www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

25 Jahre SüntelBiker







Der Jubiläums Tourbericht

Rückblickend betrachtet sind die 25 Jahre superschnell vergangen. Aus jungen draufgängerischen Bikern/Innen sind die Silver-Surfer geworden. Zwar suchen wir noch immer nach unentdeckten Trails und abenteuerlichen Herausforderungen und so wirklich langsam sind wir auch noch nicht, aber für uns alle werden die dringend notwendigen Erholungsphase immer länger. Das ist auch gut so, denn inzwischen haben sich zwischen den 14-tägigen Bike-Samstagen andere sportliche Betätigungen etablieren können. So machen wir Donnerstag seit 2015 regelmäßig TRX, Cross-Fit, Zirkeltraining und ab und zu geht es auch zu einer After-work-party. Allen Aktivitäten folgen das gemeinsame Kaltgetränk und der Austausch über Beruf, Familie, Sport und die kommende Tour. Es geht halt nicht mehr nur um das Biken, sondern um gemeinsam verbrachte Freizeit. In diesem Sinn haben wir unser 25-Jubiläum auch auf dem Süntelturm feiern können. Ein großer Dank geht an Andrea und Thomas, die uns super lecker und liebevoll bewirtet haben. Es hat uns großen Spass gemacht. Und der Blick vom Turm um die Uhrzeit war phänomenal.

Als vor ca. 1,5 Jahren das erste Mal das Thema Jubiläum auf den Tisch kam, war es noch so weit weg. Und wie immer sind manche gedachten Aktionen nicht verwirklicht worden, weil die Zeit so schnell vergangen ist. Aber die Tour mit den Süntel-Highlights, die hat in voller Länge stattgefunden.

Wie auch in den vorangegangen 25 Jahren sind wir nicht pünktlich um 12.00 Uhr losgefahren. Es gibt bekannte Biker, die um 5 vor 12 Whatsapp schicken, dass sie unterwegs seien. Ich gehe davon aus, dass sich das auch in den kommenden Jahren nicht verbessern wird. Dann starten wir eben wieder um 11.30 Uhr. ?

Treffen war also um 12.00 Uhr auf dem Falltalparkplatz in Haddessen. Guide-Master Olaf hatte im Vorfeld die Tour grob skizziert und so sind wir dann zu 13 (Andre, Yellow, Olaf, Hellward, Tanja, Fiddy, Dieter, Markus, Jens, Yannick, Hajo, Ira und Moni) so gegen 12.30 in Richtung Bensen gestartet; Oben auf dem Kamm haben wir den trockenen Trail mitgenommen und sind dann weiter zur Pappmühle. Kurz vor der Baxmann Baude sind wir links in Richtung Parkplatz Försterlaube hochgefahren. Von dort aus ging es weiter in Richtung Moosköpfe. Hier fanden Fotoshootings und Riegelpause statt. Der nächste Stopp war die Blutbachquelle. Von dort weiter Richtung Süderwehe Trail, dieses Mal von hinten, weiter über den 'Schlammweg'. Das Wetter war super und die Trails trocken und der Bewuchs noch in den Startlöchern. Diese Bedingungen gibt es nicht so oft. Das nächste Ziel war der Hohenstein. Hier haben wir noch Gastbiker Benny getroffen und aufgenommen. Und wir verschätzen uns jedes Mal in der Zeit…so haben wir dann vom Hohenstein nur die Direttissima zum Truppenübungsplatz genommen. Hier gab es, auch wie immer, hartnäckige Anfragen, den Trail zu Michael’s Place nicht zu nehmen, sondern die Sonne auf der Radaranlage zu genießen und den Radar-Trail unter die Stollen zu nehmen. Der Süntelturm kam in Sicht und mit einem Abstecher zu Yellow’s Place haben wir uns dorthin auf den Weg gemacht. Die Herren sind noch durch die Brennesseln und die Damen-Fraktion hat sich auf den bequemen Direkt-Weg gemacht. Nach Fiddy’s Daten haben wir rund 35 km und 530 HM geschafft. Unsere Touren waren schon mal kürzer – länger aber auch.

Auf dem Turm wurden wir schon von den Wanderern und unserer Shuttle-Gruppe erwartet. Bei Weizen, Kaffee, Käsekuchen und vino bianco ließen wir den Nachmittag gemeinsam ausklingen. Die zünftige Süntelbiker Sause (Süntel-Bärlauchsuppe, Currywurst-Pommes und leckerer Salat, sowie eine vegane Currywurst und ein vegetarischer Nachtisch – Eis mit roter Grütze) hat uns allen gut geschmeckt. Das Gründungsmitglied 002 hat für die Gründungsmitglieder 001 und 003 personalisierte Jubiläums-T-Shirts anfertigen lassen und diese überreicht. Der von Yellow gestiftet Pokal für den 'Biker des Jahres' hat seine letzte Gravur bekommen und wird nun bei Jürgen seinen Ehrenplatz finden. Wirt Thomas hat uns noch ein Schnapserl ausgegeben und danach haben wir uns dann in den Sun-Downer-Downhill gestürzt.

Unser Yellow hatte noch eine Kiste Bier spendiert und ich selber habe Williams für sehr gute Freunde beigesteuert. So haben wir dann den Abend noch gemütlich feucht bei uns ausklingen lassen. Ein dickes Dankeschön gebührt Sabine, die sich bereit erklärte, die etwas angesäuselten Biker per Auto nach Hameln zu bringen. Ein rundum gelungener Jubiläums-Süntelbiker-Samstag! Danke allen Mitwirkenden und –bikenden!!
Moni

PS: Die Haupttour sind die verwegenen 13 gefahren. Eine kürzere Jubiläums-Tour haben Günther, Heiko und unser Gründer Jürgen gemacht. Die Punkte sind schon notiert. Welche verschlungenen Wege sie genommen haben, werden wir hier nicht mehr beschreiben. Ziel war auch der Turm.

Besonders bemerken möchte ich noch, dass in unserem Alter das eine oder andere Zipperlein vorhanden ist. Und die Süntelbiker haben sozusagen eine neue Ebene erreicht. Neben dem anspruchsvollen Biken, achten auch alle darauf, auch Bike-Rentner zu solchen Veranstaltungen mitzunehmen. Denn auch wer nicht mehr aktiv biken kann, zumeist krankheitsbedingt, kann zumindest mit uns das Aprés-Biken gestalten. Und daher mache ich mir überhaupt keine Sorgen, dass wir auch unseren 50er feiern können.


Die drei Gründungsmitglieder

Hameln, im April 1993
Im Eiscafe Piccoli treffen sich zufällig zwei ehemalige Nachbarn bei Stratiatella und Bombardino. Beide waren sehr erfolgreiche Ex-Fußballer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Nach der Absage an Trendsportarten wie Golf, Tennis, Squash, Bungee Jumping, House Running, Free Climbing oder Paragliding blieb nur noch eine übrig: Mountain Biking. Was am 1. Mai 1993 mit einer ersten gemeinsamen Tour begann, entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem festen sportlichen Bestandteil...

So begann vor 25 Jahren die Geschichte der SüntelBiker. Sie ist auf der Seite '20 Jahre SB' nachzulesen. Und außerdem kennt sie doch eh jeder.

Bei der ersten Tour hatten wir schon die Vermutung, dass die ganze Sache verdammt viel Spaß machen könnte. Was wir damals sicherlich nicht vermutet haben, war die Tatsache, dass die Sache 25 Jahre später immer noch verdammt viel Spaß macht. Und, dass wir mit ziemlich vielen Bikern unser Jubiläum feiern würden. Klar, einige Biker sind immer verhindert. Aber es war doch beeindruckend, wie viele Biker zu dem von Moni bestens organisierten Event gekommen sind.

Und welche Location wäre besser für diese Feier geeignet als der Süntelturm. Hier sind wir im Laufe der Jahre bei verschiedenen Wirten immer bestens aufgenommen worden.

Da dürften doch 30 Jahre ein realistisches Ziel sein!! j.s.














Falls jemand noch ein Exemplar des SüntelBiker-Buches haben möchte (20 Euro), so möge er sich zeitnah mit mir in Verbindung setzen.