www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

31. Oktober

1888: Luftreifen patentiert
John Boyd Dunlop erhielt das Patent auf den Luftreifen. Da diese Reifen höhere Geschwindigkeiten als Vollgummireifen zulassen, trugen sie entscheidend zur Entwicklung von Auto und Fahrrad bei. Den ersten pneumatischen Reifen entwickelte der irische Tierarzt für das Dreirad seines Sohnes. 1889 gründete er in Dublin die erste Dunlop-Fabrik. In den folgenden Jahrzehnten erschloss er den Weltmarkt mit vielen weiteren Produktionsstätten rund um den Globus. 1893 wurde im deutschen Hanau eine Fabrik zur Fertigung von Fahrradreifen gegründet. Ab 1902 wurden dort auch Autoreifen produziert. 1985 übernahm Sumitomo die europäischen Reifenaktivitäten der Dunlop-Gruppe.

2000: Borussia Dortmund geht an die Börse
Fußball fasziniert - und der grüne Rasen hat sich längst zur Show-Bühne für teure Stars entwickelt. Vereine, die sportlich mithalten wollen, müssen investieren. So auch Borussia Dortmund. Die Dortmunder wagten als bisher einziger deutscher Fußballverein den Gang an die Börse.
Geburtstage:
  • Fritz Walter (1920-2002), deutscher Fußballspieler
  • Helmut Newton (1920-2004), deutsch-australischer Fotograf
  • Bud Spencer (1929-2016), italienischer Schauspieler
  • Frank Shorter (*1947), US-amerikanischer Leichtathlet
  • Marco van Basten (*1964), niederländischer Fußballspieler

Spruch des Tages:
Die Menschen von heute wünschen das Leben von übermorgen zu den Preisen von vorgestern.
Tennessee Williams, 1911-1983

S P O R T
1970: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hebt sein 1955 erlassenes Verbot des Frauenfußballs wieder auf.
1985: Das Betzenbergstadion in Kaiserslautern wird anlässlich des 65. Geburtstags von Fritz Walter in Fritz-Walter-Stadion umbenannt.

Zahlen, Fakten, Links
Auf dem Mond lagern 106 Gegenstände, die Astronauten dort hinterlassen haben – darunter vier Behälter mit Urin.

Person des Tages
Helmut Newton (ursprünglich Helmut Neustädter; * 31. Oktober 1920 in Berlin; † 23. Januar 2004 in Los Angeles) war ein australischer Fotograf deutsch-jüdischer Herkunft.

Bis 1936 besuchte er das Gymnasium, welches er aber abbrach, nachdem er schon zu dieser Zeit mehr dem Schwimmen, den Mädchen und dem Fotografieren zugetan war. Er begann im selben Jahr bei der damals bekannten Berliner Fotografin Yva (Else Neuländer-Simon) eine Lehre als Fotograf. Nach einem Berufsverbot musste sie 1938 ihr Atelier schließen und zählte später zu den Opfern des Nationalsozialismus. Zu der Zeit, kurz nach seinem 18. Geburtstag, am 5. Dezember 1938, flüchtete Newton vor den Nazis aus Deutschland in Richtung Singapur. Dort arbeitete er zwei Wochen lang als Bildreporter bei der The Straits Times, bevor er wegen 'Unfähigkeit' entlassen wurde.

Ab 1956 arbeitete Helmut Newton für die australische Ausgabe der Vogue, welche sein Hauptarbeitgeber wurde. Nach und nach verpflichteten ihn auch die französische, italienische, amerikanische und die deutsche Ausgabe, sowie auch weitere Modezeitschriften. Seit den 1970er Jahren war Newton einer der begehrtesten und teuersten Mode-, Werbe-, Porträt- und Aktfotografen der Welt. 1976, als Newton bereits 56 Jahre alt war, erschien sein erster Bildband White Women, welcher kurz nach der Veröffentlichung mit dem Kodak-Fotobuchpreis ausgezeichnet wurde.

Vier Präsidenten in Stein

In den Black Hills in South Dakota wurde eine der größten Skulpturen der Welt enthüllt. Der Künstler Gutzon Borglum hatte seit 1927 am Mount Rushmore National Monument gearbeitet, um die Gesichter der vier US-Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln aus dem Naturfelsen zu schlagen.

Borglum entfernte erst mit Sprengstoff, dann mit dem Pressluftbohrer und zuletzt mit Meißel und Hammer etwa 450.000 Tonnen Granit. Die Skulptur ist fast 50 Meter hoch und über 110 Meter breit. Gutzon verstarb vor Vollendung des Kunstwerkes.

Sein Sohn Lincoln Borglum setzte die Arbeiten noch einige Monate fort, bis sie im Oktober 1941 aus Geldmangel eingestellt wurden. Die geplante Erweiterung der Figuren bis auf Taillenhöhe wurde nie ausgeführt.

Das Monument wurde am 31. Oktober 1941 für vollendet erklärt. Vor dem Denkmal sind Ausschnitte aus berühmten Reden der vier Präsidenten auf Schrifttafeln zu lesen. Das Mount-Rushmore-Nationaldenkmal wird auch als Shrine of Democracy (Heiligenschrein der Demokratie) bezeichnet. Die Lakota-Indianer sehen das Monument hingegen als Entweihung ihres heiligen Berges an. Heute ist das Mount Rushmore National Monument ein Besuchermagnet. Dazu hat nicht zuletzt die Schlussszene von Alfred Hitchcocks Film "Der unsichtbare Dritte" beigetragen.

Das Cover des Albums Deep Purple in Rock (dt. auch als „Deep Purple im Fels“ interpretierbar) zeigt die Gesichter der Mitglieder der Band, an Stelle der US-amerikanischen Präsidenten in den Fels von Mount Rushmore gehauen.


Foto: Dean Franklin / wikipedia / CC BY-SA 3.0

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Ängstliches Marihuana
  • Tor (umgangsspr.) mit einem armseligen und schwachen Keeper
  • Pinkepinke für Spielfiguren
  • Rundgänge der Polizei zur Kontrolle von Tannenlaub
  • Aus einer Handsäge sprießende Pflanzen
  • Mahlzeit für Hundchen zu seinem Geburtstag
bu - chen - de - del - fen - fest - fres - fuchs - ge - gras - koh - ku - lanz - le - leis - na - schwanz - se - sen - stein - strei - ter - tung - wäch - würst - zit

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.


Valkos Teekessel - Teil 89

  • Mein Teekessel ist eine wertlose Fracht zu Stabilisierung eines Fahrzeugs. Mein Teekessel sind unverdauliche Nahrungsbestandteile. (5)
  • Mein Teekessel heißt etwas schnell mit Eis, Wasser und/oder Salz kühlen. Mein Teekessel bedeutet verblüffen, überraschen. (10)
  • Mein Teekessel ist eine Messerwunde. Mein Teekessel ist ein Mittelwert. (7)
  • Meine Teekessel verurteilte Jesus als Heuchler. Mein Teekessel enthält Kaffee, Rum und oben Schlagsahne. (3)
  • Mein Teekessel bezeichnet die „gute Sitte“ im Benehmen. Bei meinem Teekessel lauert der Jäger auf Wild. (6)
  • Meinem Teekessel gehören Indianer an (Sioux, Apachen). Mein Teekessel ist ein Baumteil. (3)
  • Mein Teekessel ist eine Währung. Mein Teekessel hat 500 g. (4)
  • Mein Teekessel ist eine zivilprozessrechtliche Verfahrenseinleitung. Mein Teekessel drückt Schmerz, Trauer oder Leid aus. (3)
  • Mein Teekessel ist der römische Gott der Aussaat. Mein Teekessel ist ein Planet. (5)
  • Mein Teekessel trainiert den SC Freiburg. Mein Teekessel ist ein Schabernack. (5)
  • Mein Teekessel ist eine indonesische Insel. Mein Teekessel ist eine Programmiersprache. (3)
  • Mein Teekessel ist eine Klingel. Das Lied von meinem Teekessel ist ein Schiller-Gedicht. (3)
Die Ziffern in Klammern geben die Position des Lösungsbuchstabens an. Wenn Sie die Buchstaben aneinander hängen, dann erhalten Sie eine Millionenstadt.

Nachdem ich eine Zahl, die ich mir ausgedacht habe, durch 4/7 dividiert und vom Ergebnis die Hälfte der ursprünglichen Zahl subtrahiert habe, erhalte ich 25. Welche Zahl habe ich mir ausgedacht?

Wie viele Kugeln mit einem Radius von 1 cm passen höchsten in eine würfelförmige Schachtel mit einem Innenvolumen von 64 cm³?

Welches gewöhnliche deutsche Wort wird von allen Mathematikern falsch ausgesprochen?

Die Lösung der Aufgabe vom 30.10. lautet ALPHA CENTAURI!
Die Lösung von Valkos Silbenrätsel lautet GRUBENLAMPE.
Die Lösung für Valkos Teekesselaufgabe 88 lautet Mikroskop (Moses, Spieß, Wecken, Erfahren, Frosch, Storch, Tick, Stoff, Suppe).