www.tagesmix.de
zurück // vor
www.tagesmix.de

22. Dezember

1948: Erfindung des Transistors
Die US-amerikanischen Wissenschaftler John Bardeen, Walter Houser Brattain und William Shockley fertigten am 22. Dezember 1948 den Prototyp eines bipolaren Transistors. Er bestand aus einer kleinen Klammer, zwei schmalen Goldplättchen und dem Halbleitermaterial Germanium. Die drei Erfinder benutzten das Gerät anfangs als Verstärker für Telefone. Bereits wenige Jahre später begann die Massenproduktion von Transistoren, die auch zum Bau von Computern verwendet werden. Bei späteren Generationen der Geräte wurde Germanium durch Silizium ersetzt. Für ihre Erfindung wurden Shockley, Bardeen und Houser Brattain 1956 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

1965: Kinopremiere von 'Doktor Schiwago'
In New York wurde das dreistündige Filmepos 'Doktor Schiwago' des Regisseurs David Lean uraufgeführt. Die Vorlage zum Film bildete der in der Sowjetunion verbotene gleichnamige Roman des Literatur-Nobelpreisträgers Boris Pasternak. Die Kinoversion wie auch das Buch handeln von der tragischen Liebe zwischen dem verheirateten Mediziner Jurij Schiwago, gespielt von Omar Sharif, und der jungen Lara während des russischen Bürgerkrieges. Der Film wurde aufgrund seiner monumentalen Stimmungsbilder und seiner Besetzung zu einem der größten Erfolge der Kinogeschichte und mit fünf 'Oscars' und sechs Golden Globes ausgezeichnet.
Geburtstage:
  • Gustaf Gründgens (1899-1963), dt. Schauspieler & Regisseur
  • Dagmar Hase (*1969), dt. Schwimm-Sportlerin / 1992 Olypia-Siegerin

Spruch des Tages:
Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.
Immanuel Kant

S P O R T
1857: In London wird mit dem Alpine Club der weltweit erste Bergsteigerverband gegründet. Erst ab dem Jahr 1974 nimmt der Verband auch Alpinistinnen in seine Reihen auf.

Zahlen, Fakten, Links
99 Prozent der Unter-30-jährigen in Deutschland würden lieber auf ihre Schwiegermutter verzichten als auf ihren Internetanschluss.

Person des Tages
Dagmar Hase(* 22. Dezember 1969 in Quedlinburg) ist eine ehemalige deutsche Schwimmerin und Olympiasiegerin.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona konnte Dagmar Hase über 400 Meter Freistil die Titelverteidigerin und Top-Favoritin Janet Evans aus den USA schlagen. Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta belegte Hase über die gleiche Strecke den zweiten Rang. Zwei weitere Silbermedaillen gewann Hase über 800 Meter Freistil und mit der 4×200-Meter-Freistil-Staffel. Zudem gewann sie über 200 Meter Freistil eine Bronzemedaille.

Die gemessen an ihren olympischen Medaillen weitaus erfolgreichere, aber in ihrer Bekanntheit hinter Schwimmerinnen wie Franziska van Almsick oder Sandra Völker zurückstehende Hase erregte erst durch ein Fernsehinterview größeres Aufsehen, in welchem sie die unfaire Behandlung ihrer Schwimmkollegin und Freundin Astrid Strauß durch deutsche Sportfunktionäre anprangerte.

1994 sorgte Dagmar Hase erneut für Schlagzeilen, als sie bei den Schwimmweltmeisterschaften in Rom ihren Startplatz über die 200-Meter-Freistil-Strecke an ihre Team-Kameradin Franziska van Almsick abtrat. Die Berlinerin, als deutsche Goldmedaillenhoffnung über diese Strecke gestartet, hatte mit der neuntbesten Zeit, einen Platz hinter Hase, das Finale verpasst. So konnte van Almsick aber doch noch starten und gewann die Goldmedaille mit neuer Weltrekordzeit.

Hase wurde hingegen zur tragischen Figur, als sie über die 400-Meter-Freistil ebenfalls einen neunten Platz belegte. Die auf dem achten Platz qualifizierte Teamkollegin Jana Henke verzichtete nicht zugunsten der Olympiasiegerin Hase, nahm ihr Startrecht selbst wahr und wurde Sechste. Als Anerkennung für ihre selbstlose Haltung bekam Dagmar Hase vom Sponsor des Deutschen Schwimm-Verbandes eine Urlaubsreise geschenkt.

Das schnellste Flugzeug

Die Lockheed SR-71 ist das schnellste Flugzeug, das aus eigener Kraft starten und landen konnte. Das Flugzeug, das den Beinamen 'Black Bird' trägt, wurde auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges konstruiert. Es sollte schneller und höher fliegen, als alle sowjetischen Kampfflugzeuge. Kein anderes in Serie gebautes Flugzeug kam an ihr Tempo heran. (Quelle: zehn.de)

Das Mach-3-schnelle, sehr hoch fliegende Aufklärungsflugzeug ist das bekannteste Modell einer Reihe ähnlicher Flugzeugtypen der Lockheed Corporation. Der Erstflug fand am 22. Dezember 1964 statt. Im Januar 1966 ging die erste Maschine in den aktiven Truppendienst. Aufgabe der SR-71 im Truppendienst war die strategische Aufklärung. Insgesamt wurden 32 Flugzeuge gebaut. Die Lockheed SR-71 konnte so schnell und hoch fliegen, dass keine einzige der Maschinen abgeschossen wurde, obwohl über die gesamte Einsatzzeit immer wieder Boden-Luft-Raketen während Aufklärungsflügen auf das Flugzeug abgefeuert wurden.

Bei dem gesamten Programm verunglückten zwölf Maschinen. Die verbliebenen 20 Flugzeuge sind teilweise in Museen ausgestellt. Das einzige davon außerhalb der USA befindet sich im Imperial War Museum Duxford (Großbritannien). Einige wenige Maschinen waren 2009 hauptsächlich für Forschungsflüge einsatzbereit oder langzeitkonserviert. Es sind noch mindestens zwei Exemplare dieses Aufklärers im Dienst. Sie befinden sich auf der Edwards Air Force Base, Kalifornien, und werden angeblich nur noch bei Ausfall von Spionagesatelliten eingesetzt.


Diese Datei ist ein Werk eines Angestellten der U.S. Air Force, das im Verlauf seiner offiziellen Arbeit erstellt wurde.
Als ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten ist diese Datei gemeinfrei.


Das schnellste Flugobjekt, das jemals gebaut wurde ist die X-43. Sie ist ein 3,7 Meter langes unbemanntes Testprodukt amerikanischer Weltraumbastler der NASA. Die atemberaubende Neuerung daran war ihr Antrieb, das sogenannte 'Scramjet'-Triebwerk, mit dem 2004 11.000 km/h erreicht wurden. Fairerweise sollte man hinzufügen, dass die X-43 dieses atemberaubende Tempo nicht aus eigener Kraft erreichen kann. Erst schleppt ein umgebauter B-52-Bomber das Testvehikel auf eine Höhe von etwa 9 km. Dann reitet die X-43 auf einer 'Pegasus'-Rakete, bis beide zusammen etwa sechsfache Schallgeschwindigkeit erreicht haben. Erst dann erfolgt der endgültige Alleinflug aus eigener Kraft. Auf die Landung einer X-43 wartet man allerdings vergebens. Eine Rückkehr zum Flughafen ist nicht vorgesehen. Alle drei Testmaschinen wurden nach ihren Flugversuchen gezielt in den Pazifik gestürzt.

Auch die X-15 ist ein Rekordhalter. Es ist bis heute das schnellste Flugzeug, in das jemals ein Pilot gestiegen ist. Das Fluggerät stammt aus der Zeit, als die bemannte Raumfahrt noch Zukunftsmusik war. Wie bei der X-43 steht das 'X' hierbei für Experimental. Mit der X-15 drang der Mensch erstmals bis an die Grenzen des Weltalls vor. Nur drei Exemplare wurden angefertigt, mit denen insgesamt 199 Flüge durchgeführt wurden. Wie bei der X-43, die über 40 Jahre später flog, wurde auch die X-15 damals von der riesigen B-52 auf ihre Einsatzhöhe gebracht und dann ausgeklinkt. Nach Zündung des Triebwerks beschleunigte der Pilot bis über sechsfache Schallgeschwindigkeit. Es wurden neuartige Materialien verwendet, die der enormen Reibungshitze von über 1.200 Grad trotzen konnten. Nach etwa zwei Minuten war das Raketentriebwerk ausgebrannt und die X-15 wurde zu einem Überschall-Segelflieger. Die endlose Ebene des Rogers Dry Lake in der kalifornischen Mojavewüste diente als Landepiste. Ende 1967 kam es zum einzigen tödlichen Unfall, als das Flugzeug bei Mach 5 ins Trudeln kam und in Kalifornien abstürzte. Nach 199 Flügen endete im Jahr 1968 das X-15-Programm. (Quelle: www.zehn.de)

D I N

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (kurz DIN) ist die bedeutendste nationale Normungsorganisation in der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde am 22. Dezember 1917 unter dem Namen 'Normenausschuß der deutschen Industrie' gegründet. Eine erste Umbenennung erfolgte 1926 zu 'Deutscher Normenausschuß', um auszudrücken, dass sich das Arbeitsgebiet nicht mehr auf die Industrie beschränkte. Der heutige Name wurde 1975 im Zusammenhang mit dem zwischen der Organisation und der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossenen Normenvertrag gewählt. Die unter der Leitung von Arbeitsausschüssen dieser Normungsorganisation erarbeiteten Normen werden als DIN-Normen bezeichnet.

Das Deutsche Institut für Normung ist ein eingetragener Verein, wird privatwirtschaftlich getragen und bei seinen europäischen und internationalen Normungsaktivitäten von der Bundesrepublik Deutschland als einzige nationale Normungsorganisation unterstützt. Es bietet den sogenannten 'interessierten Kreisen' (Hersteller, Handel, Industrie, Wissenschaft, Verbraucher, Prüfinstitute und Behörden) ein Forum, im Konsensverfahren Normen zu erarbeiten.

Was bedeutet DIN A4?

Sie haben es bestimmt schon hunderte, ja, tausende Mal benutzt: ein Blatt Papier, ein DIN–A4-Blatt. Doch kennen Sie auch das Geheimnis dahinter? Die Bezeichnung DIN steht für 'Deutsches Institut für Normung e.V.'

Jedes Blatt ist exakt gleich groß: 21* 29,7 Zentimeter. Dass diese Zahlen so krumm sind, hat einen tieferen Grund: Wenn Sie das Blatt in der Mitte falten, hat das neue Format das exakt gleiche Verhältnis von Länge zu Breite wie das alte. Aus DIN–A4 wird DIN-A5 und das Blatt besitzt die exakt gleichen Proportionen.

Legen Sie hingegen zwei DIN-A4 Blätter aneinander, entsteht DIN-A3, und auch hier besteht immer noch dasselbe Verhältnis von Länge zu Breite. Bei jedem anderen Format würde das nicht klappen. Ein Quadrat gefaltet – ist kein Quadrat mehr. Das Beibehalten der Proportion ist ungemein praktisch, denn im Fotokopierer können Sie zwei Seiten auf ein Blatt herunterkopieren. Das ist bei keinem anderen Format möglich.

Wer jemals in den USA war, weiß, wie beschwerlich der Umgang mit dem dort üblichen Papier ist. Nichts passt wirklich zusammen.

Im DIN–Verhältnis steckt Mathematik. Das Wunder der immer gleichen Proportionen lässt sich ausrechnen. Es klappt nur, weil Länge und Breite in einem klar definierten mathematischen Verhältnis stehen. Länge : Breite = Wurzel (2)

Egal ob Ausweis, Kinoplakat, Karteikarte oder Kündigung; immer wieder begegnet uns dieses wunderbare Verhältnis von Länge zu Breite. Und noch etwas hat man bedacht und festgelegt: Ein DIN-A0-Format hat genau die Fläche von einem Quadratmeter!

Rätsel / Denksport

Valkos lustiges Silbenrätsel

In dieser Aufgabe müssen aus Silben Wörter gebildet werden, deren Bedeutungen doppelsinnig sind. Ordnen Sie die Silben den Aufgaben zu.
  • Transportzüge für Wandbekleidungen
  • Stierkämpfer in der Bodega
  • Strahlen eines aus Feuerwerkskörpern (Knaller) gebildeten Winkels
  • Die Gebieter eines Altarraumes in der Kirche
  • Rendite bringender Körperteil
  • Fessel für ein Eiland
  • Rocker, der auf seinem „heißen“ Motorrad Platz nimmt
  • Schweizer Stadtjurist
  • Offenes Orderpapier, Zahlungsanweisung für musikalische Leitgedanken
arm - bah - baum - chor - christ - dor - er - fen - frosch - gel - her - in - kal - kel - ket - ku - lo - ma - men - nen - o - pe - ren - rich - schen - sel - sel - set - sit - ta - ta - te - ten - ten - ter - the - trags - wech - zer

Es bleiben einige Silben übrig. Sie ergeben das Lösungswort.

Das Rätsel ist mit den Ziffern 1 bis 6 so aufzufüllen, dass in jeder Reihe, Spalte und in jedem fett umrandeten Feld jede Ziffer einmal vertreten ist. Gesucht ist die Zahl, die sich aus den sechs Ziffern der vierten Reihe ergibt.



Die Lösung der Aufgaben vom 21.12. lautet WOWEREIT.