www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

1.5.2013

20 Jahre SüntelBiker


Hameln, im April 1993
Im Eiscafe Piccoli treffen sich zufällig zwei ehemalige Nachbarn bei Stratiatella und Bombardino. Beide waren sehr erfolgreiche Ex-Fußballer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Nach der Absage an Trendsportarten wie Golf, Tennis, Squash, Bungee Jumping, House Running, Free Climbing oder Paragliding blieb nur noch eine übrig: Mountain Biking.

Was am 1. Mai 1993 mit einer ersten gemeinsamen Tour begann, entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem festen sportlichen Bestandteil. Alle 14 Tage treffen sich bis zu 16 Biker um Spaß in der Gruppe zu haben, um die Natur zu erleben und etwas für die Fitness zu tun. Dieser Bike-Rhythmus wird das ganze Jahr über eingehalten. Sommerbiken ist schön, aber bei Regen und Matsch oder auch im Schnee (!) macht das Ganze noch mehr Spaß. So gehört auch das Biken am 24. Dezember (morgens) zum festen Bestandteil. Bis jetzt wurden fast 500 Touren im Heimatbereich (Süntel, Deister, Klüt, ...) durchgeführt.

In unregelmäßigen Abständen sind über Freunde, Bekannte oder durchs Internet neue Biker hinzugekommen. Einige Biker haben uns verlassen, weil sie weggezogen sind (Achim G., Christoph K., Toni K.) oder anderen Interessen Prioritäten gegeben haben (Thorsten R., Ralf F., Jens M., Rainer H., Thorsten B....)

Vor einigen Jahren gab es nach jedem Biken eine Zusammenkunft im großen Kreis. Bei Weizenbier, Kuchen und Brötchen (irgenwie immer vorhanden) kamen Männer und Frauen, Erwachsene und Kinder, Aktive und Passive zusammen. Teilweise waren wir dabei mehr als 30 Personen. Diese Tradition ist weitgehend eingeschlafen. Die Aktiven der jeweiliegen Tour sitzen aber anschließend - je nach Start- und Zielort - bei einem Biker oder in einer Gaststätte zusammen.





Am 21.12.1996 wurde die erste Weihnachtsfeier veranstaltet (bei Schapers). Auch in den folgenden Jahren stellten die Weihnachtsfeiern einen Höhepunkt im Gruppenleben da (Heike und Jens 97, Simone und Jens 98, Lichtsinn 99, Finkenborn 00, Sabine und Jürgen 01, Schliekers Brunnen 02, Bismarckturm 03, Klütturm 04, Süntelturm 05, Hesse 06, Alte Post 07, Finkenborn 08, Sabine und Jürgen 09, Karen und Hajo 10, Andreas P. 11, Manuela und André 12).

Bei dieser Gelegenheit wurde es am 06.12.97 auf Initiative von yellow zum ersten Mal der Biker des Jahres geehrt. Der Grundgedanke war der, dass der Biker mit den meisten Touren den Wanderpokal für ein Jahr erhalten sollte. Diese Regelung wurde in den folgenden Jahren durch eine unübersichtliche Regelsammlung - auf die ich hier lieber nicht eingehe - ersetzt. Die Gewinner waren bis jetzt Jürgen S. (97), Jürgen G. (98), Jens B. (99), Jürgen G. (00), Biggi (01), Michael (02), Olaf (03), Andreas (04), Hellward (05), Moni (06), Markus (07), André (08), Hajo (09), Andreas P. (10), Michael M. (11), Dieter (12). Bei der Weihnachtsfeier erhält jeder Biker die SÜTAZET (Süntel-Tal-Zeitung), die einen Umfang von bis zu 100 Seiten hat und von den Bikern selber zusammengestellt wird.

Es sollen einige Highlights der SüntelBiker-Geschichte angeführt werden. Erwähnenswert sind die mehrtägigen Biketouren [Grindelwald (96), Gardasee (97), Ramsau a.D. (98), Schwarzwald (99), Sauerland (00), Grindelwald (03), Dolomiten (04) und Harz (06, 07, 08, 10 und 12)].

Am 10.08. 96 fand die historische Thomas-D.-Tour statt. Gastfahrer Thomas hatte im Deister den Anschluss verloren und sich völlig verfahren. Er suchte Hilfe bei der Polizei. Leider konnte er als Münchener den Startpunkt (Ziegenbuche) nur sehr vage beschreiben. Nach knapp zwei Stunden hatten die Polizisten uns dann aber doch gefunden.



Im September 2000 waren die SüntelBiker bei Beate und Frank zu Gast. Der mörderische Elbe-Downhill bleibt unvergessen. Am 20.10.01 sind wir im Deister die Internet-Tour mit 18 Teilnehmern gefahren. Das Weizenbier gab es dann bei Pan in Pohle.



Am 01.06.02 hatten wir zum ersten Mal Besuch von den Wiehenbikern. Unser erster Gegenbesuch folgte am 17.05.2003. Bei der Weihnachtsfeier mussten wir selber kochen, da der Koch einen Zusammenbruch hatte.

2002 wurde zum ersten Mal das Bild des Jahres gewählt. Yellow nimmt am Weserberglandcup teil.

Am 05.04.03. stellen wir mit einer 14-Biker-Tour einen Rekord auf. Die Feier '10 Jahre SüntelBiker' fand bei Heike und Jens im Emmerthal statt. Im gleichen Jahr nehmen die SüntelBiker am Felgenfest teil.

Im Jahr 2004 beeindruckte Olafs Vater die SüntelBiker mit seiner Fitness. Für die Weihnachtsfeier wurde zum ersten Mal wurde eine Foto-CD mit allen Bike- und Biker-Bildern des Jahres zusammengestellt. Olaf stiftete die ROSTIGE SCHRAUBE! Erster Inhaber war Peter.



Am 24.02.2005 stürzte sich Hellward mit seinem Bike in den Eiskanal.



Am 29.01.2006 sind die beiden Jürgens über den Süntelsee gefahren.

2006 gab es die erste gemeinsame Tour mit den Innerste-Bikern. Es wurden im Rahmen einer 60-km-Tour fast alle Süntel-Highlights angefahren. Im Jahr 2007 konnten wir dann bei einer Tour durch den Hildesheimer Wald auf Innerste-Biker Bernhard als Guide zurückgreifen.

Im Jahr 2007 sind André, Markus und Stephan das erste Mal dabei gewesen.



Im Jahr 2008 sind Dirk, Hajo und Sönke zu uns gestoßen. Am 15.11. hatten wir mit 13 Bikern die zweitstärkte Besetzung alle Zeiten.

2009 sind Michael M., Roger und Rainer S. zu uns gestoßen. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl pro Tour konnte auf 7,55 gesteigert werden.

Für das Jahr 2009 sollen fünf Touren besonders herausgehoben werden:

10.01.2009
Der Süntel lag unter einer hohen Schneedecke. Wir sind mit sieben Bikern (André, Andreas, Biggi, Hajo, Jürgen G., Jürgen S. und Markus) bei Super-Wetter mit Bikes durch den Süntel gewandert! Eigentlich wollten wir ja fahren, aber die Verhältnisse ließen das Fahren immer nur für wenige Meter zu. Höhepunkt war zweifelsfrei die Fahrt über den zugefrorenen Süntelsee.

04.04.2009
Thorsten hatte seit langem die 100km MTB Tour mit mindestens 2000 Hm durch den Süntel geplant. Nach dieser "monstermäßigen" Ausschreibung trafen sich Michael, Christopher sowie von den Süntelbikern André, Hajo, Markus, Sönke, Thorsten und Yellow um 8:30 Uhr am 04.04.2009 am Parkplatz an der Kreuzsteinquelle. Bei herrlichem, trockenen und schönen Frühlingswetter ging es nach einer Installationsrunde um die Pappmühle in den ersten Anstieg auf den Wendgeberg. ..... Gegen 17:45 Uhr endete die Tour nach einer erneuten Ehrenrunde um die Pappmühle, gleichzeitig summierten sich die Kilometer auf 100,09 und die Höhenmeter auf 2115!!!

30.05.2009
Am 30.05. sind wir mit fünf Bikern (Hajo, Jürgen G., Jürgen S., Michael M. und Stephan) durch den Süntel gefahren. Wohl zum ersten Mal hatten wir einen Altersdurchschnitt von mehr als 50 Jahren. Unglaublich! Und niemand ist vom Rad gefallen, obwohl wir keine Stützräder angeschraubt hatten..

08.08.2009
Für den 08.08.09 haben die Weserbikeländer eine Führungstour durch den Süntel angeboten. Die SüntelBiker waren auch geladen und sie sind gekommen. Zunächst sah es mit der Beteiligung ziemlich mau aus, doch dann haben wir doch noch sieben Biker zusammenbekommen Insgesamt waren wir 23 Biker! Es war eine Tour, die nicht nur mir wahnsinnigen Spaß gemacht hat. Eigentlich habe ich ja gedacht, dass ich fast alle Trails im Süntel kennen würde. Doch das war wohl ein Irrtum!

31.10.2009
Am 31.10. konnten wir bei der 373. (!!) offiziellen SüntelBiker-Tour (die zahlreichen Feierabendtouren und die Mehrtagestouren nicht eingerechnet) den Teilnehmerrekord vom 05.04.2003 einstellen. Mit 14 Bikern sind wir durch den West-Süntel gefahren.

2009 haben die SüntelBiker am Söltjer-Lauf teilgenommen und dort sehr erfolgreich abgeschnitten.

Im November 2010 wurde die Wertungstour Nummer 400 mit 13 Teilnehmern gefahren! Zum ersten Mal haben wir einen Schnitt von mehr als acht Teilnehmern erreicht! Im vierten Jahr nacheinander gab es eine Steigerung der Teilnehmerzahl! In diesem Jahr waren Andreas P., Christine, Falk, Pedro und Yannick zum ersten Mal dabei. Auch Günther existiert!

2011 fahren Markus und Andreas P. mit Liegerädern quer durch die USA. Bei einer Transalp-Tour sind Christopher, Hajo und Thorsten dabei.





2012 fährt Dieter seine erste Tour und wird gleich Biker des Jahres. Mit 9,9 Teilnehmern pro Tour erreichten wir den besten Schnitt der SüntelBiker-Geschichte. Bike-Legende Jens Boose feiert nach jahrelanger Abstinenz ein sensationelles Comeback. Bei den Touren 442 (Gehrdener Berg) und 444 (Süntel) ist jeweils die Rekordzahl von 16 Bikern dabei. Benni, Christian, Leon, Kai, Ira, Anja, Aron, Manuel, Alex K., Alex M. und Peer sind zum ersten Mal dabei.



Bei der Vergabe der Mitgliedsnummern werden (in der Reihenfolge ihres Debüts) nur die Biker erfasst, die mindestens zehn Touren gefahren sind: Jens B. (001), Heike B. (002), Jürgen S. (003), Moni A.-M. (004), Jens M. (005), Jürgen G. (006), Ariane G. (007), Frank J. (008), Andreas T. (009), Ralf F. (010), Christoph K. (011), Achim G. (012), ....
Heike bekommt als Gründungsmitglied trotz nur sieben gefahrener Touren eine Sondergenehmigung. Die fehlenden drei Touren sind innerhalb von 12 Monaten nachzuholen!

Bis jetzt gelang es neun Bikern in den elitären 100er-Club aufgenommen zu werden. Die sind Jürgen S. (338), Jürgen G. (315), Moni (198), Jens B. (190), Andreas T. (172), André (123), Markus (117), Michael E. (110) und Hellward (101).

Es ist uns wichtig, dass die SüntelBiker keinerlei vereinsähnliche Strukturen aufweisen. Trotzdem (oder gerade deswegen?) klappt das Ganze ohne Probleme. Wer mit uns fährt kann sicher sein keinen Leistungsdruck zu spüren. Wie sagte Jens einmal: 'Wir fahren zusammen los, und wir kommen auch zusammen an!'

20 Jahre SüntelBiker - das sind 20 Jahre voller Erlebnisse und Anekdoten, die man hier nicht aufführen kann. Das sind 20 Jahre voller Sprüche, Natur und Gemeinschaftserlebnisse. Ich danke jedem, der durch seine Teilnahme an den Touren dazu beigetragen hat. 20 Jahre SüntelBiker, das sind (Wertungstouren oder auch nicht) weit über 500 Touren. Das soll uns mal jemand nachmachen. j.s.


Achim verteidigt seinen Brötchenteller

SüntelBiker Blues

Refrain Ich hab den Süntelbiker blues, den Lenker auf halbvier
Ich hab den Süntelbiker blues, den Lenker auf halbvier
was mich jetzt noch retten könnte, wär nur ein Weizenbier
1 Ist das Wetter gut, ist das Wetter schlecht, egal
Ist das Wetter gut, ist das Wetter schlecht, egal
Wir fahren Mountainbike, das ist doch völlig klar
2 Der Schaper Bill aus Höfingen, mit dem blauen Cube
Der Schaper Bill aus Höfingen, mit dem blauen Cube
verteilt so gern die Karten und das ist auch gut
3 Mr. Specialized, der mit dem großen schwarzen Rad
Mr. Specialized, der mit dem großen schwarzen Rad
Ist der einzige von uns, mit nem Profivertrag
4 Die Sicherheit der Biker wird in Pötzen hergestellt
Die Sicherheit der Biker wird in Pötzen hergestellt
Fiddy bügelt glatt, was den Grünen nicht gefällt
Refrain   
5 Da fahr ich nicht runter, das ist mir viel zu steil
Da fahr ich nicht runter, das ist mir viel zu steil
Nur der Helli macht es vor, und das auch ohne Seil
6 Tony kommt aus Springe und fährt jetzt auch ein Fully
Tony kommt aus Springe und fährt jetzt auch ein Fully
Das bügelt alles glatt, sogar den Deckel vom Gully
7 Das es auch anders geht, weiß hier doch jedermann
Das es auch anders geht, weiß hier doch jedermann
Der Yellow zeigt es allen, ein Hardtail fährt voran
8 Mountainbike und Volleyball, aus Österreich importiert
Mountainbike und Volleyball, aus Österreich importiert
Weit gereist und gar nicht dumm, Trappi kommt halt viel herum
Refrain   
9 Ein Bergwerk kann auch fliegen, dazu brauchts nur etwas Mut
Ein Bergwerk kann auch fliegen, dazu brauchts nur etwas Mut
Der Pilot heißt Olaf und der kann das wirklich gut
10 Öfter mal n' platten Reifen, das Schaltwerk abgerissen
Öfter mal n' platten Reifen, das Schaltwerk abgerissen
Peters Kraft hat den Leathermann auf dem Gewissen
11 Geschichten erzählen, und dabei noch locker fahrn
Geschichten erzählen, und dabei noch locker fahrn
Nicht gesehen, aber gehört, das kann nur Moni sein
12 Ein Ghost war sein Traum, nun hat er den Salat
Ein Ghost war sein Traum, nun hat er den Salat
Und jetzt fährt auch Big Mike ein schönes Spezialistenrad
Refrain   
13 Und noch ein Jens, der Kurze aus Big Berkel
Und noch ein Jens, der Kurze aus Big Berkel
Cannondale kaputt, Specialized musste jetzt sein
14 Da war doch noch was, Thorsten unser Sonnenschein
Da war doch noch was, Thorsten unser Sonnenschein
Ist das Wetter nicht so gut, bleibt er lieber daheim
15 Mutter sein, Kaffeehausstuben, fürs Biken keine Zeit
Mutter sein, Kaffeehausstuben, fürs Biken keine Zeit
Biggi, kannst uns glauben, das tut uns wirklich leid
16 Ob Hohenstein, Süntelturm oder Blutbachquelle
Ob Hohenstein, Süntelturm oder Blutbachquelle
unser Revier heißt Süntel, da kennen wir uns aus..oder auch nicht.
Refrain   
17 Und kommt der Tag, wo's mit dem Biken nicht mehr geht
Und kommt der Tag, wo's mit dem Biken nicht mehr geht
suchen wir uns was neues, Hauptsache es fährt


Copyright für Text by Big Mike 'das Mischael'
Melodie 'Worried Blues' Traditional



Mein Fahrrad

Die Prinzen

Neulich bin ich mit hundertzwanzig auf meinem Fahrrad 'rumgefahr'n
Und wie immer konnt' ich nur hoffen, die Polizei hält mich nicht an
Denn dann müßt' ich Strafe zahlen und man führt' mich zum Verhör
Und mein armes kleines Fahrrad steht alleine vor der Tür.

Oh wie liebe ich mein Fahrrad - warum, das weiß ich nicht genau
Meinem Fahrrad werd' ich treu sein - im Gegensatz zu meiner Frau
Niemals werd' ich es verlassen, niemals werd' ich von ihm geh'n
Denn wir fliegen wie auf Wolken, weil wir uns so gut versteh'n

Jeder Popel fährt 'nen Opel, jeder Affe fährt 'nen Ford
Jeder Blödmann fährt 'nen Porsche, jeder Arsch 'nen Audi Sport
Jeder Spinner fährt 'nen Manta jeder Dödel Jaguar,
nur Genießer fahren Fahrrad und sind immer schneller da

Mein Fahrrad ist nicht lila, denn das macht mich gar nicht an
Es ist auch nicht braun, weil ich braun nicht leiden kann
Nein ich hab's blau angestrichen vom Sattel bis zum Schlauch
und ich find' das äußerst passend, denn blau bin ich manchmal auch



Rolf Huttenloch hat bei Tonis Foto tief in den Farbtopf gegriffen!