www.suentelbiker.de
www.suentelbiker.de

Touren 2020 - II


...für eine Handvoll Trails...

Deister, 30.05.20

André und ich waren mal wieder im Ost-Deister unterwegs. Von der Ziegenbuche ging es Traillastig über Köllnischfeld bis zum Kammweg beim Annaturm, um von dort einen Trail nach dem anderen zu surfen. Ladies only, Grenzweg, 120er und der Trail zur Höpperbrücke (die es mittlerweile nicht mehr gibt): Bikerherz, was willst Du mehr!

Es war viel los im Wald, daher haben wir auf die Einkehr beim Annaturm verzichtet. Zwei Trails später waren wir schon wieder in Köllnischfeld, von dort ging es auf gleichem Weg zurück zum Startpunkt. Zwei Stunden lümmeltenwir noch auf der Terasse der Ziegenbuche, und genossen neben den lukullischen Köstlichkeiten den herrlichen Blick auf unser Heimatrevier. Markus










SüntelBiker plastikfrei im Sauerland


Zur Zeit klappen spontane Biketouren wunderbar. Sicher liegt es auch an Corona und der Möglichkeit gemeinsam zu biken, aber auch den erforderlichen Abstand zu halten. Für manche eh kein Problem ... weil schnelle Sprinter oder langsame Langstreckenbiker. Zurück zu spontanen Touren. Bei einem Telefonat haben Anne und ich darüber gesprochen, wann wir mal wieder zusammen biken ... und wenn es passt auch die Harzer-Aperoler dabei sind. Also, haben wir einen Termin abgestimmt. Von Hellward und Yellow kam sofort ein 'Bin dabei'. So war der 30.5 mit einer Tour im Sauerland, sowie anschließendem Aperolieren abgemacht.

Gestartet sind wir drei Samstagmorgen um 7.30 Uhr in Hameln, waren um 9.30 in Bigge und sind nach einem Begrüßungskaffee losgefahren.

Insgesamt haben wir rund 1.150 HM, rund 45 km bewältigt. Gestartet sind wir in Olsberg, an der Ruhr entlang, sind dann bis zur Borbergkapelle gefahren. Nach einem kurzen Pitstopp haben wir uns dann in den Borberg-Trail gestürzt. Der nächste Punkt war die Feuereiche und dann kamen die Bruchhäuser Steine. Hier haben wir obligatorische Gipfelfotos gemacht und sind dann weiter mit Kurs auf den Langenberg – mit 843 HM, die höchste Erhebung in NRW. Vor dem Langenberg stand noch ein 'Schweineberg', ein ziemlich fieser Anstieg. Vom Langenberg sind wir dann einen super flowigen Trail herunter gefahren. Am und im Silbersee haben wir zwar keinen Schatz gefunden, jedoch Jürgen's platten Reifen mit einem kurzen 'Flickie' wieder fit gemacht. Nach knapp 45 km und rund 1.150 HM sind das erste Bier und der erste Aperol ziemlich schnell verdamptt.

Ein gelungener Bike-Samstag, der ziemlich spontan geklappt hat.

Teilnehmer: Guide Anne, Hellward, Yellow und Moni

https://www.komoot.de/tour/193184117/embed?image=1&hm=true&profile=1&width=640&height=580

https://www.komoot.de/tour/193184117?ref=wtd








Osterwald-Trails und Kleiner Deister Adventure am 16.05.2020

Weil so viele im und um den kleinen Deister herum laufen…ich den Insektenwaldpavillion besichtigen wollte – beim Wollen ist es auch geblieben – dachte ich mir, dass eine Tour dort interessant sei. Last but not least, konnte ich Michael mal wieder zu einer Mitfahrt überzeugen.

Yellow und Hellward sagten sofort zu, andere wollten erst wissen, wer mitfährt…das Übliche halt. Wir waren 10, und das, wo ich eine miserable Tourenplanerin bin, was auch allgemein bekannt ist.

Alle waren pünktlich am Treffpunkt und hielten auch den erforderlichen Abstand ein. Michael hat dann die Osterwald Tour übernommen und so konnten wir staubtrockenem Untergrund tolle Trails fahren und Aussichten genießen.

Wieder zurück an der Holzmühle wurden Rufe nach Bier und Süntelbiker-Essen laut…also, sind wir dort eingekehrt…aufgeteilt auf mehrere Tische, war die Unterhaltung etwas schwierig. Aber die Getränke kalt, der Kuchen lecker und die Currywurst auch.

Laut meiner Planung stand nach Osterwald noch eine moderate Runde im kleinen Deister an. Ich konnte André und Hellward noch begeistern. Und so haben wir Markus noch ein Stück des Weges begleitet, bevor wir abgebogen sind und es uns Höhenmetermäßig noch einmal so richtig gegeben haben.

Das Wetter wurde zum Abend richtig schön und so haben wir den Hallermundskopf umrundet, die Deisterhöhlen besichtigt und sind einem Trail gefolgt, der auch dem Kammweg darstellte, der wieder aufwärts ging, aber am Ende in einen tollen Aussichtspunkt mündete. Breite Forstautobahnen wollten wir nicht fahren. Ich hatte Wege geplant , abseits der Autobahnen, die nur schwierig zu befahren waren und dann sind wir noch im Steinbruch gelandet und mussten noch klettern.

Teilnehmer: Andreas, André, Christian, Dieter, Hellward, Markus, Michael, Olaf, Yellow und Moni

Die Osterwald-Tour hatte ca. 28 km/ 670 HM

Die kleine Zusatztour: ca. 12 km und rund 300 HM

https://www.komoot.de/tour/184455470?ref=wtd




















Wie immer in dieser Zeit haben wir besprochen, wo wir fahren und sind dann allein oder zu zweit gestartet. Unbeständiges Wetter sorgte für flexible Tourgestaltung, d.h. für unterschiedliche Bikewünsche. Zwei Biker (André und Moni) sind in Hemeringen gestartet; zwei weitere (Yellow und Hellward) in Hameln und weitere zwei (Olaf und Andreas) entschieden sich für eine Wandertour. Andre und ich sind von Hemeringen zum Riepenlandschulheim gefahren, haben dort Yellow und Hellward getroffen und sind von dort aus mit Mindestabstand am Waldrand und einem Waldtrail nach Schwöbber gefahren. Nach einem kurzen Schlossstopp in Dehmke in den Lüningsberg eingestiegen. Dort war es ziemlich feucht... es hat doch nur 2 Tage geregnet...?? Irgendwann sind wir dem Schild Hohe Asch 8km gefolgt... Den Weg um Schwöbber herum sollte man nicht fahren, wenn der Golfbetrieb wieder läuft... da könnten die Bälle tief fliegen... die hohe Asch haben wir uns geschenkt und haben den kompletten Berg umrundet.. noch einen netten Trail gefunden und später oberhalb von Reher am Waldrand bis zur "Landluft" ziemlich flowig abgeritten. In Hameln trennten sich unsere Wege wieder. Die Tour hatte ca. 37 km und ca. 600 HM. Gefahren und gewandert sind André, Hellward, yellow und Moni und Andreas und Olaf.
Moni / 02.05.20