrat zur Verfügung gestellt werden würde, welche Seitenlänge (in m) hätte das Quadrat?

Die Lösung der Aufgaben vom 06.08. lautet 98 (A=VIII, B=IV, C=V, D=I, E=VI, F=II).
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet LADEHEMMUNG.